Neuseeland reduziert die “gering qualifizierte” Einwanderung und konzentriert sich wieder auf die Reichen Neuseeland

Neuseeland wird zu einem zunehmend attraktiven Reiseziel für diejenigen, die Zuflucht suchen – vor Covid-19, wirtschaftlicher Rezession oder chaotischer internationaler Politik. In den letzten Jahren hat das Land an Boden gewonnen Der Ruf von “Bluetholl Billionaires”, Reiche Spekulanten, darunter Peter Thiel, haben abgelegene Grundstücke in malerischen und abgelegenen Gebieten gekauft.

In einer Welt nach Covid wird es jedoch weniger einfach sein, den Traum von Einwanderung zu verwirklichen – zumindest für diejenigen, die nicht in die Kategorie der Reichen passen. Montag , Neuseeland Die Regierung hat angekündigt, die Wege für diejenigen einzuschränken, die auf eine Migration und Arbeit im Land hoffen, insbesondere für diejenigen, die sie als “gering qualifizierte” und Niedriglohnarbeiter eingestuft hat. Und es kündigte einmal neue Maßnahmen an, um reiche Investoren anzuziehen.

“Wenn unsere Grenzen wieder vollständig geöffnet sind, können wir nicht einfach den Hahn für frühere Einwanderungseinstellungen öffnen”, sagte Tourismusminister Stuart Nash in einer Rede am Montagabend und schlug umfassende Änderungen in Bezug auf die Einwanderung in der Zukunft vor.

„Covid-19 hat unsere Abhängigkeit von Wanderarbeitnehmern – insbesondere von Zeitarbeitskräften mit Migrationshintergrund – deutlich hervorgehoben. Er sagte, der Druck, den wir in den letzten Jahren auf Wohnen und Infrastruktur gesehen haben, bedeute, dass wir das Bevölkerungswachstum antizipieren müssen.

Laut Nash haben hohe Zuwanderungsraten seit Anfang der neunziger Jahre 30% zum gesamten Bevölkerungswachstum Neuseelands beigetragen. اعتماد نيوزيلندا على العمال المؤقتين – وهو الأعلى في منظمة التعاون الاقتصادي والتنمية – “يعني أن الشركات كانت قادرة على الاعتماد على العمالة ذات المهارات المنخفضة وقمع الأجور بدلاً من استثمار رأس المال في المصانع والآلات التي تعزز الإنتاجية ، أو توظيف النيوزيلنديين وتحسين مهاراتهم في العمل” ، Er hat gesagt.

Siehe auch  Großbritannien belegte in Europa den letzten Platz in Bezug auf die Badewasserqualität im Jahr 2020 | Wasser

Die ersten Änderungen werden sich auf die Einwanderungskategorien qualifizierter und befristeter Wanderarbeitnehmer konzentrieren. In der Rede des Ministers ging es um die Feinheiten, wie Visaklassen geändert werden sollten, aber er sagte, die Regierung werde “sowohl die Mindestanforderungen für einen Arbeitgeber als auch den Arbeitsmarkttest verschärfen, der erfüllt sein muss, bevor ein Einwanderer ernannt werden kann”.

Nash sagte, die Regierung werde “die Arbeitgeber ermutigen, mehr Neuseeländer einzustellen, auszubilden und auszubilden, um den Fachkräftemangel zu beheben”.

Die Vorschläge sind Teil einer breiteren Reihe von Änderungen bei der Einwanderung in Neuseeland. Die Regierung hat auch neue Strategien angekündigt, um vermögende Investoren anzusprechen. Auf diese Weise können in den nächsten 12 Monaten mehr als 200 vermögende internationale Investoren nach Neuseeland kommen, sagte Nash.

In einer Vor-Budget-Rede vor Wirtschaftsführern am Donnerstag wies Premierministerin Jacinda Ardern auf die bevorstehenden Änderungen hin. “Lassen Sie mich klar sein. Die Regierung versucht, das Gleichgewicht von gering qualifizierter Arbeit weg zu verschieben, um hochqualifizierte Einwanderer anzuziehen und den tatsächlichen Fachkräftemangel zu beheben”, sagte sie.

Am Montag sagte Ardern, die Regierung nutze Covid-19 als Gelegenheit, um Bereiche wie die Einwanderung zu überdenken. Es wird nicht abgeleitet, wie viele Menschen von den Änderungen betroffen sein werden, da es sich um Ergebnisse für Neuseeland handelt, nicht um “rohe Zahlen”. Die Einwanderungspolitik der Labour-Regierung nach ihrer erstmaligen Wahl zur Macht im Jahr 2017 bestand darin, die Nettozuwanderung um etwa ein Drittel zu reduzieren – und dabei zwischen 20.000 und 30.000 von insgesamt 73.000 Einwanderern zu reduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.