Piers Morgan spottete über seine Reaktion auf Donald Trumps Schuldspruch: „Ist das dein Ernst?“

Piers Morgan ist Donald Trump zur Seite gesprungen, nachdem er der erste strafrechtlich verurteilte US-Präsident in der Geschichte war.

Am Donnerstag (30. Mai) sprach eine Jury den republikanischen Politiker Trump in seinem Schweigegeldprozess in allen Anklagepunkten für schuldig und machte ihn damit zum ersten verurteilten Straftäter, der für das Weiße Haus kandidierte.

Stars wie Robert De Niro, Barbra Streisand und Stephen King reagierten auf die Nachricht und äußerten unmittelbar danach ihre Freude über das Urteil.

Doch es gibt eine Person, die vom Ergebnis nicht beeindruckt war: Sender Morgan.

Kurz nach der Bekanntgabe des Schuldspruchs sagte Morgan, der Trump zuletzt 2022 interviewt hatte: Er schrieb auf X/Twitter„Dies ist ein trauriger, beschämender und lächerlicher Tag für Amerika.

„Einen ehemaligen Präsidenten, der erneut für das Amt des Präsidenten kandidiert, wegen etwas so Trivialem vor die Strafgerichte zu ziehen, ist eine gewaltige Übergriffigkeit und ein unglaublich spaltender und eindeutig politisch parteiischer Akt“, fügte er hinzu.

Piers Morgan ist mit Trumps Schuldspruch nicht zufrieden
Piers Morgan ist mit Trumps Schuldspruch nicht zufrieden (x/twitter)

Sein Kommentar stieß bei seinen Anhängern auf Bestürzung, und einer fragte: „Ist das dein Ernst?“

Ein anderer schrieb: „Nein, es ist ein wunderbarer, glücklicher Tag für Amerika und die Rechtsstaatlichkeit.“ „Niemand steht über dem Gesetz und er ist der erste ehemalige Präsident, der zum verurteilten Schwerverbrecher wurde.“

Anhänger Chris Wozney antwortete: „…Oder er hat ein Verbrechen begangen, wurde zu Recht angeklagt und ist jetzt ein verurteilter Schwerverbrecher, basierend auf einer Jury aus seinen Kollegen, die sich auf echte Beweise und nicht auf MAGA-Gaslighting stützt.“

Siehe auch  Dominic Raab: Iran verübt tödlichen Angriff auf Öltanker "sehr wahrscheinlich" Iran

Im April machte Morgan seine Ansichten zum Prozess öffentlich und erklärte, dass Trump eine Verhaftung riskieren und einen Prozess auslassen sollte, um an der Abschlussfeier seines Sohnes teilzunehmen. In seiner Sendung TalkTV sagte er: „Bist du verrückt, Amerika?“ „Was für eine beleidigende Art, einen ehemaligen Präsidenten zu behandeln.“

Morgan sagte auch, er glaube, dass Trumps Verurteilung seinen Sieg bei der nächsten Wahl „fast garantieren“ würde, und nachdem die Nachricht über das Urteil bekannt wurde, behauptete der Sender, dass „Trumps Spendenseiten zusammenbrechen“ und fügte hinzu: „Ich denke, dieses Urteil wird ihn zurückwerfen.“ ins Weiße Haus.“

Apple TV Plus-Logo

Schauen Sie Apple TV+ 7 Tage lang kostenlos an

Nur neue Abonnenten. 8,99 £/Monat. Nach der kostenlosen Testversion. Der Plan verlängert sich automatisch, bis er gekündigt wird

Kostenlos testen

Apple TV Plus-Logo

Schauen Sie Apple TV+ 7 Tage lang kostenlos an

Nur neue Abonnenten. 8,99 £/Monat. Nach der kostenlosen Testversion. Der Plan verlängert sich automatisch, bis er gekündigt wird

Kostenlos testen

Morgan verteidigte Trump nach seinem Schuldspruch
Morgan verteidigte Trump nach seinem Schuldspruch (GT)

Trump wurde für schuldig befunden, Geschäftsunterlagen gefälscht zu haben, um im Oktober 2016 eine Zahlung von 130.000 US-Dollar an den Pornostar Stormy Daniels zu verschleiern, um über eine angebliche Affäre mit dem Politiker im Jahr 2006 Stillschweigen zu bewahren. Trump hat die Affäre bestritten und sich gegenüber 34 Personen auf nicht schuldig bekannt. Füllungskriminalität.

Als er den Gerichtssaal verließ, sagte Trump über das Urteil: „Ich bin ein sehr unschuldiger Mann“ und nannte den Prozess „manipuliert“ und eine „Schande“.

Donald Trump ist der erste strafrechtlich verurteilte US-Präsident in der Geschichte.
Donald Trump ist der erste strafrechtlich verurteilte US-Präsident in der Geschichte. (Getty Images)

Trump soll am 11. Juli verurteilt werden, vier Tage bevor er voraussichtlich offizieller Präsidentschaftskandidat der Republikanischen Partei wird.

Siehe auch  Die Auswahl der Jury in Trumps Prozess wird durch eigensinnige New Yorker erschwert

Aber Laut Laura Coates, Chef-Rechtsanalystin von CNNTrump könnte mit mehr als einem Jahrzehnt Gefängnis rechnen, da die Anklage von Vergehen zu Straftaten der Klasse E „eskalierte“, weil Staatsanwälte sagten, die Verbrechen seien in dem Versuch begangen worden, ein anderes Verbrechen zu begehen oder zu vertuschen – bei diesen Verbrechen handelte es sich um Wahlverschwörung und Wahlkampffinanzierung. und Verstöße gegen das Steuerrecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert