Jon Ram hat einen starken Versuch unternommen, ein offenes Doppel zu machen | Sport

Von DOUG FERGUSON AP Golf Writer

Mit hohen Gewinnchancen bei den British Open in seinem Bestreben, die beiden ältesten Golfturniere im selben Jahr zu gewinnen, machte John Ram den Schwung.

Er hatte in der Finalrunde fünf Schläge Rückstand und war nicht unüberwindbar, außer dass seit diesem Sonntag seit Phil Mickelson bei den British Open 2013 niemand mehr bei einem Major-Turnier mehr gekommen ist.

READ  Leipzig lässt Bayern München auf den deutschen Titel warten, indem es Stuttgart - Sports News, First Post besiegt

Und der US-Open-Sieger hatte bis auf zu viele Mittelflügel die Chance, die Pokalseite zu flankieren. Er lief jedoch vier Tauben in Reihe auf seiner Reihe neun, bevor er sich mit zwei Parcians und vier unter 66 begnügen musste.

Damit lag er mit vier Schüssen hinter Colin Morikawa unentschieden auf Platz drei.

“Ich denke, der Hauptteil meines Spiels, der etwas besser hätte sein können, ist das Anziehen”, sagte Ram. “Es ist nicht so, dass ich nach einem harten Hit verlange, aber ich hatte wirklich Mühe, Hits über 2 Fuß zu machen. … Es gab viele Chancen, die ich haben könnte, oder ich weiß, dass die Jungs vor mir es geschafft haben.”

Damit hat der 26-jährige Spanier sein vielleicht bestes Jahr in den Majors gekrönt. Er ist der einzige Spieler, der in allen vier Majors in den Top Ten landete – ein Unentschieden für den fünften Platz im Masters, ein Unentschieden für den achten Platz in der PGA Championship, einen Sieg bei den US Open und ein Unentschieden für den dritten Platz in der PGA Championship.

Und als kleiner Trost ist er wieder die Nummer 1 der Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.