Norwegens linke Parteien beginnen Gespräche zur Regierungsbildung | Norwegen

Danach nahmen linksgerichtete Oppositionsparteien in Norwegen Gespräche zur Bildung einer neuen Koalitionsregierung auf Erdrutschsieg Bei Wahlen, die von der Klimakrise und der Zukunft der riesigen Öl- und Gasindustrie des Landes dominiert werden.

Labour-Chef Jonas Gahr Store hofft, die Agraristische Zentrumspartei und die linke Sozialistische Partei zu einer Regierung mit 89 Abgeordneten zu bewegen, vier mehr als für eine absolute Mehrheit im Parlament mit 169 Sitzen erforderlich ist.

Die drei potenziellen Verbündeten sind sich jedoch in Fragen, die von der Energiepolitik über Privateigentum bis hin zu den Beziehungen zur Europäischen Union reichen, nicht einig, und die größte Meinungsverschiedenheit dürfte die Geschwindigkeit eines Übergangs von fossilen Brennstoffen bei Westeuropas größtem Produzenten sein.

Der 61-jährige Store sagte am Dienstag nach dem verschleierten Sieg seiner Partei über die von den Konservativen geführte Koalition unter der Führung von Premierministerin Erna Solberg, die regierte Norwegen in den letzten acht Jahren.

“Was jetzt für mich auf dem Tisch ist, ist, zu sitzen und zuzuhören und ruhige Gespräche zu führen. Ja, es gibt Unterschiede, aber wir müssen Lösungen finden. Wir haben eine Mehrheit, und das verbindet uns mehr als sie trennt. Wir müssen arbeiten.” für die großen Probleme.”

Solberg sagte, die Arbeit ihrer Regierung sei nun “für diese Zeit beendet”. Sie sagte, sie wolle Store gratulieren, der “jetzt eine klare Mehrheit für einen Regierungswechsel zu haben scheint”.

Sowohl Konservative als auch Labour befürworten einen schrittweisen Rückzug aus Öl und Gas, das 14% des norwegischen BIP und 40% der Exporte ausmacht, 160.000 direkte Arbeitsplätze schafft und dem Land beim Aufbau eines 1,2 Billionen Euro (1 Billion Pfund) umfassenden Staatsfonds half.

Siehe auch  Die königliche Familie bereitet sich darauf vor, Königin Elizabeth die königlichen Pflichten wieder aufzunehmen

Sie argumentieren, dass Ölkonzerne Zeit brauchen, um ihre technischen Fähigkeiten anzupassen, um grüne Technologien zu verfolgen. „Ich denke, es ist eine falsche Industriepolitik und eine falsche Klimapolitik, nach Zeit für unsere Öl- und Gasindustrie zu fragen“, sagte Store.

Das Ergebnis, das bedeutet, dass alle fünf nordischen Länder bald von linken Regierungen regiert werden, sollte verhindern, dass der ehemalige Außenminister Støre die Unterstützung der marxistischen Roten Partei oder der Grünen, die unterdurchschnittlich abschneiden, gewinnen muss. .

Aber er ist sich keineswegs sicher, sein Ziel in einer Dreierkoalition zu erreichen. Die Zentrumspartei hat seit langem erklärt, dass sie nicht bereit ist, mit der sozialistischen Linken in die Regierung einzutreten, die selbst geschworen hat, nicht zu kooperieren, es sei denn, ihre Prioritäten werden erfüllt.

“Das ist einfache Mathematik”, sagte Parteichefin Audun Lisbachen. Ohne die sozialistische Linke gäbe es keine Mehrheit auf der roten und grünen Seite. Das bedeutet, dass sich alle respektieren müssen, einschließlich unserer roten Linien zu Ungleichheit und Klima.”

Analysten sagten, dass möglicherweise ein potenzieller Kompromiss gefunden werden könnte, indem Fristen für die Beendigung zukünftiger Exploration und Produktion vermieden und einige besonders empfindliche Gewässer von Bohrungen, insbesondere in der Arktis, ausgeschlossen werden.

Die Grünen, die die wichtige Wahlschwelle von 4 Prozent nicht überschritten hatten, die ihnen zusätzliche Sitze und mehr Einfluss verschafft hätte, sagten, sie würden eine linke Regierung nur unterstützen, wenn sie sich verpflichteten, die Exploration sofort zu beenden und die Produktion bis 2035 einzustellen.

Labour hat der Industriepolitik versprochen, Unterstützung für neue grüne Industrien wie Windkraft und CO2-Abscheidung und -Speicherung zu kanalisieren, hat jedoch alle Ultimaten konsequent zurückgewiesen und gesagt, dass der grüne Übergang jetzt stattfindet und nicht erzwungen werden sollte.

Siehe auch  Raul Castro bestätigt seinen Rücktritt und beendet damit eine lange Ära von Castros Führung in Kuba

Anders Tudal Jensen, Professor für Politikwissenschaft, sagte NRK . öffentlicher Rundfunk Die Solberg-Administration wird voraussichtlich am Freitag zurücktreten, bleibt aber vorübergehend bis zur Bildung der neuen Regierung an der Macht.

“Es könnte mehrere Wochen dauern, vielleicht sogar Weihnachten, bis die Koalition gebildet ist. Es gibt sehr große Unterschiede in vielen wichtigen politischen Fragen und viele potenzielle Fallstricke”, sagte Jensen.

Der Prozess könnte besonders schwierig werden, wenn die Zentrumspartei an ihrer Weigerung festhalte, mit der sozialistischen Linken um jeden Preis zusammenzuarbeiten, sagte Jensen und fügte hinzu, dass Stor in einem solchen Fall eine externe Möglichkeit bestünde, eine Minderheitsregierung vor Gericht zu stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.