Leguan in Chips: Florida findet Lösung für invasives Reptilienproblem | Florida

Von einer Sommerwanderung in Key West Die Tage von Hemingway, Wo bärtige Kandidaten um den Titel des besten Papa-Clans wetteifern, um Eine jährliche Jagd Für den schwer fassbaren (und phantasievollen) Affen ist Florida bekannt für seinen neugierigen, neugierigen Kalender.

Jetzt wurde der Liste ein weiteres seltsames Datum hinzugefügt: Mark Reptile Day.

Besitzer Energetisch, Eine nicht heimische Art von Rieseneidechsen in Mittel- und Südamerika und grüner Leguan, ein weiteres fruchtbares Gas, sollten ihre Reptilien wie jedes traditionelle Haustier mit feinen Scheiben bekommen.

Ich suche die Einhaltung von a Verordnung Die Florida Fish and Wildlife Commission (FWC) wurde im Februar zum Schutz vor invasiven Arten verabschiedet, die an diesem Wochenende in Kraft tritt Mark DayTatsächlich eine Flut von Terminen in den kommenden Wochen an Veranstaltungsorten im ganzen Bundesstaat.

“Genau wie bei Katzen und Hunden ist das Aufladen von grünem Leguan oder Tegu in kleinen Streifen eine der einfachsten und effektivsten Methoden, um sie zu schützen und gleichzeitig die einheimische Tierwelt Floridas zu schützen”, sagte Christine Summers, Leiterin Wildlife Effects bei FWC.

Die Tage des Mikrochips, die Sie in den Warteräumen der Tierarztpraxen sicherlich überraschen werden, sind Teil einer 90-tägigen Nachfrist. Danach müssen die Tegos und grünen Leguane erlaubt und geschnitten werden.

Ein weiterer Zeitraum von drei Monaten gibt den Eigentümern Zeit, die neuen Anforderungen für Außenkäfige zu erfüllen, die auch für gelten 14 andere nicht heimische Arten Unter die neue Verordnung fallen, einschließlich birmanischer und anderer Arten von Schlangen, grüner Anakonda und Nilschirmen.

“Diese Tiere verursachen enorme Probleme für unseren Staat”, sagte FWC-Präsident Rodney Barreto über die Vorschriften zur Begrenzung der Freisetzung lästiger Arten in die Wildnis.

“Ich war immer stolz darauf, dass Florida als führend angesehen wird. Nehmen wir eine mutige Haltung ein. Wir müssen unseren Fuß setzen. Es ist Zeit und wir hoffen, dass andere Länder ihrem Beispiel folgen.”

In Florida gibt es etwa 500 nicht heimische Arten, von denen viele einem empfindlichen Ökosystem massiven Schaden zugefügt haben. Zu den schlimmsten Straftätern zählen birmanische Schlangen Ausbrüche in den Everglades Und andere Wasserstraßen, die zur Erschöpfung der Bestände an Hirschen, Nagetieren und Watvögeln führen.

Frau, die Schwarzweiss-argentinischen Tigo hält. Foto: Mladen Antonov / AFP / Getty Images

Das argentinische Schwarz-Weiß-Tegu, das die Größe eines Hundes erreichen kann, ist im Süden des Bundesstaates zu einem besonderen Problem geworden. Seit 2012 wurden mindestens 7.800 von FWC-Mitarbeitern oder Wilderern tot aufgefunden oder aus der Wildnis entfernt.

Grüner Leguan kann über 5 Fuß wachsen und bis zu 17 Pfund wiegen. Laut FWC verursacht es Schaden durch das Graben von Höhlen, die Pfeiler, Fundamente, Meeresmauern, Hügel und Kanalufer erodieren und einstürzen.

Die Agentur fördert das Töten und Entfernen beider Arten in freier Wildbahn durch den Menschen.

Einige, die die Tiere als Haustiere halten, begrüßen die neuen Vorschriften nicht.

“Das ist sehr absurd”, schrieb eine der Eigentümerinnen, Mary Lewis, auf der Website Rette die Reptilien und Kuriositäten von Hernando Die Facebook Seite. “Wir alle bestrafen dumme Hausmeister. Ich verstehe das Potenzial invasiver Arten, aber einige von uns kümmern sich wirklich um unsere Reptilien.”

READ  Liz Cheney: 'Trumps große Lüge' vergiftet Demokratie als Spaltung mit Republikanern wächst | Republikaner

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Franchise Key Italia