Laut der ersten Umfrage von JP Morgan bleiben die deutschen Wirtschaftsführer trotz der Pandemie optimistisch in Bezug auf Wachstum und Wirtschaft.

Deutsche mittelständische Unternehmen vervielfachen trotz Reibung in der Lieferkette die globale Expansion

Die Studie zeigt, dass eine große Anzahl von Unternehmen plant, mittelfristig das Eigentum zu verlagern, insbesondere innerhalb der Familie, aber auch extern

FRANKFURT, Deutschland – (BUSINESS WIRE) – Deutsche Unternehmen haben sich nicht an den Herausforderungen der Lieferkette durch das Covid-19-Virus orientiert, da sie ihre Anstrengungen zur Globalisierung verdoppeln, Technologie als Mittel zur Anpassung einsetzen und mittelfristig planen Eigentumsübertragungen laut JP Morgan Opening Erwartungen der Wirtschaftsführer in Deutschland Die Umfrage wurde heute veröffentlicht.


JP Morgan befragte 238 leitende Angestellte mittelständischer deutscher Unternehmen und stellte fest, dass fast 60% der Ansicht sind, dass die Weltwirtschaft und die deutsche Wirtschaft im nächsten Jahr in eine positive Richtung gehen. Dieser Optimismus wird von drei Viertel der Befragten angeheizt, die angaben, für das nächste Jahr höhere Umsätze / Umsätze und Gewinne zu erwarten.

Während viele Führungskräfte optimistisch in die Zukunft blicken, sehen sie sich den Realitäten eines unvorhergesehenen Betriebsumfelds gegenüber. Die wichtigsten Herausforderungen laut Umfrage sind:

  • Covid-19A: Viele der Herausforderungen, denen sich Führungskräfte gegenübersehen, stehen immer noch in direktem Zusammenhang mit COVID-19. 37% der Unternehmen geben an, dass sich die Verbrauchergewohnheiten aufgrund von COVID-19 als ihre größte Herausforderung ändern.
  • Lieferanten: Eine weitere Herausforderung, die Führungskräfte in Bezug auf ihr internationales Geschäft anführen, ist der Zugang zu Lieferanten und Materialien. 62% der Führungskräfte geben an, dass die Pandemie die Probleme in der Lieferkette verschärft hat, und 28% sagen, dass der Brexit die Lieferketten ebenfalls verschlechtert hat.
  • Internetzuverlässigkeit: Mehr als ein Viertel (26%) der befragten Führungskräfte gaben an, dass Technologie-Upgrades als eine der drei größten geschäftlichen Herausforderungen relevant bleiben müssen. Das Fehlen von Highspeed-Internet ist ein altes Problem, das im vergangenen Jahr immer deutlicher geworden ist – fast die Hälfte (46%) der CEOs möchte, dass sich die Bundesregierung im nächsten Jahr auf die Verbesserung des Zugangs konzentriert.
READ  Rede: Der Fonds der Europäischen Union ist eine Verantwortung, die das Gericht in Karlsruhe in Deutschland nicht ignorieren kann

„Unternehmen agieren in einer Welt, die sich ständig verändert. Im vergangenen Jahr wurden sie jedoch aufgefordert, sich auf ihre Betriebsmodelle zu konzentrieren und auf neue und herausfordernde Weise in sie zu investieren – von der Einführung von Technologie für Mitarbeiter aus der Ferne bis zur Verwaltung ihrer Lieferketten“, sagte Bernard Brinker. Leiter Werbung. Banken, GB Morgan Deutschland. “Dennoch sind die Unternehmen optimistisch, dass die Änderungen, die sie im vergangenen Jahr vorgenommen haben, ihnen helfen werden, die Effizienz im Laufe des Jahres zu steigern und bereit sind, sowohl im Inland als auch international zu wachsen.”

Deutsche Unternehmen haben nicht nur geplant, sich den betrieblichen Herausforderungen zu stellen, sondern auch auf die wirtschaftlichen Gegebenheiten des Jahres 2020 reagiert, indem sie ihre Betriebsmodelle geändert und ihre Geschäftsstrategien angepasst haben, um in dem neuen Umfeld ein gewisses Maß an Erfolg aufrechtzuerhalten. Mit Beginn des Blicks in die Welt nach der Pandemie versuchen deutsche Führungskräfte nun, ihr Geschäft auf neue Weise zu entwickeln, darunter:

  • Kontinuierliche globale Expansion: In der heutigen globalisierten Wirtschaft geben 85% der deutschen Unternehmen an, dass 25% oder mehr ihres Umsatzes von außerhalb der Europäischen Union stammen. Trotz ihrer bereits starken internationalen Präsenz erwarten zwei Drittel (65%) der deutschen Unternehmen, die Anzahl der Länder, in denen sie tätig sein werden, in den nächsten fünf Jahren zu erhöhen.
  • Umarmungstechnologie: 57% der Befragten haben bereits verstärkt Online-Banking-Tools für elektronische Zahlungen eingesetzt, ihr Betriebsmodell auf Online geändert und Mitarbeiter von zu Hause aus zur Arbeit gebracht. 24% der Befragten, die diese Änderungen noch nicht vorgenommen haben, planen, diese Maßnahmen in den nächsten sechs Monaten zu ergreifen.
  • Vorbereitung auf geschäftliche Transfers: Die Antworten von Führungskräften deuten auch darauf hin, dass Fusionen und Übernahmen innerhalb der nächsten fünf Jahre zunehmen könnten. Fast zwei Drittel (63%) geben an, eine vollständige oder teilweise Übertragung in Betracht zu ziehen. Der häufigste Weg für deutsche Wirtschaftsführer ist die Übertragung ihres Geschäfts auf ein Familienmitglied. 25% erwarten, dass das Eigentum durch Erbschaft auf die Familie übertragen wird, 21% geben an, dass das Eigentum als Geschenk auf die Familie übertragen wird. und 21% erwarten, dass das Eigentum als Geschenk an die Familie übergeht. Übertragung des Eigentums an die Familie durch Verkauf. Fast ein Drittel (30%) der Befragten plant, ihr Geschäft außerhalb ihrer Familien zu verlagern – 15% an die derzeitige Geschäftsführung des Unternehmens und weitere 15% an Dritte.
READ  Englands enge US-Bankergebnisse, Einzelhandelsdaten

„Mittelständische Unternehmen sind der Motor der deutschen Wirtschaft. Wir freuen uns darauf, diesen wesentlichen Teil unseres Kundenstamms weiterhin zu bedienen, da viele über ihre traditionellen Grenzen hinaus expandieren und ihre internationalen Ambitionen erreichen möchten und unsere Präsenz in erweitern Dieser wichtige Marktsektor “, sagte Stephane Bovalli, Leiter von JV P. Morgan Deutschland, Senior Country Officer.

Weitere Informationen zum JP21 Business Leaders Outlook 2021 für Outlook in Deutschland finden Sie unter http://www.pepp.org/en/. www.jpmorgan.com/businessleadersoutlook-germany.

Umfragemethodik

Die JP Morgan Business Leaders Projections Survey wurde online vom 10. bis 29. März 2021 durchgeführt. Insgesamt sind 238 CEOs (CEOs, CFOs, CFOs und Eigentümer) deutsche Unternehmen im Mittelstand mit einem Großteil des Jahresumsatzes im Bereich von 100 Millionen US-Dollar. An der Umfrage nahmen bis zu 2 Milliarden Dollar teil. Die Ergebnisse liegen innerhalb der statistischen Parameter der Lebensfähigkeit, und die Fehlerrate beträgt +/- 6,4% bei einer Konfidenzrate von 95%.

Über JP Morgan Chase

JPMorgan Chase & Co. (NYSE: JPM) ist ein weltweit führendes Finanzdienstleistungsunternehmen mit einem Vermögen von 3,7 Billionen US-Dollar und weltweit tätig. Das Unternehmen ist führend in den Bereichen Investment Banking, Finanzdienstleistungen für Verbraucher und kleine Unternehmen, Commercial Banking, Verarbeitung von Finanztransaktionen und Vermögensverwaltung. JPMorgan Chase & Co, eine Komponente des Dow Jones Industrial Average, bedient Millionen von Kunden in den USA und viele der weltweit führenden Unternehmens-, Unternehmens- und Regierungskunden unter den Marken JP Morgan und Chase. Informationen zu JPMorgan Chase & Co. sind verfügbar. auf der Website www.jpmorganchase.com.

Kontakte

JP Morgan Deutschland: Kate Haywood, kate.l.haywood@jpmorgan.com
JP Morgan Commercial Bank: Ashley Frost, ashley.c.frost@jpmorgan.com

READ  Deutsche Wirtschaft könnte um 4% wachsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.