RWE arbeitet mit H2U zusammen, um australischen Wasserstoff nach Deutschland zu bringen

15. April (jetzt erneuerbare Energien) – Der deutsche Energiekonzern RWE AG (ETR: RWE) hat heute ein Memorandum of Understanding (MoU) mit Hydrogen Utility Pit Ltd (H2U), dem Entwickler des australischen Wasserstoffprojekts RWE Supply & Trading, unterzeichnet. Von Australien nach Europa.

Unternehmen wollen den Wasserstoffhandel zwischen ihren jeweiligen Ländern ausbauen, um Deutschland und Europa mit grünem Wasserstoff mit Wasserstoffderivaten wie Ammoniak und synthetischem Methan zu versorgen.

Das geplante Terminal für Flüssigerdgas (LNG) in Brunchboot, an dem die Gruppe Wasserstoffimporte in Deutschland buchen will, befindet sich in RWE.

H2U, das im vergangenen Jahr eine Investition von Japans Mitsubishi Heavy Industries Limited (TYO: 7011) erhalten hat, hat an mehreren Wasserstoffprojekten in Australien und Neuseeland gearbeitet. Dazu gehört das Iyer Peninsula Gateway-Projekt in Südaustralien, bei dem eine 75-MW-Elektrolyseanlage gebaut wird, die bis 2020 auf 1,5 GW erweitert werden soll.

“H2 ist die perfekte langfristige Lösung für den Transport von Industrie, Luftfahrt und Schwergütern”, sagte Javier Moret von RWE Supply & Trading und fügte hinzu, dass Australien die besten Bedingungen für die Produktion von grünem Wasserstoff hat und Erfahrung in der Versorgung und im Handel von RWE hat. Schifffahrtsenergie Träger einschließlich NG.

Die Bemühungen der Unternehmen stehen im Einklang mit der im Dezember 2020 gestarteten deutsch-australischen Machbarkeitsstudie der Highschool.

READ  Europäische Qualifikation: Nordmakedonien besiegte Deutschland, England, Frankreich, Italien, Spanien | Europäische Qualifikation

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Franchise Key Italia