Ich habe die Bezugsperson meiner Mutter verärgert – was soll ich tun?

Lieber Richard

Meine Mutter ist in den Achtzigern. Sie begann an Demenz zu leiden, aber dank der regelmäßigen Besuche meiner Schwester und mir sowie einer Haushaltshilfe konnte sie weiterhin zu Hause leben. Es ist jedoch an der Zeit, dass wir die Situation neu bewerten müssen.

Bei der Klärung ihrer persönlichen Angelegenheiten gelang es uns, die Haushaltshilfe zu stören. Sie hatte viele Einkäufe für ihre Mutter erledigt, Bargeld aus einem Glas in der Küche bezahlt und das Wechselgeld bei sich zu Hause zurückgelegt, und es gab absolut keinen Hinweis darauf, dass diese Dame, die so wunderbar zu meiner Mutter war, alles andere als völlig ehrlich war .

Das Problem besteht darin, dass es einfach ist, dafür zu sorgen, dass Ihre Mutter zu Hause etwas Bargeld hat – ihre Renten werden elektronisch ausgezahlt – und wir müssen uns über ihre Einnahmen und Ausgaben im Klaren sein, wenn wir über zukünftige Pflegeoptionen nachdenken. Deshalb schlugen wir letzte Woche der Haushaltshilfe vor, auf eine kontaktlose Debitkarte umzusteigen, auf die wir einen angemessenen Betrag des Haushaltsgeldes überweisen könnten, das vom Konto meiner Mutter überwiesen wurde. Natürlich können dann alle Transaktionen online eingesehen werden, aber es war nicht unsere Absicht, den Eindruck zu erwecken, dass wir der Haushaltshilfe nicht vertrauen oder sie ausspionieren wollen.

Nun, sie schrie oder tobte nicht, aber ich konnte sehen, dass sie wütend war. Sie ging fast lautlos und hat den Besuch inzwischen abgesagt. Wir wollten sie nicht verärgern, hielten das aber dennoch für einen guten Plan. Sollten wir uns entschuldigen?

— Simon, Wiltshire

Lieber Simon

Tut mir leid, aber du hast es wirklich vermasselt. königlich. Um ein altes Klischee zu zitieren: Wenn es nicht kaputt ist, reparieren Sie es nicht.

Siehe auch  Das Steam Starter Deck ist im Vorfeld des Steam Summer Sale günstiger als je zuvor

Ja, die Modernisierung dieser grundsätzlich kleinen Buchhaltungsregelung ist durchaus sinnvoll und praktikabel. Und ja, das scheint die richtige Vorgehensweise zu sein, wenn Sie über Pflegeheime nachdenken und Daten zu Methoden und Ähnlichem benötigen. Aber es kam zu Missverständnissen seitens der treuen und vertrauenswürdigen Betreuerin Ihrer Mutter.

Betrachten Sie es einfach aus ihrer Perspektive. Geld? Es kann nicht überprüft werden. Karte? Scanbar! Können Sie sich nicht vorstellen, wie Sie diese plötzliche Transformation aufnehmen würden? Du nennst das simpel – und ich bin mir ziemlich sicher, dass das alles ist, was du meintest –, aber für sie klang es so, als würdest du ihr nicht vertrauen. Also ja – Sie sollten sich entschuldigen und erklären, möglichst schnell posten. Zucken, wenn es sein muss. Und um Gottes willen, geben Sie diesen logischen Plan auf. Es ist völlig unnötig. Das alte System funktionierte einwandfrei. Viele ältere Menschen – viele Menschen im Allgemeinen – sind zufriedener mit Bargeld, stellen Sie also sicher, dass Sie jeden Monat eine angemessene Menge „Portfolio“ in das Glas legen. Sicherlich können Sie das auf allen Formularen notieren, die Sie irgendwann ausfüllen müssen?

Du hast kaputt gemacht, was nicht kaputt war, also liegt es an dir, es zu reparieren. Setzen Sie alles wieder zusammen. Zum Wohle aller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert