Opfer verliert aufgrund von Instagram-Betrug 120.000 Pfund; ITV-Nachrichten

Während die Pandemie viele Lebensgrundlagen zerstört hat, hat sie Kriminellen einen Boom beschert


Ein pensionierter Lehrer verlor 120.000 Pfund wegen eines Instagram Der Betrug teilte ITV News mit, dass sie behauptete, dass sie zurückgeblieben sei Globalkredit Verlust resultieren.

Die 63-jährige Teresa Jackson aus Porteshead ist laut Citizen Advice eine von 36 Millionen Erwachsenen, die seit Januar von Betrügern ins Visier genommen wurden.Frau Jackson, eine pensionierte Lehrerin, meldete sich für das Phantom-Investitionsprogramm an, nachdem sie auf eine Anzeige in den sozialen Medien geantwortet hatte. Der Beitrag behauptete, dass der Abenteurer und Moderator Bear Grylls durch Investitionen in Bitcoin, eine Kryptowährung, reich wurde.

Nachdem sie ihr Interesse angemeldet hatte, erhielt Frau Jackson einen Anruf von einem Mann, der sich als Finanzberater ausgab.


Jackson erklärt genau, wie viel sie 120.000 Pfund verloren hat


Sie erklärte: „Er wusste alles, was er über Bitcoin und Investitionen wissen sollte. Ich habe immer alles überprüft, was er sagte – es schien alles real zu sein.“

Als sie erkannte, dass das System nicht wirklich existierte, hatte Frau Jackson 120.000 Pfund verloren – ihre Rente und ihre Ersparnisse.

„Ich fühlte mich verlegen und dumm”, sagte sie. „Meine Familie hat mir vertraut, dass ich weiß, was zu tun ist.”

Glücklicherweise, Mrs. Jackson’s Bank Zahl ihr die Hälfte des Geldes Als ich sie über den Betrug informierte.

Sie sagten, dass sie ihr nicht den vollen Betrag geben könnten, weil sie die Entscheidung getroffen habe, das Geld selbst zu überweisen.

“Ich habe jetzt Universalkredit, so einfach”, sagte sie.

Frau Jackson gab zu, dass sie erleichtert war, sagte jedoch, dass sie nicht mehr in der Lage sei, das Leben zu führen, das sie früher gelebt hatte.

Siehe auch  Palm Springs: Kalifornien droht Rekordhitze | US-Nachrichten

Laut Citizens Advice glauben mehr als zwei Drittel (68%) der Menschen, dass sie in diesem Jahr bisher von Betrügern angegriffen wurden.Die Wohltätigkeitsorganisation stellte fest, dass Personen über 55, wie beispielsweise Frau Jackson, eher angegriffen werden, während Personen im Alter von 34 oder jünger etwa fünfmal häufiger Opfer eines Betrugs werden als ihre älteren Kollegen.Jüngere Menschen wurden eher per SMS oder Messaging angegriffen (61%), während diejenigen über 55 eher per Telefon angegriffen wurden (73%).Der Großteil (54 %) der betrügerischen Kontakte stand im Zusammenhang mit gefälschten Lieferungen oder Paketen, aber in 41 % der Fälle gab es jemanden, der vorgab, von der Regierung zu sein, und 12 % der Betrugsversuche wurden von jemandem durchgeführt, der eine gefälschte Investition anbot oder „schnell reich werden“ “Schema”.

Citizens Advice sagte, die Zahl der an sie gesendeten Betrugsmeldungen habe stark zugenommen.

Im Vergleich der ersten fünf Monate des Jahres 2021 mit dem gleichen Zeitraum im Jahr 2020 gab es einen Anstieg der Betrugsmeldungen, die an die Wohltätigkeitsorganisation übermittelt wurden, um 123 %.In einem Fall, den Citizens Advice sah, schickte ein älterer Mann 240.000 Pfund auf ein Konto, von dem er glaubte, dass es seiner Bank gehörte.


Frau Jackson erklärt, wie ein Betrüger sie überredet hat, sich von ihrem Geld zu trennen


In einem anderen Fall rief eine junge Frau an, als sie 2.000 Pfund an ein gefälschtes Kryptowährungsunternehmen verlor, nachdem sie eine Nachricht vom gehackten Social-Media-Konto eines Freundes erhalten hatte.In einem anderen Fall verlor eine Frau aus Suffolk 750 Pfund, die sie an einen gefälschten Hundezüchter schickte.Citizens Advice und die Consumer Protection Partnership haben ihre jährliche Sensibilisierungskampagne für Betrug gestartet.Claire Moriarty, Geschäftsführerin von Citizens Advice, sagte: „Unsere Untersuchungen zeigen, dass bei Betrug jeder angegriffen und jeder getäuscht werden kann.“Es ist wichtiger denn je, dass wir alle unseren Teil dazu beitragen, Betrügereien zu melden, wenn wir sie sehen, um uns und andere zu schützen. Indem wir lernen, wie Betrüger vorgehen, und uns gegenseitig helfen zu verstehen, wonach wir suchen müssen, können wir alle zusammenarbeiten, um das zu stoppen.” Betrüger in der Spur.”Louise Baxter, Leiterin des National Commerce Standards Fraud Teams, sagte: „Es hat sich gezeigt, dass die bloße Bekämpfung von Betrügereien dem Wohl der Menschen schadet.“Wir fordern die Menschen auf, sich und ihre Lieben vor Betrug zu schützen, indem sie unser kostenloses ‘FriendsAgainstScams’-Training auf www.FriendsAgainstScams.org.uk absolvieren.”Opinium befragte mehr als 2.000 Menschen in ganz Großbritannien, von denen 68 % angaben, von jemandem kontaktiert worden zu sein, von dem sie glaubten, dass er versucht, sie zu betrügen.

Siehe auch  „Absolut unerträglich“: China knallt US- und EU-Tiananmen-Kerzen | Hongkong

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.