In dem Buch heißt es, ein hochrangiger General habe verdeckte Maßnahmen ergriffen, um Trump am Einsatz von Atomwaffen zu hindern

Vorsitzender der Joint Chiefs of Staff Generalmajor Mark MillieStreng geheime Maßnahmen wurden ergriffen, um den Einsatz von Atomwaffen durch den ehemaligen Präsidenten Donald Trump zu verhindern, heißt es in einem neuen Buch.

General Milley nahm es nur zwei Tage nach den Unruhen vom 6. Januar auf sich, um Trumps Fähigkeit, einen Militärschlag zu starten, einzuschränken.

Watergate-Journalist Bob Woodward und Robert Costa und beide Washington Post Bericht in ihrem neuen Buch Achtung Dass General Milley von dem Angriff auf das Kapitol völlig beunruhigt war und dass er „sicher war, dass Trump nach der Wahl in einen gefährlichen mentalen Verfall eingetreten war, mit Trump jetzt völlig besessen, Beamte anschrie und seine alternative Realität um endlose herum konstruierte“ Wahlverschwörungen.”

Woodward und Costa schrieben auch, dass General Milley besorgt sei, dass Herr Trump „Schurken“ werden könnte. CNN berichtete.

In dem Buch heißt es, General Milley habe seinen leitenden Angestellten gesagt: “Man weiß nie, was der Ausgangspunkt des Präsidenten ist.”

Berichten zufolge veranstaltete der oberste Militärkommandant am 8. Januar ein geheimes Treffen in seinem Büro im Pentagon, um den Prozess für den Beginn der Militäraktion, einschließlich des Abschusses von Atomwaffen, zu überprüfen.

General Milley sagte den Verantwortlichen des Kriegsraums des Pentagons – der nationalen Militärkommandozentrale –, keinen Befehl zu befolgen, es sei denn, er sei beteiligt.

entsprechend Achtung, General Meili sagte den Beamten: “Egal, was Ihnen gesagt wird, Sie führen die Aktion durch. Sie führen die Operation durch. Ich bin Teil dieser Aktion.”

Dann bat er jeden der Beamten, mündlich zu bestätigen, dass er sie verstanden hatte, als er ihnen in die Augen sah.

“Ich habe dich?” fragte General Mielle.

Beamte antworteten: “Ja, Sir.” Korrespondenten schrieben, General Meili habe es “als Eid betrachtet”.

Das Buch basiert auf mehr als 200 Interviews mit Personen, die direkt an den berichteten Ereignissen beteiligt waren, sowie Zeugen und zeigt einen geistesgestörten Herrn Trump, der seine Top-Mitarbeiter anschreit, während er versucht, im Amt zu bleiben.

General Milley war alarmiert, als er das unberechenbare Verhalten von Herrn Trump bemerkte und sich nach den Ereignissen vom 6. Januar mehr Sorgen um die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten machte. Der oberste Militärkommandant hatte zwei Telefonate mit dem chinesischen General, der sich Sorgen um die Unruhen in den USA machte.

Siehe auch  Prinz Harry fliegt am Montag nach der Beerdigung von Prinz Philip nach Hause zu Meghan Markle

Die Autoren schrieben, dass die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, General Milley während eines angespannten Telefonats sagte: „Wenn sie ihn nicht einmal davon abhalten können, das Kapitol anzugreifen, wer weiß dann schon, was er tun wird? würde alles andere tun, als seinen Arsch zu küssen?” Fett in all dem?”

„Du weißt, dass er verrückt ist. Er ist schon lange verrückt“, fügte sie hinzu.

“Madam Chief, ich stimme Ihnen in allem zu”, antwortete der General. Achtung. Nach dem Anruf forderte General Meili seine Dienstchefs auf, “die ganze Zeit” alles im Auge zu behalten.

Dann rief er den Direktor der National Security Agency (NSA), Paul Nakasone, an.

“Wow…Beobachte weiter, schau nach”, sagte er zu General Nakasone.

“Beobachten Sie alles 360 Grad”, sagte General Milley der damaligen CIA-Direktorin Gina Haspel.

Woodward und Costa schrieben: “Miley beaufsichtigte die Mobilisierung des nationalen Sicherheitsstaates Amerikas ohne das Wissen des amerikanischen Volkes oder des Rests der Welt.” Sie fügen hinzu, dass “einige argumentieren könnten, dass Milley seine Autorität überschritten und außergewöhnliche Macht für sich selbst erlangt hat”, aber der General glaubte, dass es “eine Vorsichtsmaßnahme in gutem Glauben war, um sicherzustellen, dass es keinen historischen Bruch im internationalen System, keinen versehentlichen Krieg mit China oder anderen gab”. , und kein Einsatz von Atomwaffen”.

Nachdem er entdeckt hatte, dass Herr Trump ein Memorandum von zwei seiner Verbündeten unterzeichnet hatte, das den Abzug aller US-Streitkräfte aus Afghanistan bis zum 15. Januar 2021 anordnete, ohne jemanden in seinem nationalen Sicherheitsteam zu benachrichtigen, konnte General Milley nicht vergessen, dass Herr Trump gegangen. Führer der Armee.

Nach der Meuterei vom 6. Januar hatte General Milley „keine absolute Gewissheit, dass das Militär Trump kontrollieren oder ihm vertrauen könnte, und glaubte, dass seine Aufgabe als hochrangiger Militäroffizier darin bestehe, das Undenkbare zu denken und alle notwendigen Vorkehrungen zu treffen“, schrieben die Autoren.

General Meili hielt dies für “den dunkelsten Moment aller theoretischen Möglichkeiten”.

Siehe auch  Da globale Covid-Impfstoffpässe Realität werden, müssen wir sicherstellen, dass sie fair sind | Laura Spinney

Woodward und Costa schreiben, dass Herr Trump möglicherweise einen Kampf mit den Vereinigten Staaten oder im Ausland beginnen könnte, um die Nation und die Welt von seiner Wahlniederlage gegen Präsident Joe Biden abzulenken.

Nachdem Trump sich geweigert hatte, die Wahl im November 2020 einzugestehen, sagte Direktor Haspel Berichten zufolge gegenüber General Milley: „Wir sind auf dem Weg zu einem rechten Putsch. Alles ist verrückt. Er benimmt sich wie ein Sechsjähriger im Wutanfall.“ .” Das Buch behauptet, sie sei auch besorgt, dass Herr Trump Maßnahmen ergreifen könnte, um den Iran anzugreifen.

Dies ist eine sehr gefährliche Situation. Wirst du sein Ego kritisieren? «, fragte General Mielle.

Auch einige Trump-Verbündete äußerten sich besorgt über den Präsidenten nach seiner Niederlage gegen Biden.

Der damalige Außenminister Mike Pompeo sagte General Milley, dass sich Herr Trump „im Moment an einem sehr dunklen Ort“ befinde.

General Milley soll sich im Alleingang darauf konzentriert haben, am 20. Januar einen friedlichen Machtwechsel an die Biden-Regierung sicherzustellen.

Wir haben ein Flugzeug mit vier Triebwerken und drei davon sind ausgefallen. Wir haben kein Fahrwerk. Aber wir werden dieses Flugzeug landen und wir werden es sicher landen.”

Am Tag nach der Wahl, dem 4. November 2020, fragte Trump Bundeskanzlerin Kellyanne Conway: “Wie haben wir die Stimme für Joe Biden verloren?”

Er schien zu akzeptieren, dass er verloren hatte, gab sich aber später nach Telefonaten mit Verbündeten wie Rudy Giuliani Wahlverschwörungstheorien hin.

„Das Problem ist, dass diese Dinge an Wahlgeräten nur Bullen sind“, sagte der damalige Generalstaatsanwalt Bill Barr zu Trump. Achtung. “Ihr Team ist ein Haufen Clowns.”

Der Chefstratege des Weißen Hauses, Steve Bannon, verließ die Regierung im August 2017 und wurde im April 2020 angeklagt, aber Trump begnadigte ihn später. In den Tagen vor den Kapitol-Unruhen am 6. Januar wurde Herr Bannon erneut zu einer prominenten Persönlichkeit. Er überredete Herrn Trump am 30. Dezember, von Mar-a-Lago ins Weiße Haus zurückzukehren, um sich auf den 6. Januar vorzubereiten, den Tag, an dem der Kongress Bidens Wahlsieg des Wahlkollegiums bestätigen sollte.

“Sie müssen nach Washington zurückkehren und heute ein dramatisches Comeback feiern”, sagte Bannon dem Buch zufolge. “Du musst einen Cent von der Skipiste holen und ihn heute hierher zurückbringen. Das ist eine Krise.”

Siehe auch  Neuestes Update der Länder der Grünen Liste: Die Reisebranche zieht sich von der „unordentlichen“ Überprüfung zurück, wie Malta und Palerex hinzufügen

Herr Bannon sagte Berichten zufolge, es sei sein „Moment der Abrechnung“.

Er sagte: “Die Leute werden sagen: ‘Was ist hier los?’ “Wir werden Biden am 6. Januar begraben, lasst uns ihn begraben.”

Als Herr Trump und Herr Pence am 5. Januar im Oval Office sprachen, hörte man Trump-Anhänger draußen auf den Straßen jubeln, als der Präsident seinen Vizepräsidenten unter Druck setzte, die Wahlergebnisse zu annullieren.

„Wenn diese Leute sagten, du hättest die Macht, würdest du es nicht wollen?“ fragte Herr Trump.

“Ich möchte nicht, dass jemand diese Macht hat”, sagte Pence.

„Aber wäre es nicht großartig, solche Kraft zu haben?“ fragte Herr Trump.

“Nein”, sagte Pence und fügte hinzu, “ich habe alles getan, was ich konnte, und dann einiges, um einen Weg zu finden. Es ist einfach nicht möglich.”

Als Pence dem Druck unter Druck nicht nachgab, rief Herr Trump “Nein, nein, nein!” Laut den Autoren. “Du verstehst es nicht, Mike. Du kannst das tun. Ich möchte nicht mehr dein Freund sein, wenn du es nicht tust.”

Herr Trump rief Herrn Pence am Morgen des 6. Januar an.

Trump sagte: “Wenn nicht, haben Sie sich vor vier Jahren den Falschen ausgesucht.” Achtung. Es wird schwächer“, sagte Trump. Seine Wut war für die anderen im Raum offensichtlich.

Berichten zufolge wandte sich Pence an Dan Quayle, den Vizepräsidenten von George H. W. Bush, um mehrmals zu fragen, ob er etwas tun könnte.

“Mike, Sie haben in dieser Angelegenheit keine Flexibilität. Niemand. Null. Vergessen Sie es. Legen Sie es weg”, sagte Mr. Quill.

„Du weißt nicht, in welcher Position ich bin“, sagte Pence.

“Ich weiß, in welcher Position Sie sich befinden”, antwortete Mr. Coyle. “Ich kenne auch das Gesetz. Sie hören auf den Abgeordneten. Das ist alles, was Sie tun. Sie haben keine Macht.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.