Lufthansa zahlt 2,1 Milliarden Euro an deutschem Rettungspaket zurück

Aktuelles der Deutschen Lufthansa AG

Lufthansa soll mehr als 1,1 Milliarden US-Dollar durch die Ausgabe neuer Aktien an Investoren aufbringen, teilte die deutsche Fluggesellschaft am Sonntag mit und wird das milliardenschwere Rettungspaket aus Berlin im Sommer 2020 zurückziehen.

Die Die lang erwartete Kapitalerhöhung, Das von 14 Banken verfasst wurde und Anfang Oktober fertiggestellt werden soll, wird der Frankfurter Fluggesellschaft helfen, bis Ende dieses Jahres die vollen 2,5 Milliarden, die sie aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds (ESF) ihres Heimatlandes verdient hat, zurückzubekommen.

Deutschlands ESF beteiligte sich im vergangenen Sommer mit Unterstützung der österreichischen, schweizerischen, italienischen und belgischen Regierungen an einem 9 Mrd. b-Rettungspaket für Lufthansa. M gab 300 Millionen Dollar für Aktien des Berliner Unternehmens aus, das mittlerweile knapp 16 Prozent des Konzerns besitzt.

Lufthansa hat den größten Teil des Pakets zurückgezahlt, darunter einen 1-Milliarden-Kredit der deutschen Förderbank KfW.

Ein Sprecher sagte, die Fluggesellschaft werde die Fazilität vollständig stornieren, sobald die ESF-Rate vollständig zurückgezahlt ist, bevor die verbleibenden 1,2 Milliarden an die Regierungen zurückgezahlt werden.

„Wir haben immer klargemacht, dass wir das Bestätigungspaket nur so lange zurückhalten, wie es nötig ist“, sagte Vorstandsvorsitzender Carsten Spohr. “Wir können uns jetzt voll und ganz auf die weitere Transformation der Lufthansa Group konzentrieren.”

Nachdem sie gezwungen war, alle ihre Flugzeuge auf dem Höhepunkt der Epidemie zu landen, erholt sich die Besatzung langsam, wobei 50 Prozent der Flugzeuge im August 2019 im selben Monat geflogen sind.

Lufthansa erwartet im September und Oktober ähnliche Prozentsätze, da die Nachfrage nach Auslands- und Geschäftsreisen steigt und erreicht derzeit 85 Prozent der Ziele vor der Epidemie.

Siehe auch  Führt der Klimawandel zu Überschwemmungen in Deutschland? | Deutschland | News und ausführliche Berichterstattung in Berlin und darüber hinaus | D. W.

Da Online-Shopping immer beliebter wird und die Nachfrage nach Flugreisen steigt, ist auch das Frachtgeschäft in den letzten Monaten gestiegen, da die Frachtkapazität in den Mägen von Passagierflugzeugen begrenzt ist.

Während Lufthansa immer noch etwa 200 Millionen Bargeld pro Monat verbrennt, wird erwartet, dass Lufthansa im dritten Quartal keinen aktiven Cashflow hat, und Zinsen, Steuern, Abschreibungen und diskontierte Gewinne explodieren, um zum ersten Mal seit dem Ausbruch positiv zu werden.

Die Gruppe, die bis 2024 zur Gesamtprofitabilität zurückkehren will, erwartet, in naher Zukunft 30 neue Flugzeuge pro Jahr auszuliefern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.