Joe Manchins harte Ablehnung des Abstimmungsgesetzes lässt die Demokraten nach einem neuen Weg suchen | US-Nachrichten

Seit Monaten machen das Demokraten im US-Senat zart herumtanzen Joe Manchin, der ihm Raum gab und an der Hoffnung festhielt, dass der Kandidat der Demokraten von West Virginia schließlich kommen und seine unverzichtbare Stimme abgeben würde, um ein Gesetz zu gewinnen, das dem umfassendsten Stimmrechtsschutz seit einer Generation gleichkäme.

Abonnieren Sie den Guardian’s Fight to Vote-Newsletter

Dieses Abkommen endete effektiv am Sonntag, als Manchin schrieb redaktionell Er macht klar, dass er nicht für den Gesetzentwurf stimmen wird, und überlässt es den Demokraten, einen neuen Weg zu finden – wenn es überhaupt einen gibt.

Manchin äußerte im Senat keine substanziellen Bedenken gegen das Gesetz, ein Gesetz für das Volk, sondern sagte, er würde es nur unterstützen, wenn es parteiübergreifend sei. Er bekräftigte auch seinen Widerstand gegen die Abschaffung des Stillstands, einer Gesetzesvorschrift, die 60 Stimmen erfordert, um die meisten Gesetze im Senat voranzutreiben. bekomme 10 Republikaner Viele Beobachter halten die Unterzeichnung des Wahlrechtsgesetzes für eine törichte Aufgabe und weisen darauf hin, wie die Partei Trumps grundlose Lügen über die Wahl angenommen hat und aktiv versucht, die Abstimmung zu erschweren.

“Die republikanische Verschärfung des Stimmrechts ist keine Entschuldigung für Untätigkeit, und Senator Manchin muss sich dieser Tatsache bewusst werden”, sagte Karen Hobart Flynn, Präsidentin von Common Cause, einer Wachhundegruppe der Regierung, die das Gesetz unterstützt.

Die Manchin-Rebellion kommt zu einer Zeit, in der die Gesundheit der Demokratie in Amerika dringend besorgniserregend ist. Republikaner haben im ganzen Land Hunderte von Gesetzen vorgelegt, um den Zugang zur Wahl einzuschränken, darunter umfassende Maßnahmen in Florida, Georgia und Texas. Es wächst auch die Besorgnis über die Versuche der Republikaner, die Wahlmaschinerie zu kontrollieren, einschließlich der Ämter, die es ihnen ermöglichen könnten, erfolgreiche Kandidaten daran zu hindern, ordnungsgemäß im Amt zu sitzen.

READ  Taiwan beschuldigt China, falsche Nachrichten über COVID-19 | verbreitet zu haben Taiwan

Mondair Jones, ein progressiver Kongressabgeordneter aus New York, kritisierte Manchin scharf dafür, dass er nicht genug für den Schutz der Stimmrechte unternahm, als klar war, dass sie angegriffen wurden. Der Titel von Manchins Meinung könnte auch lauten: “Warum sollte ich dafür stimmen, Jim Crow zu behalten?” getwittert.

Manchins Kommentare kamen nur wenige Tage, nachdem Joe Biden neue Anstrengungen unternommen hatte, um die Stimme zu schützen, und sagte, er würde dies tun. “Kampf wie der Teufel” Ihnen übertrug Vizepräsident Kamal Harris die Bemühungen des Weißen Hauses. Manchins Kollegen im Senat machten deutlich, dass sie von seinem Kommentar enttäuscht waren, ließen aber die Tür für die Ausarbeitung eines reduzierenden Gesetzesentwurfs offen, der für Manchin (und damit für einige Republikaner) akzeptabel sein könnte. “Die Kämpfe sind noch nicht vorbei”, sagte die Demokratin aus Minnesota, Amy Klobuchar.

“Ich hoffe von ganzem Herzen, dass dieses Gesetz nicht notwendig ist oder dass die Republikaner des Senats sich uns bei der Verteidigung des Wahlrechts der Amerikaner anschließen”, sagte Senator Jeff Merkley, D-Oregon, in einer Erklärung. “Wie ich all meinen Kollegen schon oft gesagt habe, bin ich offen für jede Diskussion über die Bestimmungen dieses Gesetzes und werde die amerikanische Demokratie nicht aufgeben.”

Manchin gab einige Hinweise, wie eine akzeptable Rechnung aussehen würde. März , die Bestimmungen annehmen Im For the People Act sind mindestens 15 Tage vorgezogene Stimmabgabe erforderlich und das Stimmrecht der amerikanischen Ureinwohner geschützt. Er befürwortete auch einige Bestimmungen, die mehr Transparenz bei den Wahlkampfausgaben erfordern.

Manchins Erklärung vom März sagte jedoch nichts über die neuen Beschränkungen für die schwerwiegende Manipulation von Wahlbezirksgrenzen zum Zwecke des parteiischen Gewinns, ein Prozess, der oft als Bezirksgrenzenmanipulation bezeichnet wird. Anwälte halten diesen Schutz für wichtig, zumal der Oberste Gerichtshof erst vor zwei Jahren zum ersten Mal sagte, dass die Voreingenommenheit des Gesetzgebers kein Ende nehmen kann. Der jahrzehntelange Umverteilungszyklus soll noch in diesem Jahr beginnen, und die Republikaner haben einen erheblichen Vorteil bei der Auslosung von Bezirken und werden die Bezirke wahrscheinlich zu ihren Gunsten verzerren.

READ  Die Suche nach U-Booten in Indonesien erreicht ihr letztes Rettungsfenster. Was ist danach passiert?

Manchin unterstützt auch separate Gesetze, die eine Bestimmung im Stimmrechtsgesetz wieder einführen würden, die vorschreibt, dass Orte mit eindeutiger Diskriminierung bei der Wahl eine vorherige Zustimmung der Bundesregierung zu Abstimmungsänderungen einholen, bevor sie in Kraft treten können. „Untätigkeit ist keine Option“ Manchin Er sagte in einer Nachricht Unterstreichend seine Unterstützung für dieses Gesetz, das mit Lisa Murkowski, der republikanischen Senatorin aus Alaska, verabschiedet wurde. Aber selbst mit Murkowskis Unterstützung wird der Gesetzentwurf wohl nicht 60 Stimmen bekommen. Wahlbefürworter unterstützen den Gesetzentwurf als eine Möglichkeit, die Diskriminierung bei der Wahl in Zukunft zu verhindern, sagen aber, dass er allein nichts dazu beitragen würde, bereits erlassene Beschränkungen rückgängig zu machen.

Der Druck auf Manchin wird in den kommenden Wochen nur noch eskalieren. Der Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer, hat versprochen, den Gesetzentwurf noch in diesem Monat zur Abstimmung zu bringen, ein Schritt, der Manchin zwingen könnte, mit den Republikanern abzustimmen, um den Gesetzentwurf zu blockieren. Und einige Experten Ich umarmte Eine engere Gesetzesvorlage als praktischer Weg durchsetzen, um einige Abstimmungsreformen durch den Senat zu bringen.

„Wenn Senator Manchin der Meinung ist, dass die Republikaner mehr Input geben sollten – wie es bei den Nominierungen für den Senat im letzten Monat der Fall war, als der Ausschuss mehrere republikanische Änderungsanträge verabschiedete – dann tun Sie dies, indem Sie den Gesetzentwurf durch den Gesetzgebungsprozess bringen“, Stephen Spaulding für Public Policy and Regierungsangelegenheiten in gemeinsamer Sache.

“Senator Manchin sollte dafür stimmen, den Gesetzentwurf in die volle Debatte zu bringen, und nicht den Gesetzentwurf mit seinen republikanischen Landsleuten zu stören.”

READ  Drei Tote, zwei Vermisste nach Sturz über einen Damm in aufblasbaren Ringen - vier nach 19 Stunden gerettet | US-Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.