Fulbright-Mitbegründer tritt nach dem Ausscheiden der Studios zurück • Eurogamer.net

Aber er wird ein Schriftsteller auf den turbulenten Straßen bleiben.

Steve Gaynor, Mitbegründer von Gone Home und Tacoma-Entwickler Fullbright, hat seine Position als Direktor und Kreativdirektor des Studios niedergelegt.

Fulbright gab die Änderung gestern Abend offiziell bekannt, bevor ein gerippt Ausführlicher Bericht über einen Massenausstieg von Mitarbeitern aus dem Unternehmen “zumindest teilweise wegen Gaynors Verhalten gegenüber Arbeitern”.

Gaynor wird Autorin für Open Roads bleiben, Annapurnas kommende Mutter-Tochter-Geschichte, die jetzt 2021 nicht veröffentlicht wird.

Dieser Inhalt wird auf einer externen Plattform gehostet, die ihn nur anzeigt, wenn Sie die Targeting-Cookies akzeptieren. Bitte aktivieren Sie Cookies, um sie anzuzeigen.

In einer Erklärung veröffentlicht am Twitter Heute schrieb das Open Roads-Team, dass Fulbright daran glaubt, „ein gesundes und kollaboratives Arbeitsumfeld zu fördern, in dem wir mit Transparenz, Unabhängigkeit und Vertrauen arbeiten können.

“Als solcher ist Fullbright-Mitbegründer Steve Gaynor von seiner Rolle als Leiter und Kreativdirektor zurückgetreten und in eine Rolle als Autor übergegangen und hat die täglichen Aufgaben an das Team übergeben, um offene Wege zu bewältigen.”

Der Bericht von Polygon enthält Behauptungen, dass Gaynor “die Kontrolle” hatte und dass sich Mitarbeiter, insbesondere Frauen, oft “untergraben und gedemütigt” fühlten, der Ruf herabgesetzt und diskreditiert wurde.

Insgesamt 15 Personen haben Fulbright seit 2019 verlassen, die meisten davon Frauen. Einige haben die Branche mittlerweile komplett verlassen. Derzeit sind nur noch sechs Mitarbeiter übrig.

Als Reaktion darauf veröffentlichte Gaynor eine Erklärung, in der er anerkennt, dass „sein Führungsstil den Leuten, die bei Fulbright gearbeitet haben, nachteilig war, und dafür entschuldige ich mich wirklich.

Siehe auch  Umfrage: Wann erwartet ihr den nächsten Livestream auf PS5?

“Ich bin traurig, dass ich von der täglichen Entwicklung von Open Roads einen Schritt zurückgetreten bin”, fuhr Gaynor fort, “aber es ist der richtige Weg. Das Open Roads-Team hat mein volles Vertrauen und meine Unterstützung, wenn es das Spiel zum Abschluss bringt. ”

Annapurna fungiert nun als Vermittler zwischen den verbleibenden Open Roads-Entwicklern und Gaynor, während die Arbeit am Spiel fortgesetzt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.