Schwimmmarathon – Deutscher Willbrook gewinnt Marathon-Gold der Männer

TOKYO, Japan (Reuters) – “Unschlagbar” Florian Willbrook holte am Donnerstag bei den Olympischen Spielen in Tokio Gold im 10-km-Marathon der Männer.

Willbrook gewann die Bronzemedaille über 1500 m Freistil der Herren und beendete das Rennen mit einer Zeit von 1 Stunde 48 Minuten 33,7 Sekunden, mehr als 25 Sekunden vor dem Ungarn Christoph Rasovsky. Bronze gewann der Italiener Gregorio Paltrinieri.

Willbrook und Paltrineri, die in Tokio Silber über 800 m Freistil gewannen, sind neben Osama Mellouli die einzigen Athleten, die bei einer einzigen Olympiade eine Medaille im Schwimmen und im Marathon gewonnen haben. Der Tunesier Mellouli war 2012 der erste in London.

Wellbrock trennte sich früh vom Tokioter Odaiba Marine Park und war die meiste Zeit des Rennens auf Tempomat.

„Die ersten 7 km waren wirklich einfach für mich“, sagte Willbrook, auch wenn die Hitze ihn in der letzten Runde einholte.

Die Wassertemperatur betrug zu Beginn des Rennens um 6:30 Uhr 29 ° C. Die Bedingungen wurden härter, als der Morgen näher rückte, als die Schwimmer in brütender Hitze gegeneinander antraten.

Rasovsky, der sagte, er habe in Vorbereitung auf die Spiele unter schwierigen Bedingungen trainiert, gab zu, dass er keine Chance hatte, Willbrook einzuholen.

“Florian war heute unschlagbar”, sagte er. “Ich habe versucht, der Beste vom Rest zu sein.”

Er fügte hinzu, dass er tief in seine Reserven greifen musste, nur um Paltrinieri abzuwehren.

Willbrooks enormer Vorsprung wurde von seinen Teamkollegen jubelnd und pfeifend gehört, lange bevor er die Ziellinie erreichte.

(Berichterstattung von Sakura Murakami) Redaktion von Shree Navratnam / Peter Rutherford

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Siehe auch  Bosch eröffnet eine deutsche Chipfabrik, seine bisher größte Investition

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.