Lewis Hamiltons Penalty Review fordert Red Bull auf, vor dem Großen Preis von Ungarn von den britischen GP-Gastgebern gehört zu werden

Vertreter von Red Bull und Mercedes treffen sich um 15 Uhr britischer Zeit per Videolink mit den Gastgebern von Silverstone; Das ungarische GP-Wochenende beginnt am Freitag, live auf Sky Sports F1

Letzte Aktualisierung: 29.07.21 10:00 Uhr



Sky Sports



1:22

Max Verstappen traf die Hürden, nachdem er in der ersten Runde des britischen Grand Prix mit Lewis Hamilton kollidierte, was zu einer roten Flagge führte

Max Verstappen traf die Hürden, nachdem er in der ersten Runde des britischen Grand Prix mit Lewis Hamilton kollidierte, was zu einer roten Flagge führte

Die Anfrage von Red Bull nach einer Kollisionsprüfung von Lewis Hamilton und dem britischen GP Max Verstappen wird am Donnerstagnachmittag von den F1-Gastgebern gehört.

Für 15:00 Uhr BST ist eine Videokonferenz mit den britischen GP-Gastgebern geplant, bei der Red Bull und Mercedes beide zur Gebotsabgabe aufgerufen werden.

Trotz des Umzugs der Formel 1 nach Ungarn zum letzten Grand Prix an diesem Wochenende, bei dem Hamilton und Verstappen am Donnerstag zuvor mit den Medien sprachen, dominieren die umstrittenen Ereignisse in Silverstone immer noch den Sport.

Die Gastgeber des Teams sagten, Hamilton habe „größtenteils falsch“ gelegen, als er vor zwei Wochen in der ersten Runde in Copps‘ Corner eine Kollision verursacht hatte, und verhängte eine 10-Sekunden-Strafe gegen den Mercedes-Fahrer. Hamilton überwand verlorene Zeit, um das Rennen zu gewinnen, und verkürzte Verstappens Titelführung auf nur acht Punkte.

Red Bull war nach dem Rennen wütend und bestand weiterhin darauf, dass Hamiltons Strafe zu milde sei. Mercedes argumentierte jedoch, dass ihr Fahrer beim Überholen auf Verstappen nichts falsch gemacht habe.

Nachdem Red Bull die Forderung nach einer angeblichen Erhöhung der Fahrerstrafe von Mercedes vorangetrieben hat, muss Red Bull eine „wichtige und relevante neue Komponente“ einführen, die zum Zeitpunkt der Entscheidung für die Gastgeber nicht verfügbar war, um eine Überprüfung und Wiederaufnahme des Verfahrens in Betracht zu ziehen.

Verfolgen Sie den ganzen Tag lang die neuesten Nachrichten auf den digitalen und sozialen Plattformen von Sky Sports sowie den Sky Sports News. Die F1-Show mit dem Sky Sports F1-Team wird um 17 Uhr auf dem TV-Kanal übertragen und Youtube.

Was ist das Überprüfungsrecht?

Der Internationale Sportkodex des Internationalen Automobilverbandes (FIA) erlaubt den Teilnehmern, das Recht zu beantragen, die Entscheidungen der Sportkommissare zu überprüfen, jedoch nicht nur aufgrund von Meinungsverschiedenheiten.

Artikel 14 besagt, dass „wenn … ein neues wichtiges und relevantes Element entdeckt wird, das den Parteien, die eine Überprüfung beantragt haben, zum Zeitpunkt der fraglichen Entscheidung nicht zur Verfügung stand, die Schiedsrichter, die die Entscheidung getroffen haben oder, falls eine solche nicht vorhanden ist, von den International Bei Autos können sie sich entscheiden, ihre Entscheidung zu überdenken, nachdem sie einen Antrag auf Überprüfung gestellt haben.“

Martin Brundle sagt, dass Red Bull bisher ungesehene Daten produzieren muss, wenn sie ihre Forderungen nach einer Überprüfung der Strafe von Lewis Hamilton für seine Beteiligung am Flugzeugabsturz mit Max Verstappen erfolgreich erfüllen wollen.

Sky Sports 1:13
Martin Brundle sagt, dass Red Bull bisher ungesehene Daten produzieren muss, wenn sie ihre Forderungen nach einer Überprüfung der Strafe von Lewis Hamilton für seine Beteiligung am Flugzeugabsturz mit Max Verstappen erfolgreich erfüllen wollen.

Martin Brundle sagt, dass Red Bull bisher ungesehene Daten produzieren muss, wenn sie ihre Forderungen nach einer Überprüfung der Strafe von Lewis Hamilton für seine Beteiligung am Flugzeugabsturz mit Max Verstappen erfolgreich erfüllen wollen.

Martin Brandel von Sky F1 sagte: „In dieser ersten Phase geht es darum: Gibt es etwas Neues und Relevantes für diesen Vorfall, der bedeutet, dass er überprüft wird?“

Welche neuen Beweise könnte Red Bull bieten?

Die Chancen von Red Bull, ihre Herausforderung einer vollständigen Überprüfung zu stellen, hängen ganz davon ab, dass sie den Gastgebern eine „erhebliche und relevante neue Komponente“ im Fall präsentieren.

Wie allgemein bekannt, sagten die Gastgeber in ihrem Urteil zur Kollision in Silverstone, dass sie Video- und Telemetriebeweise des Absturzes überprüft hatten, bevor sie zu ihrer Entscheidung kamen, Hamilton zu bestrafen.

„Es ist wirklich schwer, neue Informationen zu bekommen, die die Gastgeber noch nicht gesehen haben, weil sie riesige Datenmengen aus dem Auto, verschiedene Videowinkel und viele Dinge haben, auf die wir nicht zugreifen können“, fügte Brandl hinzu. .

„Ich denke, Red Bull wird versuchen, einige GPS-Daten bereitzustellen, um zu sagen, dass Hamilton viel schneller war, nicht die Absicht hatte, in der Kurve zu stehen, sondern Verstappen benutzte, um um die Ecke zu kommen.“

Auch die private Aussage von Verstappen könnte verwendet werden, da der Niederländer zum Zeitpunkt der Ermittlungen medizinisch untersucht wurde, nachdem er mit hoher Geschwindigkeit gegen die Absperrungen gefahren war.

Verpassen Sie nach den dramatischen und umstrittenen Ereignissen in Silverstone dieses Wochenende nicht den Großen Preis von Ungarn live auf Sky Sports F1.

Sky Sports 1:00
Verpassen Sie nach den dramatischen und kontroversen Ereignissen in Silverstone nicht den Großen Preis von Ungarn live auf Sky Sports F1 an diesem Wochenende.

Verpassen Sie nach den dramatischen und umstrittenen Ereignissen in Silverstone dieses Wochenende nicht den Großen Preis von Ungarn live auf Sky Sports F1.

Was passiert nach der richtigen Überprüfungssitzung?

Wenn die Stewards feststellen, dass bereits ein zwingender neuer Beweis zur Überprüfung vorgelegt wurde, können sie den Vorfall erneut untersuchen und bei einer späteren Anhörung darüber entscheiden.

Wenn nicht, wird der Antrag von Red Bull auf eine Überprüfung abgelehnt und der Fall annulliert, wobei die Angelegenheit abgeschlossen ist.

Das FIA-Reglement besagt, dass „die Gastgeber im alleinigen Ermessen entscheiden können, ob es eine signifikante und relevante neue Komponente gibt“.

Siehe auch  Deutschland setzt nach COVID-19-Problemen in globalen Curling-Spielen ein Drei-Mann-Team ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert