Russland kämpft mit den USA um das erste Land, das im Weltraum dreht, Filmteam veröffentlicht am 5. Oktober – Technology News, Firstpost

Sechs Jahrzehnte nachdem der sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin als erster Mensch die Erde umkreiste und Moskau einen großen Sieg im Kalten Krieg sicherte, befindet sich Russland erneut in einem Weltraumrennen mit Washington.

Diesmal sind die Einsätze jedoch etwas attraktiver.

Am 5. Oktober reist eine der beliebtesten Schauspielerinnen Russlands, Yulia Peresild, 36, mit Filmregisseur Klim Shipenko, 38, zur Internationalen Raumstation (ISS).

ihre Mission? Der erste Film wurde vor den Amerikanern im Orbit gedreht.

Wenn ihr Plan umgesetzt wird, wird erwartet, dass die Russen Mission: Impossible-Star Tom Cruise und Hollywood-Regisseur Doug Lehman übertreffen, die als erste ihr Projekt mit der NASA und SpaceX, dem Unternehmen des Milliardärs Elon Musk, angekündigt haben.

“Ich möchte wirklich, dass wir nicht nur die ersten, sondern auch die besten sind”, sagte Peresild gegenüber AFP, als der Starttermin am 5. Oktober vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan näher rückt.

The Call – der Arbeitstitel des russischen Projekts – wurde im September letzten Jahres, vier Monate nach dem Hollywood-Projekt, bekannt gegeben.

Doch abgesehen von seinen großen Ambitionen ist über den Film nicht viel bekannt.

Doctor Who?

Die russischen Medien enthüllten ihren Plan, den die Besatzung und die russische Raumfahrtbehörde geheim hielten, einen Arzt zu zeigen, der dringend zur Internationalen Raumstation ISS geschickt wurde, um einen Kosmonauten zu retten.

Auch das Budget für die Ausschreibung wurde nicht bekannt gegeben. Aber es ist kein Geheimnis, dass die Raumfahrt ein teures Geschäft ist: Ein einzelner Sitz auf einer Sojus-Rakete zur Internationalen Raumstation kostet die NASA normalerweise mehrere Dutzend Millionen Dollar.

READ  Der Staat unter Quarantäne NJ Eigentum nach Fällen von Herpes bei Pferden

In Anspielung auf die ästhetische Ausrichtung des Films ist einer der großen Namen auf der Kreditliste Konstantin Ernst, 60, Chef des Kreml-freundlichen Senders Channel One.

Ernst inszenierte einige der wichtigsten Momente in der modernen politischen Geschichte Russlands und in der Karriere von Präsident Wladimir Putin: Militärparaden, Amtseinführungszeremonien und die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2014 in Sotschi.

Dmitriy Rogosin, der unverblümte Chef der russischen Raumfahrtagentur Roskosmos, wird auch in den Kinos im ganzen Land als Abspann auftreten.

Er ist nicht nur für seine Bekanntheit in der Filmindustrie bekannt, er leitet eine Agentur, die stagniert und korrupt ist – und für öffentliche Schlägereien mit Musk auf Twitter.

Werbemittel

Für Rogozin, 57, ist der Film eine Möglichkeit, sich abzuheben, da Roscosmos seinen Platz im technologischen Fortschritt der US-Konkurrenten verloren hat.

Aber es ist auch Teil des geopolitischen Kampfes, den sein Land mit Washington führt, so ein kürzlich veröffentlichtes Interview mit einer populären Moskauer Zeitung.

„Das Kino hat sich längst zu einem mächtigen Propagandainstrument entwickelt“, sagte er im Juni der beliebten Tageszeitung Komsomolskaja Prawda.

Seine Einschätzung der Rolle des Films fällt in eine Zeit, in der sich das Verhältnis zwischen Moskau und Washington ähnlich angespannt hat wie in der Krise des Kalten Krieges.

Rogosin sagte in dem Interview, dass Cruz und Lehman Anfang 2020 zunächst an Roscosmos herangetreten seien, um an dem Film zusammenzuarbeiten.

Ungenannte “politische Kräfte” hätten sie jedoch unter Druck gesetzt, die Idee einer Zusammenarbeit mit den Russen aufzugeben.

“Ich habe dann verstanden, dass Weltraum große Politik ist”, sagte er der Zeitung. “Da kam die Idee auf, den Film zu machen.”

READ  Premierminister Boris Johnson kündigt an, wie die britische Regierung die „Volksfreiheiten“ wiederherstellen wird

Vertreter von Kreuzfahrtunternehmen reagierten nicht auf die Bitte von AFP um Stellungnahme.

Kein Superheld

Zur Vorbereitung auf dieses Weltraumrennen des 21. Jahrhunderts absolviert Peresild seit Ende Mai ein intensives Training im Yuri Gagarin Cosmonaut Training Center in Star City bei Moskau.

Als sie mit AFP sprach, hatte sie die Zentrifuge bereits eingeschaltet und würde trainieren, wie man in feindlichen Umgebungen überleben kann, wenn sie am 17. Oktober in einer Sojus-Kapsel zur Erde zurückkehrt.

Sie konzentriert sich jedoch auf die anstehende Aufgabe.

Das kleine Filmset der Internationalen Raumstation ISS wird ein anspruchsvoller Arbeitsplatz sein, insbesondere für einen Regisseur, der sich auch mit Kameras, Licht, Ton und Make-up beschäftigt.

“Wir werden im Weltraum fotografieren müssen, was auf der Erde nicht fotografiert werden kann”, sagt sie.

Peresild sagte, dass sie im Gegensatz zu vielen anderen sowjetischen Kindern, die mit Gagarins Großtaten aufgewachsen waren, nie davon träumte, ins All zu fliegen.

Sie gibt zu, dass sie “eingeschüchtert” war, als sie aus einem Pool von 3.000 Kandidaten für die Stelle ausgewählt wurde.

“Ich bin kein Superheld”, sagte sie gegenüber AFP.

Sie sagte, sie habe sich von Kindern inspirieren lassen, die an der Galchonok Foundation teilnehmen, die junge Menschen mit Behinderungen unterstützt.

“Für sie ist das Aufnehmen eines Löffels für mich wie ins All zu fliegen.”

Sie “müssen an das Unmögliche glauben”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.