Manoj Maurya schreibt Geschichte, indem er als erster indischer Regisseur seinen deutschen Film “Kun Anima” in den Metropolis Cinemas in Deutschland gezeigt hat.

Es ist ein stolzer Moment für Indien, da der Illustrator und Regisseur Manoj Mauria seinen deutschen Spielfilm ‘Con Anima’ erfolgreich im renommierten Metropolis Cinema in Neuwied, Deutschland, gezeigt hat. Der Film wurde für eine private Vorschau in einem voll ausgestatteten Theater mit 200 Gästen gezeigt, darunter Besetzung und Crew des Films, Filmkritiker, Journalisten, Verleiher und Filmexperten. Manoj konnte aufgrund von Einschränkungen im Zusammenhang mit Covid nicht an der Vorschau teilnehmen, interagierte jedoch über eine Videobotschaft mit dem Publikum. Der Film endete mit Standing Ovations und lautem Geschrei. Nach dem Anschauen des Films sagte Anke Kern, eine der Schauspielerinnen des Films: “Der Film ist jenseits meiner Vorstellungskraft! Ich hätte während der Dreharbeiten nie gedacht, dass ich ein Teil dieses reichen Indie-Musicals sein würde!” Ein Kritiker teilte seine Meinung und sagte: , “Der Film hat einen anderen Stil im Storytelling. Er verbindet europäische Klassiker mit zeitgenössischer experimenteller Erzählung. Obwohl ich mehr Musik im Film erwartet hatte.”

Con Anima ist ein Musikdrama über die Kämpfe einer jungen Solistin, Emma, ​​die vor einer prestigeträchtigen Symphonieparty verletzt wird und versucht, Walter, einen lokalen Floristen und eine erstaunliche Legasthenikerin, als Musikdirektor an ihrer Stelle zu ersetzen. Der Film untersucht, wie eine neue Generation von Musikern die Musiklandschaft verändert und thematisiert gleichzeitig die musikalische Inklusion von Legasthenikern in die Mainstream-Musik. Besetzung und Crew des Films sind überwiegend deutsche Staatsbürger. Der Theaterkünstler Alexander Pluckett spielt den blinden Floristen Theodore, unter dessen Aufsicht Walter den Floristen Felipe Lodz spielt. Jana Sophie Weir spielt Emma, ​​eine Solo-Sinfonieorchester-Spielerin.

Die Musik des Films wurde von Winfried Vogel komponiert, der auch die Rolle von Frank Schubert, dem berühmten Sinfoniedirigenten des Films, verkörpert. Die Regie der Filmfotografie übernimmt Eckart Reichel, der viele Sozial- und Politikfilme, Dokumentationen, Essays und Kinofilme produziert hat. Der Film wurde von Manoj Mauryaa geschrieben und inszeniert und von WESDM Movies produziert, einer in Deutschland ansässigen unabhängigen Produktionsfirma, die eine neue Ära des experimentellen Kinos fördert und kreiert.

READ  Die besten Filme in Großbritannien diesen Sommer

War es für einen indischen Regisseur nicht schwierig, einen Film in einer Fremdsprache zu drehen, insbesondere in Deutsch, einer der am stärksten betroffenen Sprachen? „Sprache ist erforderlich, um Informationen zu kommunizieren, während Kino Emotionen transportiert, die alle Grenzen geographischer Regionen, Kulturen und Sprachen überwinden“, sagt Manoj. Auf die Frage, warum er Deutschland für den Dreh seines Films gewählt habe, sagte Manoj: „Mein Film erfordert Prinzipien der Ausgewogenheit und formale Disziplin für Orchestermusik und was ist besser als Deutschland, das in der westlichen klassischen Musik, im traditionellen Chorgesang und in Orchesteraufführungen eine Weltrangliste hat? .“

Ob in seinem visuellen Storytelling oder seiner musikalischen Ästhetik, Manojs Kunst und Kino sprechen ein kosmisches Publikum an. Con Anima Sweet Love vereint zwei junge Herzen, funkelnde Musik, viel Humor und intensive emotionale Aufruhr. Der Film soll zu Weihnachten in ganz Europa gezeigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.