LeBron James Tweet, Ma’Khia Bryant, Nicholas Reardon, Gegenreaktion, Los Angeles Lakers, Polizeischießen, Reaktion

NBA-Star LeBron James zielte auf den Polizisten des Bundesstaates Ohio ab, der Ma’Khia Bryant erschoss und tötete, und sagte in einem inzwischen gelöschten Tweet: „Du bist der Nächste“.

Der Global Guardian veröffentlichte die Nachricht auf Twitter mit einem Foto des Columbus-Polizisten Nicholas Reardon, der als der Polizist identifiziert wurde, der den 16-Jährigen während eines lokalen Streits in Ohio am Dienstag erschossen hat.

Er schrieb „You’re Next“, gefolgt von einer Sanduhrzeichnung. Fox News berichtete am Mittwoch „#accountability“.

Sehen Sie jede Woche Live-Berichterstattung über die reguläre NBA-Saison mit ESPN auf Kayo. Neu bei Kayo? Probieren Sie es jetzt 14 Tage kostenlos aus >

Donnerstag, 22. April

Donnerstag, 22. April

James löschte es später und fügte als Folge hinzu: „ANGER tut jedem von uns etwas Gutes, auch mir! Es sammelt jedoch alle Fakten und Bildung! Mein Ärger ist immer noch da, weil das mit diesem kleinen Mädchen passiert ist Sympathie für ihre Familie und Gerechtigkeit herrscht vor! “

Der Tweet kam, nachdem eine Jury aus Minneapolis am Dienstag den ehemaligen Polizisten Derek Chauvin wegen Mordes und Totschlags in Polizeigewahrsam wegen des Todes von George Floyd angeklagt hatte.

„Rechenschaftspflicht“, twitterte James, der seit langem ein ausgesprochener Befürworter der Black Lives Matter ist und sich zu Fragen der Rassengerechtigkeit geäußert hat, nach dem Urteil.

Die Behörden in Ohio sagten am Mittwoch, dass Reardon der Beamte war, der Bryant erschossen hat, und dass die staatlichen Ermittler den Vorfall jetzt untersuchen.

Von Columbus-Beamten veröffentlichtes Polizeivideomaterial zeigt, wie Bryant mit zwei anderen Mädchen kämpft und sie mit einem Messer in der Hand auf eines von ihnen zueilt.

Siehe auch  Einer der letzten Fahrer, die es vor dem Einsturz von der Baltimore-Brücke schafften, hörte den Aufprall nicht

In diesem Moment schießt Reardon vier Schüsse und lässt den Teenager tödlich verwundet zu Boden fallen. Sie starb später in einem örtlichen Krankenhaus.

Dieser Artikel erschien zuerst in New York Post Wiedergabe mit Genehmigung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert