Guantanamo Bay: Im berüchtigtsten Internierungslager der Welt, während der Krieg gegen den Terror nachlässt

TDer ältere Gefangene betritt den Gerichtssaal und wird von uniformierten Wärtern zu seinem vorderen Sitzplatz geleitet. Nashwan der Dompteur, gekleidet in ein weißes Gewand und einen langen Bart, hört nicht auf, die Reihen der Leute zu studieren, die den Raum füllen, und selbst wenn er es tut, wird es ihm möglicherweise schwer fallen, viele vertraute Gegenstände zu finden.

In den fast 15 Jahren seit seiner Festnahme und sieben Jahren, seit er formell angeklagt wurde, ein hochrangiger Al-Qaida-Agent zu sein, der Pläne zum Angriff auf Amerikaner in Afghanistan beaufsichtigte, hat der 60-jährige Iraker vier Richter durchlaufen, 20 Verteidiger und mehrere Staatsanwaltschaften. Der Gerichtssaal wurde hierher in den Marinestützpunkt Guantanamo Bay in Kuba verlegt und der Stützpunkt, auf dem er sich befindet, erweitert. Die einzige Konstante in diesen Aktionen ist Tamir selbst, aber er wird alt und bewegt sich aufgrund einer degenerativen Krankheit langsamer.

Auch die Außenwelt hat sich in dieser Zeit drastisch verändert. Vier verschiedene Präsidenten haben das Weiße Haus seit seiner Festnahme im Jahr 2006 besetzt. US-Streitkräfte werden Afghanistan bis Ende August verlassen und damit ist der jahrzehntelange “Krieg gegen den Terror”, in dem Tamir als Kombattant beschuldigt wird, vorbei .

In der Dämmerung dieses langen Krieges, unabhängig Er durfte in Guantánamo Bay an der letzten Anhörung von Tamer in dieser geheimen und umstrittenen Einrichtung teilnehmen.

Susan Hensler, Tamirs leitende Verteidigerin seit 2017, sagt, dass das Militärgerichtssystem, über das ihr Mandant hier in Guantánamo verhandelt wird, mit der neuen Realität noch nicht Schritt gehalten hat. “Guantánamo ist der einzige Ort auf der Welt, an dem der Krieg in Afghanistan noch tobt”, sagt sie. unabhängig Nach der letzten Anhörung.

READ  Reisenachrichten live: Neueste Updates zu Spaniens neuen Regeln für ungeimpfte Touristen

“Dieser Prozess funktioniert nicht. Die Tatsache, dass der 9/11-Prozess 20 Jahre später immer noch andauert, ist ein guter Beweis dafür, dass er zwecklos ist. Die Tatsache, dass der Prozess gegen meinen Mandanten seit sieben Jahren andauert, und dennoch diskutieren wir heute.” Wie man noch einmal von vorne beginnt, ist ein Beweis für den Mangel an Erfolg.“

In der ersten öffentlichen Anhörung seit mehr als 500 Tagen wird ein neuer Richter vereidigt. Ein ganzes Team von Staatsanwälten, Verteidigungs- und Gerichtsmitarbeitern sowie eine kleine Anzahl von Journalisten wurden nach Al Jazeera geflogen, um sich mit einer weitgehend prozessualen Angelegenheit zu befassen. Es kommt zu Verzögerungen, wenn der Stuhl des Angeklagten nicht vor Gericht gebracht wird und wenn Wachen seine Medikamente vergessen. Die Sitzung dauert zwei Tage, dann gehen alle wieder nach Hause.

Diese Verzögerungen sind keineswegs ungewöhnlich. Dieser Fall umfasste etwa 40.000 Seiten mit Schriftsätzen und Anordnungen und 3.000 Seiten mit Texten, aber Tamirs Prozess musste noch beginnen. Das gleiche gilt für die angeblichen Drahtzieher der Anschläge vom 11. September, die diese ganze Angelegenheit bewegt haben. In Guantanamo Bay bewegt sich die Gerechtigkeit langsam, wenn sie ihr dient.

Camp Justice auf dem Marinestützpunkt Guantanamo Bay, Kuba, wo Militärprozesse gegen Terrorverdächtige stattfinden

(Richard Hall/Der Unabhängige)

Die ungewöhnliche quasi-rechtliche Struktur, die hier nach dem 11. September 2001 in Kraft war, wurde nicht gebaut, um diejenigen strafrechtlich zu verfolgen, die das Pentagon “die Schlimmsten der Schlimmsten” nannte, mit Blick auf die Effizienz. Maßnahmen zur Umgehung des amerikanischen Justizsystems und seiner Sicherheitsvorkehrungen haben die Prozesse gegen die hier inhaftierten Personen seit Jahren verzögert und verlängert.

US-Präsident Joe Biden soll im Stillen daran arbeiten, die Haftanstalt zu schließen, die in den Jahren von George W. Bush zum Synonym für die Exzesse des Krieges gegen den Terror geworden ist. Am Montag überführte es den ersten Häftling der Abteilung, einen Marokkaner namens Abdellatif Nasser, der 2002 in Afghanistan festgenommen wurde.


Geheime Verlegungen, Verhöre ohne Kontakt zur Außenwelt, Zwangsernährung von Hungerstreikenden, Folter und Verschwindenlassen

Seit dem Eintreffen der ersten 20 Gefangenen im Jahr 2002 haben etwa 780 Häftlinge diese Inseleinrichtung passiert. Hunderte wurden ohne Anklageerhebung freigelassen, einige in Drittländer überstellt, 39 sind noch geblieben.

Diejenigen, die sich vorstellen, den Marinestützpunkt als Gefangenenlager zu nutzen, sahen darin einen Ort, an dem Häftlinge außerhalb der Grenzen des US-Rechts festgehalten werden könnten. Aufgrund geheimer Informationen können viele Gefangene verhört werden. Viele der hier Inhaftierten wurden gefoltert, darunter Waterboarding, Schlafentzug, sexuelle Belästigung und körperliche Misshandlung. Einige wurden vor ihrer Ankunft auch an „Black Sites“ der CIA gefoltert.

Bilder der ersten Häftlinge, die im Camp X-Ray ankommen, einer provisorischen Haftanstalt, umgeben von Stacheldraht und Wachtürmen, sind zum Synonym für die amerikanische Reaktion auf den 11. September geworden – genau wie die Kriege im Irak und in Afghanistan. Für viele waren sie ein starkes Symbol dafür, wie Amerikas Werte in seinem Streben nach Gerechtigkeit kompromittiert werden.

Wenn Sie von einem Hügel herabblicken, können Sie immer noch die Umrisse des Komplexes sehen, der einst die Aufmerksamkeit der Welt auf sich zog. Wachtürme, die Wellblechdächer von Arrestzellen und Verhörräumen und ein spiralförmiger Stacheldrahtzaun verweilen. Fast 20 Jahre später vermisst dieser Anblick die Männer mit verbundenen Augen in markanten orangefarbenen Anzügen, die auf dem Boden knien.

Es wurde nur wenige Monate genutzt, bevor die Gefangenen in eine dauerhafte Einrichtung überführt wurden. Inzwischen hat das Unkraut die Oberhand gewonnen. Die Holzkonstruktionen sind verrottet und alles hat sich in ein mattes Rostbraun verfärbt.

Seit der Eröffnung des Camp X-Ray haben Menschenrechtsgruppen die Schließung des Camps und die Schließung seiner anschließenden Haftanstalten in Guantánamo gefordert. In einem Bericht Anfang des Jahres, in dem es um „andauernde Menschenrechtsverletzungen“ in der Basis ging, forderte Amnesty International Herrn Biden erneut auf, das Gefängnis zu schließen.

„Dies sind Festnahmen, die unausweichlich mit mehreren Ebenen rechtswidrigen Verhaltens der Regierung im Laufe der Jahre verbunden sind – heimliche Verlegungen, Verhöre ohne Kontakt zur Außenwelt, Zwangsernährung von Hungerstreikenden, Folter, Verschwindenlassen und das völlige Fehlen eines ordnungsgemäßen Verfahrens“, sagte Daphne Eviatar. Direktor für Sicherheit im Menschenrechtsprogramm von Amnesty International.

“Es geht um die mehr als 40 Menschen, die noch immer in Guantánamo festgehalten werden – es geht auch um völkerrechtliche Verbrechen, die in den letzten 19 Jahren begangen wurden und die weiterhin fehlende Rechenschaftspflicht dafür. Es geht auch um die Zukunft, ebenso wie wir.” auf den 20. Jahrestag der Anschläge vom 11. September zuzugehen und dauerhafte Gerechtigkeit anzustreben.“

Camp X-Ray, wo 2002 die ersten Gefangenen nach Guantanamo Bay gebracht wurden, ist jetzt verlassen

(Richard Hall/Der Unabhängige)

Bei seinem Bestreben, die Haftanstalt Guantanamo zu schließen, will Biden erfolgreich sein, wo sein demokratischer Vorgänger gescheitert ist. Barack Obama warb für die Schließung des Gefängniskomplexes und sah darin einen Affront gegen die amerikanischen Werte.

“In den dunklen Hallen von Abu Ghraib und den Haftzellen von Guantánamo haben wir unsere wichtigsten Werte verletzt”, sagte Präsident Obama während seines Wahlkampfs 2007.

An seinem zweiten Tag im Weißen Haus im Jahr 2009 erließ er eine Exekutivverordnung, mit der es geschlossen wurde. Aber obwohl die Zahl der Gefangenen während seiner beiden Amtszeiten von 245 auf 41 sank, blieb Guantanamo Bay offen. Der Kongress verweigerte die Überstellung der Gefangenen in die USA.

Komplizierte Probleme wie die von Tamir zeigen, mit welchen Schwierigkeiten Biden konfrontiert sein wird.

Tamer, angeklagt als Abd al-Hadi al-Iraqi, war im Oktober 2006 in der Türkei festgenommen worden. Anschuldigungen der US-Regierung behaupten, er habe versucht, in den Irak zu reisen, um al-Qaida “zu beraten und zu unterstützen”. Es ist auch mit führenden Kämpfern beauftragt, die Angriffe auf US-Streitkräfte und Zivilisten in Afghanistan verübt haben.

Im System der Militärkommissionen wechseln die Richter alle paar Jahre, ein Prozess, der Entlassungen und Verzögerungen sicherstellt. Erschwerend kommt hinzu, dass bei einem der ehemaligen Richter im Fall Tamir ein Interessenkonflikt festgestellt wurde, was bedeutet, dass alle seine Urteile möglicherweise überprüft werden müssen.

Die Durchführung von Gerichtsverfahren in Guantánamo, außerhalb des US-Justizsystems, bedeutet, dass Staatsanwaltschaften und Verteidigungsteams zu jeder Anhörung mit hohen Kosten eingeflogen werden müssen. Untersuchung durch New Yorker Zeiten Geschätzte Gesamtkosten für Haft und Gerichtsverfahren auf der Insel in island13 Mio. USD (9,5 Mio. GBP) pro Gefangener und Jahr.

Es gibt auch eine Geheimhaltungsstufe in dem Verfahren, die laut Hensler, Tamirs Anwältin, ihrer Mandantin ein faires Verfahren verwehrt. “Jeder Fall der Militärkommission umfasst eine Person, die von der Regierung der Vereinigten Staaten gefoltert und misshandelt wurde”, sagt sie. “Im Rahmen des Systems der Militärkommissionen können wir einfach nicht auf die Dokumente und Zeugen zugreifen, die wir benötigen, um mehr über den Missbrauch herauszufinden, den wir aktenkundig machen können.”

Und was mit dem Häftling und der Militärbehörde zu tun sei, sagt sie: “Der Krieg ist vorbei und es muss das Ende dieses Komitees sein.”

Matthew C. Waxman, Juraprofessor an der Columbia University und ehemaliger Pentagon-Beamter, der Häftlingsangelegenheiten in der Bush-Administration beaufsichtigte, gehört auch zu denen, die der Meinung sind, dass die Einrichtung geschlossen werden sollte.

Waxman war von 2001 bis 2003 unter Condoleezza Rice im Nationalen Sicherheitsrat und 2004 und 2005 als erster stellvertretender Verteidigungsminister für Häftlingsangelegenheiten tätig.


Es ist mehr als ein Gefängnis, es ist mehr als eine Haftanstalt

sagen unabhängig Dass die US-Regierung den Gesetzesvorschlag “akzeptierte”, dass sie al-Qaida-Kämpfer für die Dauer des Krieges mit dieser Organisation auf dem Stützpunkt halten könnte, “aber sie sich nie damit befassten, was passieren würde, wenn dieser Krieg auf unbestimmte Zeit fortgesetzt würde, weil Jahrzehnte.”

Er sagt, der eigentliche Prozess der Schließung der Einrichtung sei mit Schwierigkeiten verbunden.

Es ist leicht, Guantánamo zu kritisieren, aber es ist schwierig, Alternativen umzusetzen. Es war politisch unmöglich, Häftlinge in die Vereinigten Staaten zu überstellen, und es war schwierig, ausländische Länder dazu zu bringen, einige von ihnen aufzunehmen.

Unter den verbleibenden Gefangenen sind prominente al-Qaida-Führer und 9/11-Planer, die USA waren nicht in der Lage, sie strafrechtlich zu verfolgen, sind aber nicht bereit, sie im Stich zu lassen oder zu überstellen.

Auf die Frage, ob aus der Nutzung der Basis als Haftanstalt Lehren zu ziehen seien, sagte er: “Es bestand dringender Bedarf, sich mit schwierigen Fragen der Inhaftierung nach dem 11. -Terminkosten.”

Die Bewohner des Marinestützpunkts Guantanamo Bay scheinen gegen Kontroversen im Ausland weitgehend immun zu sein. Verteilt über 45 Quadratmeilen natürlichen Hafens beherbergt es etwa 6.000 Militär- und Zivilpersonal, Auftragnehmer, Familien und Wanderarbeiter.

Die Basis ähnelt eher einer amerikanischen Stadt als einer Militäreinrichtung. Es hat einen McDonald’s, eine Bowlingbahn, viele Restaurants, Strände und asphaltierte Straßen. Ein paar Minuten vom berüchtigten Camp X-Ray entfernt befinden sich große Einfamilienhäuser mit gepflegten Rasenflächen. Neue Gebäude im Bau an einer der Hauptstraßen.

Bowlingbahn am Marinestützpunkt Guantanamo Bay, Kuba

(Richard Hall/Der Unabhängige)

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass Bemühungen zur “Schließung von Guantanamo” die Schließung des gesamten Stützpunkts bedeuten, was selbst umstritten ist. Diese Gespräche beziehen sich nur auf die Haftanstalt und die dazugehörigen Gerichte.

Die Vereinigten Staaten kontrollieren den Golf seit 1898, als sie ihn während des Spanisch-Amerikanischen Krieges von den Spaniern eroberten. Es unterzeichnete 1903 mit der kubanischen Regierung einen nicht näher spezifizierten Pachtvertrag für die Basis, der kein Ablaufdatum hat. Heute sagt die kubanische Regierung, die Basis sei illegal und forderte wiederholt ihre Entfernung. Aber die strategische Bedeutung des Stützpunktes für die US-Präsenz in der Karibik macht es unwahrscheinlich, dass er ihn schnell aufgibt.

Der neue Kommandant der Basis, Captain Samuel White, will die Besucher davon überzeugen, dass das Gefängnis nur ein kleiner Teil dessen ist, was hier vor sich geht. Während er die Basisoperationen beaufsichtigt, gibt es ein separates Kommando, das für das Gefängnis und das Militärkomitee verantwortlich ist.

„Die Offenlegung, die sie aufgrund der Haftanstalt erhalten hat, ist verständlich, aber nicht die einzige Funktion dieser Einrichtung“, sagt er. unabhängig In seinem Büro mit Blick auf den Ozean.

„Diese Einrichtung ist seit über hundert Jahren hier, und die Tatsache, dass sie seit hundert Jahren hier ist, zeigt Ihnen, dass sie mehr ist als ein Gefängnis, sie ist mehr als eine Haftanstalt.“

Captain White vergleicht seine Rolle als Basiskommandant mit der eines Vermieters, der die Mieter beaufsichtigt – von denen einer zufällig eine Haftanstalt ist.

“Ich beurteile nicht das Gute, das Schlechte oder was auch immer, ob etwas zurückgelassen werden sollte. Der Mieter ist hier, um eine bestimmte Arbeit zu erledigen, und wir haben uns der Sicherheit aller Mitarbeiter dieser Anlage verpflichtet.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.