Großer Preis von Österreich: Fernando Alonso tobt nach Fouling von Sebastian Vettel weiter und fordert härtere Strafen

“Jetzt denke ich, dass wir morgen keine Punkte holen werden, also reicht es nie aus, was auch immer sie anderen geben. Es ist, was es ist; es wurde von den Leuten vorne sehr schlecht gemanagt”, sagt Alonso mit Vettel, Bottas und Sainz Österreichischer GP-Gastgeber nach dem Qualifying.

Letzte Aktualisierung: 07.03.21 17:32 Uhr



Sky Sports



2:47

Fernando Alonso war wütend auf Sebastian Vettel, nachdem der Deutsche den Alpenfahrer im 2.

Fernando Alonso war wütend auf Sebastian Vettel, nachdem der Deutsche den Alpenfahrer im 2.

Ein wütender Fernando Alonso forderte härtere Strafen für das Blockieren des Qualifyings, nachdem er sagte, der Grand Prix von Österreich sei “vorbei” inmitten einer neuen Kontroverse um den sogenannten “Gentlemen’s Pact” für Formel-1-Fahrer.

Aston Martins Sebastian Vettel wird von den Gastgebern untersucht und droht für das Sonntagsrennen wahrscheinlich eine Strafe von Platz acht, nachdem er Alonsos Straße in den Alpen am Ende der letzten Runde des Spaniers im zweiten Viertel gestoppt hatte.

Aber Vettel sagte, andere hätten das Problem verursacht, indem sie am Ende der Runde in einer Warteschlange an ihm vorbeikamen, während Alonso seinem alten Titelrivalen nicht direkt die Schuld gab.

Valtteri Bottas von Mercedes und Ferrari wurde auch aufgefordert, in Vorbereitung auf die letzten Runden von Q2 “unnötig langsam in Kurve 9 und Kurve 10” zu fahren.

Alonso fuhr im Qualifying nach der drittschnellsten Zeit im ersten Viertel und versuchte, sich einen Platz für das dritte Viertel zu sichern, während er seinem alten Rivalen langsam bis zur letzten Kurve gegenüberstand, während sich Aston Martin auf einen heißen Kurs vorbereitete.

Alonso wurde 14. und fluchte über Funk und fügte hinzu: “Ich kann es nicht glauben.” Dann winkte er zu Beginn der nächsten Runde Vettel zu, und der Deutsche hob die Hand, um sich zu entschuldigen.

“Ich denke, wir haben unsere Chance verpasst, P5 und P6 in der Startaufstellung und ein anderes Rennen zu sein”, sagte der Spanier Rachel Brooks von Sky F1.

“Jetzt denke ich, dass wir morgen kein Tor erzielen werden, also ist alles, was sie anderen geben, nie genug. Es ist, was es ist; es wurde von den Leuten an der Spitze sehr schlecht gemanagt.

“Wir waren enttäuscht, weil wir heute das Potenzial hatten, es war wahrscheinlich unser bestes Auto der Saison im Qualifying und wir haben es nicht verdoppelt.”

Vettel war der Meinung, dass das Problem von anderen Fahrern angesprochen wurde, die ihn überholten, um sich stattdessen, wie die Fahrer vermutlich einig waren, eine Position auf der Strecke zu ergattern, indem sie einander in einer Reihe folgten, um zu drücken.

“Ich habe ihn ziemlich spät gesehen, also hätte ich nicht viel machen können”, sagte Vettel. “Ich denke, es ist die Schuld der Fahrer, immer in die Schlange zu springen, immer wieder in die Schlange zu springen, und das ist nicht das, was wir vereinbart haben.”

Er fügte hinzu: “Du kannst nicht viel tun. Wir reden nicht miteinander. Wir reden übereinander, aber nicht miteinander!”

Und über die Position der Warteschlange, die weiterhin Kontroversen auslöst, fügte Alonso hinzu: „Es ist sehr verwirrend. Es muss logisch sein und die Strafen müssen hart sein, weil es nicht richtig ist, was heute passiert ist.

“Sehr frustrierend, morgen so viele Punkte zu verlieren. Jetzt haben wir ein Rennen, bei dem wir unseren 14. Start vergessen können. Es ist vorbei.”

Weitere folgen…

READ  "Er kann produzieren" - Chelsea-Trainer Thomas Tuchel gibt Mason Mount zu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.