Newcastle ist nach einer großen Viruswelle jetzt der größte Covid-19-Hotspot in England

Der Gesundheitsdirektor der Stadt sagte, Newcastle sei jetzt der größte Covid-19-Hotspot in England.

Professor Eugene Milne berichtet, dass die Infektionsrate in der Stadt aufgetreten ist in den letzten zwei Wochen deutlich gestiegen, Jetzt ist es größer als irgendwo sonst im Land.

Das Stadtrat Er sagte, dass es am Freitag, dem 2. Juli, basierend auf vorläufigen Daten nun 613 neue wöchentliche Fälle pro 100.000 Menschen gibt – mit 1.856 neuen positiven Tests, die in der vergangenen Woche registriert wurden, gegenüber 1.039 in den letzten sieben Tagen.

Weiterlesen:Anzahl der Covid-19-Fälle in Ihrer Region, wobei der Nordosten die höchsten Raten in England aufweist

Die Infektionen im gesamten Nordosten sind seit Mitte Juni stark angestiegen und haben den Nordwesten als Region Englands überholt, in der sich Covid ausbreitet.

Die neuesten Zahlen auf der Website der Regierung beziffern die Infektionsrate von Newcastle in den sieben Tagen bis zum 27. Juni auf 522,1 pro 100.000, hinter Hindeburns 608,3 Nordwesten.

Aber Prof. Milne sagte, die neuesten Daten, die er am Freitagmorgen sah, hätten Newcastle nun zum am stärksten betroffenen Gebiet gemacht, wobei die am Nachmittag veröffentlichten vorläufigen Daten des Rates zeigen, dass die Fallzahlen in den dazwischenliegenden Tagen weiter stark gestiegen sind.

Trotz des massiven Anstiegs der Fälle in Newcastle, dem größten seit einem weit verbreiteten Ausbruch unter zurückkehrenden Studenten im vergangenen Oktober, sagte Professor Milne, dass es in Covid-bezogenen Krankenhäusern bisher keinen großen Sprung gegeben habe – die Fälle konzentrieren sich immer noch auf junge Menschen.

Er fügte hinzu: „Wir sehen gerade eine andere Art von Covid-Profil. Es ist sehr konzentriert bei jüngeren Erwachsenen und ich denke, die Art der Trennung, die wir zwischen der Ausbreitung und den Folgen sehen, weil die Impfung Programm gestartet, ist wirklich sehr klar.”

Siehe auch  Ohio verbietet Zitate für Coronavirus

Direktor für öffentliche Gesundheit des Stadtrats von Newcastle, Eugene Milne

„Obwohl wir diese große Zahl haben und die Zahl der Menschen im Krankenhaus etwas zugenommen hat, waren die Auswirkungen auf die Gesundheitsdienste viel geringer und ganz anders als zuvor.

“Dies spiegelt wirklich ein viel geringeres Risiko wider, nicht null, aber viel niedriger, das in diesen Altersgruppen vorhanden ist.”

Nach den neuesten Zahlen vom 29. Juni befinden sich derzeit 18 Menschen in Newcastle-Krankenhäusern mit Covid und vier von ihnen werden beatmet.

Prof. Milne fügte hinzu, er sei „sicherlich nicht glücklich“ mit den steigenden Infektionsraten, aber es sei nicht erforderlich, Sperrmaßnahmen erneut zu verhängen, solange der Druck auf den NHS nicht zunimmt – obwohl er die Auswirkungen befürchtet, dass immer mehr Menschen gefragt werden sich selbst zu isolieren, wenn die Fälle zunehmen.

Der Chef des öffentlichen Gesundheitswesens sagte: „Ich habe gehört, dass die aktuelle Situation als auf einen Zustand des verwalteten Risikos zusteuert.

„Obwohl wir keinen Druck auf die Dienste sehen, denke ich, dass wir weitermachen können.

“Eine Sache, die ich über die Wochen, sogar Monate hinweg, ziemlich deutlich gemacht habe, ist, dass der dritte Test auf der Roadmap ausdrücklich sagt, dass es keine Zunahme der Fälle geben sollte, die zu unkontrollierbarem Stress für den NHS führen. Das sehen wir nicht.” .

„Wir sehen aus zwei Gründen einen gewissen Druck auf den NHS, einen wegen des Arbeitsrückstands und auch wegen der Anzahl der Personen, die als Kontaktpersonen aufgrund der Verbreitung von Fällen, die wir in der Bevölkerung sehen, isoliert wurden.

„Meine Sorge gilt jetzt eher der Störung durch die Zahl der isolierten Menschen als der Gefahr, die mit der Zahl der Fälle selbst verbunden ist.

Siehe auch  Grünflächen rund um Grundschulen können die schulischen Leistungen der Schüler verbessern

“Es gibt andere Risiken, wenn Sie eine große Menge an Viren im Umlauf haben, werden Sie eher neue Varianten entwickeln. Dies ist auch ein Problem.”

“Im Allgemeinen bevorzuge ich immer noch, dass die Leute so weit wie möglich Maßnahmen ergreifen, um die Ausbreitung zu verhindern. Wenn Sie Symptome entwickeln, lassen Sie sich testen, lassen Sie sich regelmäßig untersuchen, wenn Sie keine Symptome haben, isolieren Sie sich, wenn Sie dazu aufgefordert werden, und geben Sie die Nachricht weiter andere dazu”.

Seine Kommentare kamen, nachdem Wendy Burke, die Chefin des öffentlichen Gesundheitswesens von North Tyneside, junge Menschen beschuldigte, die sich weigern, sich selbst zu isolieren, als der NHS-Test und Trace sie aufforderte, die Stadt auf ihre rekordhohen Infektionsraten zu setzen.

Professor Milne fügte hinzu: „Die Raten, die wir jetzt sehen, hätten vor einiger Zeit zu Sperrmaßnahmen geführt. Diese Änderung der Art der Auswirkungen der Krankheit bedeutet, dass wir nicht wieder in dieser Position sind, und ich glaube nicht, dass es welche gibt Wunsch, zu einem abgestuften Ansatz zurückzukehren.”

„Die Urteile werden auf nationaler Ebene gefällt, aber vor Ort würde ich die Menschen appellieren, diese Sicherheitsmaßnahmen so weit wie möglich aufrechtzuerhalten.

„Und wenn Sie Ihren Impfstoff noch nicht beantragt haben oder jetzt eine zweite Dosis bekommen, besorgen Sie sich bitte diese – sie sind viel sicherer als krank zu werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.