Monetarisieren Sie Schöpfer und führen Sie Picos 6,5 Millionen US-Dollar teures Customer Relationship Management-Programm – TechCrunch – aus

Pico, Ein Startup in New York, das Content-Erstellern und Online-Medienunternehmen hilft, Geld zu verdienen und die Daten ihrer Kunden zu verwalten. Kündigen Sie heute an Es startete eine aktualisierte Plattform und sammelte neue Mittel in Höhe von 6,5 Millionen US-Dollar.

In einer Erklärung sagte der Mitbegründer und CEO des Startups, Nick Chen, dass Pico den Entwicklern hilft, zwei große Probleme zu lösen – “wie man einfacher Geld verdient und wie man sein Publikum besser kennenlernt” – und ihnen gleichzeitig die Kontrolle gibt Ihr wichtigstes Problem ist: “Ihre Marke und die Beziehung zu Ihrem Publikum.”

Das Unternehmen bietet eine lange Liste verschiedener Tools, darunter Zielseiten und Popups für die E-Mail-Erfassung, kostenpflichtige Newsletter, kostenpflichtige Abonnementwände, abgestufte Mitgliedschaftsprogramme, wiederkehrende und seltene Spenden sowie Tools für Videoeinnahmen. Mit der Version 2.0 kombiniert das Unternehmen all diese Funktionen mit einer einheitlichen Datenstruktur, sodass Kunden in einem einzigen Dashboard sehen können, wer für Inhalte bezahlt und woher sie stammen.

Per E-Mail zitierte Mitbegründer und Präsident Jason Paddy (oben mit Chen abgebildet) “die Fähigkeit unseres CRM, Entwicklern zu helfen, ihre Zielgruppen zu verstehen” als das wichtigste Upgrade, was darauf hinweist, dass dies “Pico zum Betriebssystem für die Entwicklerwirtschaft macht. “”

Bildnachweis: Pico

Bade fuhr fort: “Ein Schöpfer kann sein Geschäft nicht ohne die richtigen Werkzeuge skalieren.” “Nehmen Sie die E-Mail-Erfassung. Dies ist der erste Schritt bei der Entwicklung einer Zielgruppe. Aber was dann? Sie benötigen Daten und CRM, um damit umzugehen. Version 2.0 aktualisiert jeden Teil von Pico, um ihn für die Skalierbarkeit und Skalierbarkeit neu zu gestalten, die die Wirtschaft des Entwicklers erfordert.”

READ  Google Meet wird nächsten Monat ein UI-Update mit intelligenteren Meeting-Funktionen erhalten

Pico hat außerdem angekündigt, in Kürze eine API zur Unterstützung der Integration in verschiedene Teile der Plattform zu starten.

Anscheinend hat sich die Kundenbasis des Unternehmens im vergangenen Jahr fast verfünffacht, darunter Kunden von The Colorado Sun, Defector Media und The Generalist. Kürzlich ernannte sie Rodolphe Ködderitzsch (der eine Reihe von Funktionen bei YouTube innehatte, einschließlich des globalen Leiters des Partnervertriebs) zum Chief Revenue Officer.

Anne Lai leitete die neue Finanzierung bei Bullpen Capital und brachte Picos Gesamtfinanzierung auf 10 Millionen US-Dollar. Andere Investoren Beinhaltet Precursor Ventures, Stripe, BloombergBeta und Village Global.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.