NHS-Chef sagt, Impfstoffe hätten „die Kette zwischen Covid und schweren Krankheiten unterbrochen“ | Coronavirus

Der Geschäftsführer von NHS Providers sagte, der Covid-19-Impfstoff scheine „die Kette zwischen der Ansteckung mit Coronavirus und einer schweren Erkrankung zu unterbrechen“.

Chris Hobson sagte, die Zahl der Menschen im Krankenhaus mit der erstmals in Indien entdeckten Covid-19-Delta-Variante sei nicht “signifikant” gestiegen.

Er sagte gegenüber BBC Breakfast, dass viele Patienten im Krankenhaus in Bolton – das die höchste Anzahl von Delta-Varianten-Fällen in England aufweist – war kleiner als frühere Wellen der Pandemie.

Es versteht sich, dass einige Hausärzte in Bolton 28 Tage später mit der zweiten Impfung begonnen, angesichts des Drucks, keine Vorräte zu verschwenden.

Es wird angenommen, dass einige Patienten per SMS kontaktiert wurden, um ihnen mitzuteilen, dass sie vier Wochen später für eine zweite Injektion in Frage kamen, anstatt der vom Gemeinsamen Ausschuss für Immunisierung und Immunisierung empfohlenen acht- bis zwölfwöchigen Lücke.

Kommentare auf der Facebook-Seite der NHS Bolton Clinical Commissioning Group zeigten, dass Kinder im Alter von 16 bis 17 Jahren einen Impfstoff erhielten.

In Bezug auf die Krankenhäuser sagte Hobson am Samstag: „Die Leute, die diesmal teilnahmen, waren tatsächlich jünger und hatten ein geringeres Risiko für sehr schwere Komplikationen und ein geringeres Todesrisiko, und das bedeutet, dass sie weniger Bedarf an Intensivpflege hatten. “

“Auf der Grundlage dieser Erfahrung glauben wir, jetzt sagen zu können, dass es den Anschein hat, als hätten Impfstoffe die Kette zwischen der Ansteckung mit Covid-19 und einer möglicherweise sehr schweren Krankheit und möglicherweise dem Tod unterbrochen. Es gab sehr, sehr wenige Menschen, die” haben diese doppelten Schläge erhalten und sie haben es geschafft, diesen Schutz nach diesen Schlägen aufzubauen.“

In der letzten Phase der Pandemie, fügte Hobson hinzu, erreichte die Zahl der Menschen mit Covid-19 im Bolton-Krankenhaus mit 50 ihren Höchststand, verglichen mit 170 im November und 150 im Januar und Februar.

“Die Infektionsraten steigen an verschiedenen Orten”, sagte Hobson. Wir wissen, dass Krankenhausaufenthalte zunehmen und dass die Zahl der Menschen, die in diesen Gebieten ins Krankenhaus eingeliefert werden, steigt. Aber sie gehen nicht so hoch.”

Von den 12.431 Fällen der Delta-Variante, die bisher im Vereinigten Königreich bestätigt wurden, waren 10.797 in England, 1.511 in Schottland, 97 in Wales und 26 in Nordirland.

In England haben sich die Fälle über das ganze Land ausgebreitet. Zu den am stärksten betroffenen Gebieten zählen Bolton in Greater Manchester (2149 Fälle), Blackburn und Darwin in Lancashire (724), Bedford (608), Leicester (349), Manchester (278) und Birmingham (223).

Dr. Adam Kucharski, ein Epidemiologe an der London School of Hygiene and Tropical Medicine, sagte, dass die Übertragbarkeit von Delta-Variablen eine „signifikante Anzahl“ von Menschen mit Coronavirus ins Krankenhaus bringen könnte.

Kucharski, ein Mitglied des Beratungsgremiums der Regierung für Influenza-Pandemie in der Modellierung (Spi-M), sagte gegenüber der heutigen Sendung auf BBC Radio 4, dass es „eine Reihe von besorgniserregenden Anzeichen“ gab, nachdem erste Hinweise darauf gegeben waren, dass Impfstoffe aus den ersten Dosen nicht wirksam waren die Delta-Variante.

“Ich denke, es ist insbesondere diese Zunahme der Übertragung, die uns wahrscheinlich große Probleme bereiten wird”, fügte er hinzu.

Das aktuelle Bild bedeute, dass es „schwierig sei, sicher zu sein“, dass „eine signifikante Anzahl“ von Menschen aufgrund der Prävalenz des variablen Deltas und der Anzahl der Erwachsenen, die in Großbritannien ungeimpft bleiben, nicht im Krankenhaus landen wird, sagte Korcharsky.

READ  Es ist jetzt wahrscheinlich, dass der Starliner seine Besatzung erst Anfang 2022 feuern wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.