FST präsentiert die Premiere eines neuen Theaterstücks, das sich mit einem historischen Kampf gegen Rassismus beschäftigt

In ihrem zum Nachdenken anregenden neuen Stück “Herr, was für eine Nacht” Deborah Prefort findet es amüsant, hervorzuheben, wie viel Fortschritte in den Rassenbeziehungen unseres Landes gemacht wurden und wie wenig sich über die Jahrzehnte verändert hat.

Das Stück, das am Freitag im Florida Studio Theatre im Rahmen der Weltpremiere des neuen National Play Network eröffnet wurde, ist von einem realen Ereignis inspiriert. Es begann eines Nachts im Jahr 1937, als der Sängerin Marian Anderson der Aufenthalt in einem Hotel nur für Weiße in Princeton, New Jersey, verboten wurde und sie eine Unterkunft im Haus des Physikers und Menschenrechtsaktivisten Albert Einstein anbot.

Ticket-Newsletter:Melden Sie sich an, um jeden Freitag die neuesten Nachrichten zu Aktivitäten, Restaurants und mehr zu erhalten

Sommersaison:Studiotheater in Florida erweitert Kapazität mit überarbeiteten Sommerplänen

READ  Die deutsche Wolkenkrise erholt sich in den Zwielichtmonaten von Merkel: Umweltwoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.