Fußball: Ungarns Außenminister kritisiert Münchens “Regenbogenstadion”-Plan

LONDON (Reuters) – Ungarns Außenminister kritisierte Forderungen, das Münchner Stadion für das EM 2020-Spiel zwischen Deutschland und Ungarn am Mittwoch in Regenbogenfarben zu erleuchten, und sagte, die Politik sollte aus dem Sport herausgehalten werden.

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter sagte am Sonntag, er werde die UEFA um Erlaubnis bitten, das Stadion aus Protest gegen ein neues Gesetz in Ungarn, das die Verbreitung von Inhalten, die Homosexualität fördern sollen, in Schulen verbietet, in Regenbogenfarben zu erleuchten. Und ändere das Geschlecht.

Das letzte Woche verabschiedete Gesetz wird von Menschenrechtsgruppen und einigen ungarischen Oppositionsparteien kritisiert.

Das Stadion, bekannt als Allianz Arena, Heimat des FC Bayern München, wurde so gestaltet, dass der gesamte Außenbereich und das Dach in verschiedenen Farben beleuchtet werden können.

Der Europäische Fußballverband (UEFA) teilte Reuters am Montag mit, dass er keine entsprechende Anfrage erhalten habe.

“Ich halte es für sehr schädlich und gefährlich, wenn jemand versucht, Politik mit Sport zu vermischen. Es hat in der Weltgeschichte einige Versuche gegeben, dies zu tun, und es endete sehr schlecht”, sagte Peter Sigarteau Reportern in Luxemburg am Rande der EU-Außenminister. Treffen.

„Jeder weiß, worum es geht, wir in Ungarn haben ein Gesetz zum Schutz ungarischer Kinder verabschiedet, und in Westeuropa gibt es dagegen Proteste, und sie versuchen dies auch auszudrücken, indem sie versuchen, Politik in ein Sportereignis zu bringen, wenn dieses Sportereignis stattfindet hat nichts mit dem nationalen Gesetzgeber zu tun.

„Ich denke, das schadet sehr, Erfahrungen aus der Geschichte zeigen, dass das falsch ist, und ich denke, die Deutschen wissen das, wenn es jemanden gibt, wissen sie es sicherlich gut. Sport mit Politik zu verwechseln ist also falsch“, er hinzugefügt.

Siehe auch  30 Le migliori recensioni di Cerbottana Da Caccia Professionale testate e qualificate con guida all'acquisto

Jens Greitner, ein Sprecher des Deutschen Fußball-Bunds, sagte, man würde es vorziehen, eine solche Geste an einem anderen Datum als dem Spiel am Mittwoch durchzuführen, und schlug eine Kundgebung in der Christopher Street im Juli vor.

Deutschlands Torhüter Manuel Neuer trug in Solidarität mit der LGBTQ-Community bei jedem deutschen EM-Spiel die Regenbogen-Armbinde.

Die UEFA teilte am Sonntag mit, dass die UEFA “mögliche diskriminierende Vorfälle” während der EM-Spiele Ungarns gegen Portugal und Frankreich in der Puskas Arena untersucht.

Während des Eröffnungsspiels Ungarns gegen Portugal in Budapest am Dienstag zeigten Fotos in den sozialen Medien ein Banner mit der Aufschrift „Anti-LMBTQ“ – die ungarische Abkürzung für Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender and Queer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.