Niederländer untersucht 100-Millionen-Euro-Gesichtsmasken-Deal für drei Geschäftsleute | Holland

Die niederländische Regierung versprach eine unabhängige Untersuchung eines angeblich nicht gewinnorientierten Deals über 100 Millionen Euro (86 Millionen Pfund) zum Kauf von Gesichtsmasken aus China im vergangenen Jahr, der drei junge Unternehmer um 20 Millionen Euro bereicherte.

Das Investigative Website Folgen Sie dem Geld (FTM) gab bekannt, dass Sewert van Linden (30), ein ehemaliger Regierungsangestellter, der zum Fernsehanalysten und Aktivisten wurde, das Manifest der Christlich-Demokratischen Partei (CDA) (Teil der Regierungskoalition) mitverfasste und 9,2 Millionen Euro erhielt.

Seine Partner Bernd Dam und Camille van Gestel nahmen 5,7 Millionen bzw. 5,5 Millionen Euro mit nach Hause, nachdem die gemeinnützige Organisation im April 2020 inmitten einer Flut von Werbekampagnen gegründet wurde, nachdem Krankenhäuser und Beamte vor einem verzweifelten Mangel an persönlicher Schutzausrüstung gewarnt hatten . .

Nur zwei Tage nach der Gründung der Auxiliary Forces Alliance Charitable Association gründete das Trio eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, über die 40 Millionen Masken gekauft und importiert wurden. Sie bestätigten der FTM die Details des Plans – und ihre Einnahmen.

Van Linden entschuldigte sich für einen „unerklärlichen Mangel an Transparenz und Offenheit“ und sagte am Wochenende im niederländischen Fernsehen, er sei „völlig am Boden zerstört und gedemütigt“ und habe „viele Menschen enttäuscht“.

Er bestand darauf, dass der Deal legal sei, sagte aber, er verstehe, warum das Gesundheitspersonal es “unverständlich fand, dass solche Summen gesammelt wurden”. Er sagte auch, dass er es bereue, bis letzten Monat gewartet zu haben, als De Volkskrant enthüllt Details des Plans, bevor “von den Dächern schreit, dass eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung beteiligt ist”.

READ  Einige namibische Stammesführer akzeptieren ein deutsches Entschädigungsangebot in Höhe von 1,3 Milliarden US-Dollar | عرض Die Stimme Amerikas

Im Gegensatz zu Van Gestel, der sagte, er werde seinen Anteil am Gewinn behalten, sagte Van Linden – „abhängig von den verheerenden Folgen dieses Mediensturms“ auf seine Karriere – er hoffte, viele seiner Zahlungen an Wohltätigkeitsorganisationen zu spenden, die die Jugendkrebsforschung finanzieren und benachteiligten Kindern.

Es gibt keine Beweise dafür, dass ein niederländischer Politiker persönlich von dem Deal profitiert hat, aber die Behandlung des Falls durch die Regierung wurde ans Licht gebracht, als Van Linden seine Kontakte in Den Haag nutzte, um den Vertrag voranzutreiben und zu veröffentlichen, und mit dem Gesundheitsminister kommunizierte , Hugo de Jong. und sein Assistent.

Nachdem die niederländische Ministerin für medizinische Versorgung, Tamara van Ark, letzte Woche darauf bestanden hatte, dass es für die Beteiligung eines privaten Unternehmens „irrelevant“ sei, weil Van Linden „Masken von guter Qualität zu einem vernünftigen Preis“ anbot und das allein zählte, sagte die niederländische Gesundheitsministerin Tamara van Ark diese Woche stimmte einer Untersuchung zu. Unabhängig im Skandal.

Van Ark sagte, sie sei erst kürzlich darauf aufmerksam gemacht worden, dass das Gesundheitsministerium den Deal im Voraus finanziert habe. “Das Wichtigste ist, dass wir Gesichtsmasken haben”, sagte sie dem niederländischen Fernsehen. “Wir hatten nicht den Luxus der Wahl.”

Am Ende wurden die Masken des Trios jedoch nicht mehr benötigt und sind immer noch auf Lager, wobei einige Berichte in Frage stellen, ob sie den Sicherheitsstandards entsprechen oder nicht.

Der Skandal erinnert an andere Covid-19-Beschaffungsskandale in Europa. Im März wurde bekannt, dass Mitte-Rechts-Politiker der CDU in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz sechsstellige Provisionen für die Vermittlung von Gesichtsmasken während der ersten Coronavirus-Welle im vergangenen Jahr eingenommen haben.

READ  Analyse: Der Chipmangel zeigt die Achillesferse der Erholung Deutschlands

Inzwischen, zweieinhalb Monate nach den letzten niederländischen Wahlen, laufen Gespräche über eine Regierungsbildung sich als schwierig erweisen Es wird erwartet, dass der Chefunterhändler mehr Zeit fordert, um Parteien zu identifizieren, die bereit sind, in einer neuen Allianz zusammenzuarbeiten.

Die konservative liberale VVD-Partei um Ministerpräsident Mark Rutte und die CDA sind froh, eine Mitte-Links-Partei in der neuen Koalition zu haben, aber nicht zwei – Labour (PvdA) und Grüne Linke bestehen auf einem Regierungseintritt. zusammen.

Zudem wollen die Progressive Democrats 66, die nach dem VVD den zweiten Platz belegten, nicht mit dem dritten Mitglied der aktuellen Koalition, der sozialkonservativen Christenunion, zusammenarbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.