Opernsopranistin Elena Peroni in der Perth Concert Hall beim Deutschen Requiem in Brahms mit WASO und Asher Fisch

Musikfans werden am kommenden Wochenende die seltene Gelegenheit haben, die Opernsopranistin Elena Peroni in der Perth Concert Hall zu hören, bevor der in Washington geborene Star in die USA zurückkehrt, wo sie seit 10 Jahren lebt.

Ihre Rückkehr nach Perth im neuen Jahr wurde beschleunigt.

“[It was] Wirklich Zustand der Welt, die Menschen, die ich liebe, falls ich sie nicht zu lange wiedersehen kann”, sagt sie.

“Aber zum Glück leben wir hier im Paradies, daher war es sehr einfach, wieder reinzukommen und es war auch eine großartige Gelegenheit, Beziehungen zu diesen großartigen Unternehmen aufzubauen, die wir hier haben.”

Peroni ist seit ihrem 21. Lebensjahr in den USA, hat 2017 ihr Studium am renommierten Curtis Institute abgeschlossen und war damit die erste australische Sängerin.

„Meine beruflichen Anfänge habe ich dort gemacht“, sagt sie. „Dieses Jahr sollte ich mein Debüt in der Carnegie Hall geben, aber leider wurde das aufgrund von COVID verschoben und zwischendurch habe ich einige großartige Dinge getan, wie zum Beispiel Teil der ersten Oper, die im Apollo Theatre in Harlem, dem berühmten Jazztheater, aufgeführt wurde , ziemlich ikonisches Theater. “.

Elena Peroni
KamerasymbolElena Peroni

Sie sang mit der Philadelphia Opera und der English National Opera und tourte durch Europa, aber ihre australischen Auftritte sind nur wenige.

Sie spielte diesen Monat die Hauptrolle für die Western Australian Opera in the Garden in La Boheme (2018) und La Traviata (2019) und Highlights von Madama Butterfly für die Freeze Frame Opera.

Ihr musikalisches Repertoire ist groß an romantischen Opern, aber dieses Wochenende singt sie Brahms’ Deutsches Requiem mit dem WA Symphony Orchestra.

“Ich hätte es im Allgemeinen nicht für mich ausgewählt, aber ich habe es wirklich genossen, daran zu arbeiten, und es ist erstaunlich, wie (Leader) Asher Fish das Ohr hatte, meine Stimme dafür auszuwählen, und es hat meinem Repertoire und meiner Herangehensweise etwas Neues gebracht zur Musik“, sagt sie.

Brahms hat es für seine gerade verstorbene Mutter geschrieben und mein Part ist der einzige weibliche Solopart.

„Es ist irgendwie merkwürdig, weil der Anfangssatz ‚Keine Traurigkeit‘ ist und in diesem hellen, süßen Ton gehalten ist, und wir wiederholen das Wort traurig, traurig, traurig, aber es klingt überhaupt nicht traurig, und ich denke, es ist ein Kommentar, wie Brahms optimistisch über das Leben nach dem Tod denken möchte und dass es kein Leiden und kein Leid mehr gibt.“

Es ist eine Art Zufall im Chaos von COVID.

„Es war ein Segen für mich, weil ich begierig war, mit Asher auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten, und die Standards von WASO sind mit denen einiger der größten Orchester vergleichbar, mit denen ich zusammengearbeitet habe“, sagt Biruni.

Elena Peroni singt das Deutsche Requiem von Brahms mit dem WA Symphony Orchestra und Asher Fish.
KamerasymbolElena Peroni singt das Deutsche Requiem von Brahms mit dem WA Symphony Orchestra und Asher Fish. ihm zugeschrieben: Oper . Standbild

“Jedes Mal, wenn ich hierher zurückkomme, werde ich mit Freude daran erinnert, wie großartig sie sind. Da die Isolation im Allgemeinen den Zugang zu so großen Talenten erschwert, finde ich, dass WASO großartig aussieht.”

Nächste Woche sitzt sie wieder im Flugzeug.

“Für mich gibt es einen temporären Job, aber ich habe es eilig und muss die Dinge regeln”, sagt Peroni.

“Ich werde Ende des Jahres nach Washington zurückkehren.”

WASO spielt Brahms’ Deutsches Requiem in der Perth Concert Hall am Freitag und Samstag, 25.-26. Juni, um 19.30 Uhr.

www.waso.com.au

Siehe auch  Tanzen wie kein Corona: Die Wiedereröffnung des ersten deutschen Nachtclubs, Unterhaltungsnachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.