Max Verstappen gewinnt den Großen Preis der Steiermark, Lewis Hamilton wird Zweiter

Max Verstappen von Red Bull besiegte Lewis Hamilton und holte sich einen souveränen Sieg beim Grand Prix der Steiermark und baute seinen Tabellenvorsprung auf 18 Punkte aus.

Für Red Bull war dies sein zweiter und vierter Sieg in Folge, während er im Titelrennen in eine Kontrollposition rückt.

Hamilton in seinem Mercedes hatte keine Antwort für seinen Rivalen und lief in einem weitgehend ruhigen Rennen zurück.

Das war eine schlechte Nachricht für den siebenmaligen Champion, denn am kommenden Wochenende findet auf dem Red Bull Ring in Österreich das zweite Rennen statt.

Pierre Gasly
Gasly ging nach Kontakt mit Leclerc . vorzeitig in den Ruhestand

Grand-Prix-Rennen sind selten und wenig aufregend

Diese Saison war geprägt von einer Reihe von glühenden Rennen und sehr engen Kämpfen zwischen Verstappen und Hamilton, aber dieses Rennen zeichnete sich durch mangelnde Aufregung aus.

Für Unterhaltung sorgte Charles Leclerc, allerdings kämpfte sich der Ferrari-Pilot nach einem Frontflügelschaden und einem Sturz in der ersten Runde mit einer grandiosen Offensivkampagne, die mehrmals mit den Grenzen flirtete, während er Gegner überholte, bis auf den siebten Platz vor.

Vorne war es jedoch gefährlich, als Verstappen seine Pole Position in die erste Kurve verlagerte und das Rennen danach dominierte. Verstappen lag nach zwei Runden klare 1,4 Sekunden und baute seine Führung für den Rest des Rennens ruhig und langsam aus.

Max Verstappen
Verstappen baute seinen Tabellenvorsprung auf 18 Punkte aus, vor Hamilton

Hamiltons einziger Trost war ein verspäteter Stopp, um den Punkt in der schnellsten Runde zu holen.

Der Kampf um den letzten Podestplatz war auch für Mercedes gegen Red Bull der Fall.

Verstappens Teamkollege Sergio Perez wurde im ersten Teil des Rennens Dritter, verlor aber gegen Bottas, der sich für den zweiten Platz qualifizierte, sich aber eine Drei-Platz-Strafe für das praktische Einlenken in die Boxengasse mit einem langsamen Stopp verdiente.

Als sich die zweite Serie entwickelte, bekam Bottas Reifenprobleme und Perez schloss 1,5 Sekunden zurück, als Red Bull beschloss, den Mexikaner für neuere Reifen zu nutzen.

Er stürzte 15 Runden vor Schluss für 20 Sekunden und lag zu Beginn der letzten Runde 1,3 Sekunden hinter Bottas, war aber nicht nah genug für eine Pre-Flag-Challenge.

Ferrari-Rennen

McLarens Lando Norris, der sich für einen Super-Dritten qualifiziert hatte, nahm Perez und Bottas für ein paar Runden mit, bevor er sich dem Unvermeidlichen verbeugte und dann ein Einzelrennen auf den fünften Platz lief.

Hinter ihm war Ferrari das herausragende Team.

Carlos Sainz, der sich für den 11. Platz qualifiziert hatte, fuhr lange Strecken auf mittelgroßen Reifen, um die Führung zu übernehmen und den Boxenstopp kurz hinter Aston Martin Lance Stroll zu verlassen, den er schnell überholte und Sechster wurde.

Leclerc machte den Fehler, seinen Frontflügel zu beschädigen, als er in einem hektischen Kampf in der ersten Runde über die Alpa Tauri von Pierre Gasly fuhr . Ein Busen für einen neuen Frontflügel.

Ferrari wechselte seine weichen Reifen zu Stahl und Leclerc begann verlorenen Boden zurückzugewinnen. Er lief lange auf den Reifen, stoppte in Runde 37 und war als 14. wieder auf der Strecke.

Aber schon bald wählte er Kimi Räikkönens Alfa Romeos – wieder den Flügel des Finnen, diesmal jedoch unbeschädigt, mit seinem Tod – und Antonio Giovinazzi, dann Aston Martin für Sebastian Vettel, Alfa Toure Yuki Tsunoda, Fernando Alonso in den Alpen und Stroll to Takes to Platz sieben in der Wissenschaft.

Stroll, Alonso und Tsunoda komplettierten die Top Ten.

George Russell
George Russell wurde aufgrund eines Motorproblems in den Ruhestand gezwungen

George Russell schien auf dem richtigen Weg für seine ersten Punkte für Williams, als er in der ersten Rennperiode einen soliden achten Platz belegte.

Aber er hatte ein Motorproblem, verlor viel Boden, als sein Hydrauliksystem beim ersten Stopp versorgt wurde und musste schließlich aufgeben.

“Es tut weh”, sagte Russell. “Jeder im Team sollte heute den Kopf hochhalten. Wir waren aus Verdienst dabei. Das Rennen kann brutal sein, aber wir kämpfen weiter.”

Der Fahrer von heute

sterian gb
Das hat Leclerc die offizielle Formel-1-Fan-Abstimmung gegeben, und im Großen und Ganzen stimmte dieser Reporter zu. Er flirtete in einer Katastrophe – er hätte Gasly nicht in der ersten Runde überholen sollen, und er könnte auch mehr Schaden nehmen, wenn er und Räikkönen später aufeinander zugehen – aber die Wiederherstellungsfahrt war vom obersten Fach

Was ist danach passiert?

Ein weiteres Rennen bei Red Bull in sieben Tagen, diesmal der Große Preis von Österreich. Mercedes wird die nächsten Tage damit verbringen, verzweifelt nach Wegen zu suchen, um die Lücke zu einem immer beeindruckender werdenden Red Bull zu schließen.

Über das BBC iPlayer-BannerÜber die BBC iPlayer-Fußzeile

READ  Teenager Liam Lawson wird jüngster Gewinner der deutschen Tourenwagen-Geschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.