Michael Holding kritisiert “Moment der Einsamkeit” in England | Englands Cricket-Team

Englands „Moment der Einheit“ vor dem Spiel zog Michael Holding Verachtung entgegen, die glaubt, dass die Geste eher wie die Aussage „Alle Leben zählt“ ist und in starkem Kontrast zum Rückgrat der Spieler von Gareth Southgate steht.

Während des Besuchs in Neuseeland stellten sich die englischen Spieler für beide Tests mit T-Shirts mit einer Reihe von Antidiskriminierungsslogans an, nachdem sie letzten Sommer nach Wests Abreise für eine Black Lives Matter-Nachricht zurückgelassen hatten. Indische Seite.

Dies wurde zum Teil durch angebliche Bedenken hinsichtlich der Politisierung von BLM getrieben, aber für die Holdinggesellschaft, die Starkes Zeugnis im Rose Bowl letztes Jahr Es wurde weithin gelobt und führte später dazu, dass Sky eine Reihe von Rundfunkpreisen gewann, wobei eine solche Verbindung irrelevant war.

Im Gespräch mit Sky Cricket am zweiten Tag des Edgbaston-Tests sagte Holding: “Wenn Sie Leute sagen hören, dass die BLM marxistisch ist, wissen einige dieser Leute nicht einmal, wer Karl Marx ist oder was er repräsentiert. Aber sie sagen Ihnen das.” weil sie versuchen, die BLM-Bewegung zu zerstören.”

Ich habe keine Ahnung, wer die politische Bewegung gegründet hat oder wer die Seite gegründet hat. Mir sind die drei Wörter wichtig: schwarz. Spirituosen. Sache. Ich werde mit diesem englischen Team noch weiter gehen. Was sie jetzt in diesem “Moment der Einsamkeit” tun, der schwarze Leben nicht unterstützt, ist wichtig. Sagen Sie mir nicht, dass dies die Bedeutung des schwarzen Lebens unterstützt. Denn was Sie dort tun, wenn ich sage, dass schwarze Leben wichtig sind, sagen Sie mir, dass alle Leben wichtig sind.”

Englands Fußballer haben geschworen, während der Euro 2020 trotz der jüngsten Buhrufe ihrer Fans weiterhin zu knien. Holding, die ein demnächst erscheinendes Buch über Rassismus mit dem Titel Why We Kneel, How We Rise geschrieben hat, ist hier voll des Lobes.

“[The manager] Gareth Southgate und das englische Team, ich grüße sie. Sie bekommen eine Menge Stock, weil sie sie in die Knie nehmen, und sie werden ausgebuht. Aber sie zeigen ein gewisses Rückgrat. Sie zeigten ein gewisses Bauchgefühl und sagten: ‚Okay, aber wir tun es trotzdem, weil wir wissen, was wir tun. Wir tun es nicht um der politischen Bewegung willen, wir tun es aus humanitären Gründen.“

Die Kritik am englischen Cricket kommt zu einem scharfen Zeitpunkt. Ole Robinson wartet auf eine mögliche Strafe für missbräuchliche Tweets, die 2012 und 2013 gesendet wurden, während auch fragwürdige Beiträge anderer englischer Spieler ausgewertet werden.

Azeem Rafeeq wartet immer noch auf das Ergebnis einer Untersuchung seiner Rassismusvorwürfe in Yorkshire und verklagt den Club am kommenden Mittwoch vor dem Arbeitsgericht wegen angeblicher Diskriminierung und Belästigung aufgrund der Rasse.

Am Freitag stellte sich außerdem heraus, dass Lancashire sich „mehr als 50 Tweets“ von fünf Mitgliedern des Teams aus dem Jahr 2011 ansieht und laut Lancashire Telegraph „rassistische, homophobe, behinderten- oder frauenfeindliche Inhalte“ enthält. .

Daniel Gidney, Vorstandsvorsitzender von Lancashire, sagte: „Wir hassen alle Formen der Diskriminierung, die wir als Verein völlig inakzeptabel finden. Wir führen derzeit eine sofortige Überprüfung und Untersuchung durch, und relevante Informationen wurden an England und Wales weitergeleitet Kricket angehängt.”

Siehe auch  Pliskova, Kerber in die zweite Runde in Stuttgart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.