Neueste: COVID-19-Krankenhauseinweisungen nehmen in Arizona zu | Aktion

Arizona kündigte am Samstag den vierten Tag in Folge mehr als 2.000 zusätzliche Fälle von COVID-19 an, da die Zahl der Krankenhauseinweisungen im Zusammenhang mit dem Virus weiter zunahm.

Das US-Coronavirus-Dashboard meldet 2.653 zusätzliche Fälle und 34 Todesfälle, was die Gesamtzahl der Pandemie auf 943.415 Fälle und 18.376 Todesfälle erhöht.

Laut Dashboard befanden sich am Freitag 1.358 COVID-19-Patienten in stationären Betten, gegenüber 866 vor zwei Wochen am 23. Juli.

Die siebentägigen durchschnittlichen täglichen Neuerkrankungen haben sich in den letzten zwei Wochen von 11.451 am 22. Juli auf 2227,6 am Donnerstag fast verdoppelt, so die Daten der Johns Hopkins University.

Während die Zahl der Fälle, Krankenhauseinweisungen und Todesfälle im vergangenen Monat zugenommen hat, liegen die Werte immer noch deutlich unter denen des vergangenen Sommers und Winters.

Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens führen die jüngsten Anstiege auf eine hoch ansteckende Delta-Variante und verspätete Impfraten zurück.

Das Dashboard von Arizona berichtet, dass etwa 53,2% der Bevölkerung des Bundesstaates geimpft wurden.


Mehr zur Epidemie:

– Durchschnittliche USA jetzt 100.000 neue Bestätigte Virusfälle pro Tag

– Eine trostlose Welt sagt Zukünftige Lockdowns in Großbritannien Unwahrscheinlich

Impfformular für Bundesangestellte Fügt Strafen für Lügen hinzu

US-Covid-19-Überlebende sprechen sich aus Impfstoffe und Masken


Weitere AP-Abdeckung finden Sie unter https://apnews.com/hub/coronavirus-pandemic Und https://apnews.com/hub/coronavirus-vaccine


Folgendes passiert noch:

Colombo, Sri Lanka – Sri Lanka hat am Samstag eine zweite Lieferung von AstraZeneca-Impfstoffen erhalten, die in Japan im Rahmen der COVAX-Anlage hergestellt wurden, teilte die Weltgesundheitsorganisation mit.

Mit der zweiten Charge überstiegen die Gesamtdosen von AstraZeneca-Impfstoffen, die aus Japan über COVAX erhalten wurden, 1,45 Millionen.

Die srilankische Regierung will bis September fast alle Bürger über 30 impfen.

In Sri Lanka gibt es 32.043 bestätigte Fälle von COVID-19. Fast 5.000 Menschen sind bestätigt, an der Krankheit gestorben zu sein.


Montgomery, Ala. – Da die Nachfrage nach COVID-19-Impfstoffen in Alabama gering ist, wurden im Bundesstaat mehr als 65.000 Dosen verschwendet, weil Gesundheitsdienstleister keine Personen finden konnten, die sie vor ihrem Ablauf einnehmen konnten, so der staatliche Gesundheitsbeamte Scott Harris.

“65.000 Dosen wurden verschwendet. Es ist sehr bedauerlich, wenn wir eine so niedrige Impfrate haben und natürlich viele Menschen auf der Welt immer noch nicht geimpft werden können”, sagte er.

Abgelaufene Dosen machen weniger als 1,5% der mehr als 5 Millionen Dosen des Coronavirus-Impfstoffs aus, die Alabama erhalten hat. Harris sagte jedoch, es sei tragisch, das Rettungsgeld zu verlieren.

Alabama ist einer der am wenigsten geimpften Staaten des Landes. Beim Anteil der vollständig geimpften Personen liegt das Land mit 34 % an letzter Stelle.

Siehe auch  Deutschland bereitet sich auf Verschärfung der Einreisebestimmungen für Reisende vor | Reisen

BERLIN – Das Deutsche Zentrum für Seuchenkontrolle schätzt, dass Coronavirus-Impfstoffe im Land mehr als 38.000 Menschenleben gerettet haben.

Das Robert-Koch-Institut teilte am Samstag mit, dass Massenimpfungen in den letzten sechseinhalb Monaten nach einer typischen Berechnung auch 76.000 COVID-19-Patienten von Krankenhäusern und etwa 20.000 Menschen von Intensivstationen ferngehalten haben. Die Impfkampagne in Deutschland habe in diesem Jahr mehr als 706.000 bestätigte Fälle verhindert, teilte das Institut mit.

„Die hohe Wirksamkeit der COVID-19-Impfkampagne zeigt eindrucksvoll, dass Impfstoffe den Weg aus der Epidemie ebnen“, heißt es in einer Mitteilung des Instituts.

Deutschland hat Ende 2020 damit begonnen, die Bevölkerung gegen das Virus zu impfen, und mehr als 45 Millionen Menschen oder 54,5% der Bevölkerung wurden vollständig geimpft. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sagte am Samstag, dass etwa 51,8 Millionen oder 62,3% mindestens eine Spritze erhalten hätten.

Doch nach einem langsamen Start, der erst ab März so richtig Fahrt aufgenommen hat, ist die Impfrate des Landes in den letzten Wochen zurückgegangen. Beamte sind besorgt über eine vierte Infektionswelle, da Reisende aus den Sommerferien zurückkehren und die Schulen wieder öffnen, wobei die meisten Kinder und Jugendlichen immer noch nicht geimpft sind.


Heute, Samstag, sagte der indische Gesundheitsminister, dass Indien die Genehmigung für den Notfalleinsatz des Single-Shot-Coronavirus-Impfstoffs von Johnson & Johnson erteilt hat.

„Dies wird den kollektiven Kampf unserer Nation gegen COVID-19 stärken“, schrieb Gesundheitsminister Mansukh Mandavia auf Twitter.

Der Schuss des US-Pharmariesen, der fünfte Coronavirus-Impfstoff, der in Indien eine Notfalllizenz erhält, wird durch eine Vereinbarung mit dem indischen Impfstoffhersteller Biological E.

Die Zulassung lässt hoffen, dass die Impfrate in Indien steigen wird. Bestätigte Fälle sind nach einem Anstieg Anfang dieses Jahres zurückgegangen, bei dem Krankenhäuser in ganz Indien mit COVID-19-Patienten überfüllt waren, die keinen verfügbaren Sauerstoff benötigen.

Nach einem Tageshöchststand von 9 Millionen Impfungen im Juni ist die Impfrate aufgrund von Liefer- und Zulassungsproblemen stetig zurückgegangen. In der vergangenen Woche wurden nach Regierungsangaben durchschnittlich etwa 5,1 Millionen Schüsse pro Tag abgegeben.

Experten sagten, dass, wenn Indien bis Ende des Jahres alle berechtigten Erwachsenen impfen soll, diese Zahl erhöht werden muss.


PARIS – Tausende von Menschen demonstrierten am Samstag in Paris und anderen französischen Städten die vierte Woche in Folge gegen die COVID-19-Gesundheitsgenehmigungen, die jeder im Land bald benötigen wird, um Cafés, Züge und andere Veranstaltungsorte zu betreten.

Die Demonstrationen fanden zwei Tage statt, nachdem der französische Verfassungsrat die meisten Bestimmungen eines neuen Gesetzes gebilligt hatte, das die Orte erweitert, an denen Gesundheitsgenehmigungen erforderlich sind.

Siehe auch  Lufthansa sieht hohe Nachfrage von großem Geschäftsreisekonzern

Ab Montag wird die Karte in Frankreich für den Zugang zu Cafés, Restaurants, Fernreisen und teilweise Krankenhäusern benötigt. Es war bereits für Kultur- und Unterhaltungsstätten wie Kinos, Konzertsäle, Sportarenen und Vergnügungsparks mit einer Kapazität von mehr als 50 Personen vorgesehen.

Während die französische Bereitschaftspolizei in Bereitschaft war, marschierte eine weitgehend friedliche Menge von Demonstranten durch Paris mit Plakaten mit der Aufschrift: “Unsere Freiheiten sterben” und “Impfstoff: Fassen Sie unsere Kinder nicht an”.

In anderen französischen Städten, darunter Marseille, Nizza und Lille, fanden Dutzende von Straßenprotesten statt.


Der Sieben-Tage-Durchschnitt der täglichen Neuinfektionen mit COVID-19 hat in den Vereinigten Staaten 100.000 überschritten und ist auf ein Niveau zurückgekehrt, das seit dem Winteranstieg nicht mehr gesehen wurde.

Die Zahl der Fälle und Krankenhauseinweisungen stieg im vergangenen Monat dramatisch an, getrieben durch die hochansteckende Delta-Variante. Das Land verzeichnete Ende Juni durchschnittlich 11.000 Fälle pro Tag. Jetzt ist die Zahl 107.143.

Das Virus verbreitet sich schnell unter ungeimpften Bevölkerungsgruppen, insbesondere im tiefen Süden. Krankenhäuser in Florida, Louisiana und Mississippi waren voller Patienten.

Die USA überschritten im November erstmals die durchschnittliche Zahl von 100.000 und erreichten Anfang Januar mit rund 250.000 ihren Höchststand, bevor sie Ende Juni einen Tiefststand erreichten.


Ein britischer Wissenschaftler, der am Samstag für seine Warnungen vor der Verbreitung von COVID-19 berühmt wurde, sagte, Großbritannien werde in Zukunft wahrscheinlich keine Sperren benötigen, obwohl die Neuinfektionen mit zunehmender sozialer Interaktion dramatisch zunehmen könnten.

Professor Neil Ferguson, ein Experte für Infektionskrankheiten am Imperial College London, sagte der Times of London, Großbritannien werde wahrscheinlich in eine Situation übergehen, in der die Krankheit eher mit Impfungen als mit „Krisenmaßnahmen“ wie einer Sperrung behandelt werden könnte.

„Ich würde es nicht vollständig ausschließen, aber ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass wir eine neue Sperrung oder sogar soziale Distanzierungsmaßnahmen der Art, wie wir sie bisher hatten, brauchen“, sagte er. “Natürlich warnen Sie davor, wenn sich das Virus dramatisch verändert.”

Die am Freitag veröffentlichten Daten zeigten, dass die jüngste Viruswelle in Großbritannien nachgelassen hatte, wobei die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im größten Teil des Landes zurückging. Basierend auf seiner wöchentlichen Erhebung der Infektionszahlen sagte das Amt für nationale Statistik, dass die Infektionsraten in England, Schottland und Wales, jedoch nicht in Nordirland, mit den größten Rückgängen in jüngeren Altersgruppen zurückgegangen zu sein scheinen.

Experten des öffentlichen Gesundheitswesens loben das erfolgreiche landesweite Impfprogramm Großbritanniens zur Verlangsamung der Ausbreitung von COVID-19 selbst angesichts der ansteckendsten Delta-Variante.

Siehe auch  Deutsche Anlegerstimmung deutet trotz Rückgang auf anhaltende Erholung hin

Mexiko-Stadt – Mexiko-Stadt und ein halbes Dutzend der 32 Bundesstaaten des Landes sind jetzt in Alarmbereitschaft, da die COVID-19-Infektionen auf ein Allzeithoch steigen.

Am Freitag hatte Mexiko landesweit mehr als 144.000 aktive Coronavirus-Fälle, ein Anstieg um 4,6% gegenüber dem vorherigen Höchststand während des Anstiegs des Landes im Januar.

Das Land hat 243.733 bestätigte Todesfälle für Tests gesehen, führt jedoch nur wenige Tests durch. Studien von Sterbeurkunden zeigen, dass die wahre Zahl der Toten etwa 370.000 beträgt.

Fast ein Viertel Mexikos befindet sich jetzt in der höchsten Alarmstufe, was die Schließung einiger nicht wesentlicher Geschäfte erfordert und andere dazu zwingt, weniger Kunden gleichzeitig zu bedienen.

Das Bundesgesundheitsministerium sagte, die Hauptstadt sei in einem farbcodierten Pandemie-Warnsystem „rot“ gewesen, aber Beamte von Mexiko-Stadt behaupteten, sie befänden sich immer noch im orangefarbenen Bereich, was eine breitere Geschäftstätigkeit ermöglichte.

“Wir denken nicht, dass wir die Wirtschaft einstellen sollten, wir sollten das Impftempo beschleunigen”, sagte Claudia Sheinbaum, Bürgermeisterin von Mexiko-Stadt.


HARTFORD, Connecticut – Connecticut ist der neueste US-Bundesstaat, der die Impfung von Pflegeheimpersonal gegen COVID-19 vorschreibt.

Gouverneur Ned Lamont hat am Freitag eine Durchführungsverordnung erlassen, nach der alle Mitarbeiter von Langzeitpflegeeinrichtungen bis zum 7. September mindestens ihre erste Dosis des Impfstoffs erhalten müssen.

Er sagte in einer Erklärung, dass es “völlig unverantwortlich” wäre, wenn Mitarbeiter nicht geimpft würden, da die Menschen in ihrer Obhut gefährdet seien.

Laut Lamonts Mitteilung haben mehr als die Hälfte aller Pflegeheime in Connecticut eine Impfrate der Mitarbeiter von weniger als 75 %. Connecticut schließt sich mindestens fünf anderen Staaten an, die ähnliche Staaten ausgestellt haben.


Sacramento, Kalifornien – Der Bundesstaat Kalifornien hat eine weitere Runde von Anreizen für einen Coronavirus-Impfstoff angekündigt.

Das kalifornische Gesundheitsministerium gab am Freitag bekannt, dass es 350 Millionen US-Dollar ausgeben wird, um mehr Menschen im Rahmen des Medicaid-Programms des Staates zu impfen. Medicaid ist das kombinierte staatliche und bundesstaatliche Krankenversicherungsprogramm für Menschen mit Behinderungen oder geringem Einkommen.

Etwa 76 % der Kalifornier im Alter von 12 Jahren und älter haben mindestens eine Dosis des Coronavirus-Impfstoffs erhalten. Aber nur 45% der Medicaid-Bevölkerung des Staates wurden geimpft.

Zu den neuen Anreizen gehören Geschenkkarten im Wert von bis zu 50 US-Dollar für Lebensmittel. Etwa 13,8 Millionen Menschen sind in Kalifornien bei Medicaid eingeschrieben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.