Mediaset setzt ProSieben unter Druck, die Strategie vor der Hauptversammlung zu “teilen”

BERLIN (Reuters) – Mediaset sagte, es werde keine Konfrontation auf der Hauptversammlung von ProSiebenSat.1 am Dienstag anstreben, aber der größte Anteilseigner des deutschen Senders forderte seine Forderung nach Zusammenarbeit bei der Strategie.

Aktenfoto: Das Logo des deutschen Medienunternehmens ProSiebenSat.1 erscheint am 5. November 2020 vor dem Hauptsitz in Unterföhring bei München. REUTERS / Andreas Gebert / Aktenfoto

Die italienische Mediengruppe, die von der Familie des ehemaligen italienischen Premierministers Silvio Berlusconi kontrolliert wird, will eine grenzüberschreitende Fusion erreichen, damit die europäischen Rundfunkveranstalter effektiver um Werbedollar konkurrieren können.

Um dieses Ziel zu erreichen, wurde eine Beteiligung von rund einem Viertel an ProSieben aufgebaut, aber der Sender “German’s Next Topmodel” hat seine Initiativen wiederholt abgelehnt und stattdessen die Unterhaltung in Dating und E-Commerce diversifiziert.

“Mediaset ist ein langfristiger Aktionär”, sagte Finanzvorstand Marco Giordani am Montag in einem Interview mit Reuters.

„Unsere Position als langfristiger Mitarbeiter besteht darin, keinen Druck auszuüben. Er fügte hinzu, ein Angebot zur Unterstützung der Entwicklung des Unterhaltungsgeschäfts von ProSieben.

Mediaset sagte, es kontrolliere einen Anteil von 23,5% an ProSieben über Aktien und andere Finanzinstrumente. Davon hat es einen direkten Stimmrechtsanteil von 12,4%, basierend auf Angaben des deutschen Unternehmens.

Giordani sagte, Mediaset werde die Managemententscheidungen auf seiner Generalversammlung am Dienstag unterstützen und sagte: “Dies ist nicht die Zeit für ein Feuerwerk, es ist die Zeit, die richtige Strategie für alle ProSieben-Aktionäre zu entwickeln.”

Mediaset habe jedoch eine flexible Haltung zu seinem ProSieben-Vertrag eingenommen. Die direkte Beteiligung an ProSieben wurde im Januar erhöht, und der Prozess wird fortgesetzt.

READ  Lucifer Staffel 5 Teil 2 (5b) Veröffentlichungsdatum auf Netflix Alle Folgen und TV-Serien Besetzung

Hollands Pläne sind auf dem richtigen Weg

Die Pläne von Mediaset, in den Niederlanden eine neue Geschäftsbasis mit dem Namen MediaforEurope (MFE) einzurichten, wurden verstärkt, als ein langjähriger Rechtsstreit mit dem Aktionär Vivendi beendet wurde.

Mit der Unterstützung der französischen Mediengruppe, sagte Giordani, sollte die MFE im September gegründet werden, um “ein Unternehmen zu schaffen, das beginnen kann, den Markt anzukurbeln”.

Die Zeit sei knapp, sagte er und forderte die kommerzielle Fernsehbranche in Europa auf, eine gemeinsame Werbeplattform aufzubauen, die mit den dominierenden digitalen Werbetreibenden wie Google und Facebook konkurrieren kann.

Er lehnte Fusionen innerhalb des Landes ab, wie den kürzlich in Frankreich getroffenen Deal zwischen der von Bouygues kontrollierten RTL-Gruppe M6 und TF1, da er die schwachen Einnahmen der Branche nicht adressierte.

“Es ist sehr einfach, schnelle Synergien bei den Kosten zu finden. Aber die Medienprobleme in Europa sind keine Kosten – sie sind Einnahmen”, sagte Giordani.

“Wenn Sie mit den großen Anzeigenverkäufern konkurrieren möchten, müssen Sie ein kontinentales Produkt anbieten.”

Giordani sagte, er sei sicher, dass die europäische Integration stattfinden würde: „Wir wollen Teil dieser Integration sein. Wir wollen vorschlagen und erklären, wie unsere Konsolidierung erfolgreich sein wird.“

Er sagte auch, dass nach einem starken ersten Quartal das zweite Quartal von Mediaset besser sein wird. “Wir sind sehr zufrieden mit dem Leistungsniveau des heutigen Geschäfts.”

Geschrieben von Douglas Busven. Herausgegeben von Jane Merryman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.