Robert Lewandowski geht in Barcelona vor dem FC Bayern München | Champions League

“Dies wird ein lustiges Spiel, bei dem man Rückschlüsse auf unsere Lage ziehen kann”, sagte Ronald Koeman. Die Antwort, so dachten sie, war weit entfernt von den Teams, die gewinnen wollen Champions League. Für jetzt zumindest. Dreizehn Monate später wurde Barcelona erneut von Bayern München besiegt. Es war nicht acht, aber es war auch nicht großartig. Zwei Tore von Robert Lewandowski und eines von Thomas Müller komplettierten den 3:0-Sieg, aber es ging nicht um Zahlen, sondern um ein überwältigendes Überlegenheitsgefühl.

Am Ende holten die Bayern den Sieg, spielten die letzten Minuten vor Publikum hier und ironischerweise wurde der Ball über die Tribüne geworfen und nicht ein einzelner Ball über das Spielfeld, was nicht viel ausmachte. Bei den Torschüssen gab es keine von den Gastgebern. Das Spiel war Barcelona längst entgangen. Nur für sehr kurze Zeit haben sie sich darauf eingelassen. Bayern war eine sehr gute Mannschaft, das war vielleicht zu erwarten.

Wenn vorher nicht viel Optimismus da war – Lissabon hing und Realismus auch -, gab es zu Beginn eines langen Abends unerwartete Begeisterung. Das Camp Nou war ausgelassen und für einen Moment fassungslos von dem, was er sah – Memphis Depay kam herunter, um ihn zu begrüßen, Jordi Alba eilte los, Sergi Roberto drehte sich um und schlug seinen ersten richtigen Schuss über die Latte – aber diese ersten Lebenszeichen waren kurz -lebte.

Die Bayern nahmen dies in Besitz und wurden bald innerhalb von Barcelona, ​​​​am Rand ihres Gebiets und oft auch darin gesichert. Obwohl es nicht viele offensichtliche Möglichkeiten gab, hatte ich das Gefühl, dass es an der Bereitschaft der Bayern lag, zu warten und nicht mehr gezwungen zu werden als Barcelonas Fähigkeit, sie auf Distanz zu halten.

Sane war links schnell, Musila kam flink von rechts, und Leon Goretzka stampfte über eine wachsende Lücke in der Mitte. Auch die Nerven wuchsen, dunkle Erkenntnis. Es könnte sich um assimilierende Minderwertigkeit handeln.

Es war eine Schande über Barcelona, ​​jetzt, da sie sich so darauf konzentrieren, sich selbst zu schützen. Rechtsverteidiger, Pique, Araujo und Garcia mussten alle abfangen, während Ter Stegen einen Schuss von Sané hatte.

Marc-Andre ter Stegen musste durch die Abweichung von Eric Garcia eine Niederlage einstecken, als Thomas Müller die Bayern in Führung brachte.
Marc-Andre ter Stegen musste durch die Abweichung von Eric Garcia eine Niederlage einstecken, als Thomas Müller die Bayern in Führung brachte. Fotograf: Lluís Gené / AFP / Getty Images

Als das Ziel eine halbe Stunde später kam, war das Ziel glücklich, die Bewegung jedoch nicht. Memphis verlor den Ball auf der einen Seite und Bayern auf der anderen. Nach sechzehn Pässen wurde der letzte schnell zwischen Davies, Sane und Goretzka ausgetauscht, um Pique zu verlassen, Araujo und Sergio Roberto zogen sich aus dem Zentrum zurück und Muller an der Strafraumgrenze.

Eric Garcia drehte sich um und der Ball fiel ins Netz. Dann musste Araujo erneut abfangen, da Sane fast direkt vom Start in den Bereich zurückkehrte.

Das Gleiche geschah vom Anpfiff zu Beginn der zweiten Halbzeit. In einem beeindruckenden Doppelspiel zwischen Sane und Lewandowski schoss der Ex-Stürmer von Manchester City aus kurzer Distanz, nur Ter Stegen kam zu Boden und parierte mit einer Kombination aus Hand und Fuß.

Barcelona wurde immer tiefer, Luc de Jong kam zurück, um den neun Spielern im Umkreis von einem Meter zu helfen und kam gerade rechtzeitig, um das zweite Tor aus nächster Nähe zu beobachten. Diesmal traf Musyala den Pfosten an den Pfosten und Lewandowski verlängerte den Ball, um den Abpraller ins Netz zu leiten.

Jetzt gab es Pfiffe und wieder, als Sergio Busquets und Sergi Roberto auszogen. Es folgten Luc de Jong und Garcia, weniger Strafe als die Anerkennung, dass dieses Spiel bereits vorbei ist. Die Forderungen der Männer – der Kinder – waren, zumindest aus Sicht der Fans, einfach genug: Ein bisschen rebellieren, etwas ausprobieren.

The Fiver: Melden Sie sich an und erhalten Sie unsere tägliche Fußball-E-Mail.

Anhänger von Javi, 17, und Yusef Demir, 18, begrüßten sie herzlich in der Hoffnung, dass sie etwas Hoffnung für die Zukunft in ihnen sehen würden. Ebenso Coutinho, der in der 8:2-Nacht auf der anderen Seite stand und für einen Schuss applaudiert wurde, der ihn stoppte.

Alejandro Baldi, ein weiterer Teenager, schloss sich ihnen an, als Alba sich zurückziehen musste. Es gab einen kurzen Funken und dann behaupteten sich die Bayern wieder, Lewandowski ließ Pique buchstäblich auf Platz drei liegen. Barcelona ist schon eine Weile dabei.

Siehe auch  WorldSBK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.