Gewinner des Nikon Small World Fotowettbewerbs 2021 heute bekannt gegeben | Nova

Die Gewinner des Nikon Small World Photomicrography-Wettbewerbs, der “die Schönheit und Komplexität des Lebens durch ein optisches Mikroskop gesehen” präsentieren soll, wurden heute bekannt gegeben.

Dies ist das 47. Jahr von Fotowettbewerb, die allen offen steht, die sich für Mikroskopie – die Verwendung von Mikroskopen zur Betrachtung von Proben und Objekten – und Fotografie interessieren. In diesem Jahr gingen fast 1.900 Einreichungen aus 88 Ländern ein. Eine fünfköpfige Jury* bewertete die Einsendungen auf Originalität, Informationsgehalt, technische Kompetenz und visuelle Wirkung, berichtet Nikon. Die Ergebnisse unseres Schwestervideowettbewerbs Small World In Motion letzten Monat angekündigt.

Hier die Top 10 Fotos dieses Jahres:

1. Lebende Eichenblätter

Dreifaches Bild von lebenden Eichenblättern, Spaltöffnungen und Gefäßen, illustriert von Jason Kirk, professioneller Fotograf und Hauptdirektor für primäre optische und mikroskopische Bildgebung am Baylor College of Medicine. Kirk hat ein spezielles Mikroskopsystem verwendet, um etwa 200 einzelne Bilder des Blattes zu machen, die er zusammengefügt hat, um dieses Bild zu erstellen, berichtet Nikon.

Nikon schreibt, dass die Trichome, Spaltöffnungen und Gefäße „wesentlich für die Lebenspflanze“ sind. Trichome, winzige Auswüchse, die die Pflanze vor rauem Wetter und Insekten schützen, erscheinen weiß. “In Lila hebt Jason die Spaltöffnungen hervor, die winzigen Poren, die den Gasfluss in der Pflanze regulieren. Die Gefäße, die das Wasser durch das Blatt transportieren, sind in Cyan gefärbt”, sagte Nikon in einer Erklärung.

2. Neuronale Netzwerke in einem mikrofluidischen Gerät

Bildnachweis: Esmeralda Barrick und Holly Stephen, Demenzforschungszentrum, Macquarie University, New South Wales, Australien

Dieses Bild ist ein mikrofluidisches Gerät, das 300.000 Netzhautneuronen enthält, die in zwei separate Gruppen (links und rechts) unterteilt sind, die durch Axone (Mitte) verbunden sind. Nikon berichtete, dass die isolierten Gruppen mit einem einzigartigen Virus behandelt wurden. Das Bild wurde bei 40-facher Vergrößerung von Esmeralda Paric und Holly Stefen vom Dementia Research Center der Macquarie University in New South Wales, Australien, mit Hilfe von Fluoreszenzbildgebung aufgenommen, die eine hochintensive Beleuchtung verwendet, um fluoreszierende Partikel in einer Probe anzuregen. “Wenn die Photonen vom Molekül absorbiert werden, werden die Elektronen auf ein höheres Energieniveau angeregt”, schrieb Nikon. „Wenn sich die Elektronen wieder in den Grundzustand ‚entspannen‘, geht die Schwingungsenergie verloren und als Folge verschiebt sich das Emissionsspektrum zu längeren Wellenlängen.“

Siehe auch  New Yorker Filmemacher erkunden Überwachungskreise

3. Die Rückseite des Beines, der Klaue und der Luftröhre von Läusen

Hinterbein, Klaue und Luftröhre bei Laus

Bildnachweis: Frank Reiser, Nassau Community College, New York

Hinterbein, Klaue und Atemstiel einer Laus, einem flügellosen parasitären Insekt, bei 5-facher Vergrößerung, aufgenommen von Frank Reiser, einem Biologen am Nassau Community College in New York. Reiser verwendete Dunkelfeldmikroskopie, die “Kontrast in transparenten, ungefärbten Proben erzeugt” und “auf der Steuerung der Probenbeleuchtung beruht, sodass das zentrale Licht, das normalerweise durch und um die Probe geht, blockiert wird”, schreibt Nikon und Bildstapelung, um dieses Bild zu erzeugen .

4. embryonale Neuronen der Ratte

nervöse Mäuse

Bildnachweis: Paula Diaz, Pontificia Universidad Católica de Chile, Santiago, Chile

Ein sensorisches Neuron eines Rattenfötus von Paula Diaz, einer Physiologin an der Pontificia Universidad Católica de Chile in Santiago, Chile. Diaz nahm das Bild mit 10-facher Vergrößerung auf und verwendete Fluoreszenzbildgebung, um es zu erstellen.

5. Stubenfliegenschlauch

Hausfliegenschlauch

Bildnachweis: Oliver Dom, Medienbunker Produktion, Bendof, Rheinland Pfalz, Deutschland

Hausfliegenschlauch (Inlandsflug) aufgenommen von Oliver Dum von Medienbunker Produktion in Bendof, Rheinland Pfalz, Deutschland. Dom nahm das Bild mit 40-facher Vergrößerung auf und fügte es mithilfe von Image Stacking zusammen.

6. Gehirngefäße der Maus

Blutgefäße im Mausgehirn

Bildnachweis: Dr. Andrea Tedeschi, Wexner Medical Center, The Ohio State University

3D-Blutgefäße eines erwachsenen Mausgehirns, aufgenommen von Dr. Andrea Tedeschi vom Wexner Medical Center der Ohio State University in Columbus, Ohio. Tedeschi nahm das Bild mit 10-facher Vergrößerung auf und verwendete konfokale Bildgebung, bei der eine Probe gescannt wird, um mit sichtbarem Licht ultradünne optische Schnitte (bis zu 250 Nanometer dick) zu erstellen.

7. Markiere den Kopf

Zeckenkopf

Bildnachweis: Dr. Tong Zhang und Paul Studley, Campus-Mikroskopie- und Imaging-Einrichtung der Ohio State University

Zeckenkopf von Drs. Tong Zhang und Paul Studley von der Microscopy and Imaging Facility der Ohio State University in Columbus, Ohio. Zhang und Stoodley nahmen das Bild mit 10-facher Vergrößerung auf und verwendeten konfokale Bildgebung, um es zu erstellen.

Siehe auch  So sehen Sie amerikanisches Netflix in Israel 2021 Tipps

8. Mäusedarm

o-zOKAvw.jpg

Bildnachweis: Dr. Amy Engvik, Medical University of South Carolina

Ein Querschnitt des Mäusedarms bei 10-facher Vergrößerung wurde unter Verwendung von Fluoreszenzbildgebung von Dr. Amy Ingvik von der Abteilung für Regenerative Medizin und Zellbiologie an der Medical University of South Carolina in Charleston, South Carolina, aufgenommen.

9. Daphnien

Wasserelektrode

Bildnachweis: Jan van IJken, Jan van IJek Photography & Film, Amsterdam, Niederlande

Daphnien (Daphnien).

10. Schmetterlingsflügel

Schmetterlingsflügel

Bildnachweis: Sebastien Mallo, Sainte-lis, Haute-Garonne, Frankreich

Vene und Schuppen auf a Morpho Didius Der Schmetterlingsflügel wurde bei 20-facher Vergrößerung mit Bildstapelung und reflektierter Photogrammetrie von Sebastien Malo aus Saint Lys, Haute-Garonne, Frankreich, aufgenommen.

* Nova Science Editor Robin Kazmir war ein Richter Beim diesjährigen Wettbewerb.

Erhalten Sie E-Mails über bevorstehende NOVA-Programme und verwandte Inhalte sowie vorgestellte Berichte über aktuelle Ereignisse aus wissenschaftlicher Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.