Lilium Electric Jet Deutschlands Custom Sales – TechCrunch verwendet Batterien

Das Elektro-Lufttaxi-Startup Lilium hat den deutschen Hersteller Custom Cells beauftragt, Batterien für seinen siebensitzigen Flaggschiff-Jet Lilium zu liefern.

Batterie-IP ist das Ergebnis von „mehreren Spielern“, sagte ein Lilliam-Sprecher gegenüber TechCrunch, aber die Produktion ist die einzige Aufgabe der Anpassung. Obwohl Lilium es ablehnte, die Anzahl der Batteriesysteme im Rahmen des Deals anzugeben, bestätigte es, dass Custom Cells bis 2026 weiterhin Garantieleistungen erbringen wird.

Customizer sind spezialisiert auf Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batterien für die Luftfahrt-, Automobil- und Schiffsindustrie. Um Low-End-Batterien für Rennwagen und Hochleistungsfahrzeuge zu produzieren, hat der Hersteller kürzlich ein neues Joint Venture mit dem Luxussportwagenhersteller Porsche AG, bekannt als Cellforce Group, angekündigt.

Dies ist nur die neueste Partnerschaft Lilium In den letzten Monaten wurde bekannt, dass Bauteil und Fahrzeug für die Umrüstung auf Erprobung vorbereitet werden. EVDOL mit Sitz in München hat ein internationales Partnerschaftsnetzwerk mit Lieferanten wie dem japanischen Unternehmen Torre Industries für das Mischen von Kohlefasern gebildet; Spanischer Raumfahrtzulieferer Assituri für den Bau von Düsenflugzeugen; Und Palindir Technologies, einer seiner Investoren in Softwaredienstleistungen. Im Juni hat Lilium den Weltraumhersteller Honeywell in seine Liste für das Jet Flight Control and Avionics System aufgenommen.

Liliths Entscheidung, Schlüsselkomponenten an etablierte Hersteller auszulagern, ist eine Abkehr von mehreren führenden EVDOL-Entwicklern wie Jabi Aviation, die sich dafür entschieden haben, den Großteil ihrer Entwicklung und Produktion zu Hause zu belassen. Die Strategie hat einige Vorteile. Eins, Produktionsanlagen oder Produktions- und Prüfeinrichtungen, ohne Millionen – Hunderte Millionen im Laufe der Zeit ausgeben zu müssen. Der Hauptvorteil, den die Führungskräfte von Lilium empfehlen, liegt jedoch möglicherweise im Zertifizierungsprozess.

Siehe auch  Zwei lokale italienische Restaurantgruppen veröffentlichen neue Projekte

Wie andere EVDOL-Hersteller muss Lilium Jet eine behördliche Genehmigung der EU-Luftverteidigungsbehörde und der Federal Aviation Administration einholen, um in der EU bzw. den Vereinigten Staaten kommerziell tätig zu sein. Lilium hat sich zusammen mit anderen wichtigen Akteuren der Branche ein ehrgeiziges Ziel für 2024 gesetzt, um den Geschäftsbetrieb aufzunehmen. Installierte Raumfahrtanbieter können Komponenten verwenden, die bereits die von den Regulierungsbehörden genehmigten Mindestleistungsstandards erfüllen, was beim Zertifizierungsprozess Zeit spart.

„Wir haben uns bewusst für die Zusammenarbeit mit Experten und Weltraumpartnern entschieden“, sagte Yves Yemsi, Chief Project Officer von Lilith, Anfang des Jahres gegenüber TechCrunch. „Dies wird uns helfen, unsere Markteinführungszeit zu verkürzen und sicherer zu sein.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert