SpaceX hat einen Vertrag über 178 Millionen US-Dollar für die NASA-Mission zum Jupitermond vergeben

Elon Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX hat einen Vertrag über 178 Millionen US-Dollar (129 Millionen Pfund) für die erste Mission der NASA nach Europa, dem viertgrößten Mond des Jupiter, erhalten.

Die NASA sagte, SpaceX werde “Startdienste” für die Europa Clipper-Mission bereitstellen, die im Oktober 2024 starten soll, um Europa durch eine Reihe von Flügen zu untersuchen.

Die Raumfahrtbehörde fügte hinzu, dass das Raumschiff mit einer Musk-eigenen Falcon Heavy-Rakete vom Kennedy Space Center der NASA in Florida gestartet wird.

Ziel der Mission ist es, mithilfe einer “ausgeklügelten wissenschaftlichen Instrumentenpalette” herauszufinden, ob der natürliche Satellit lebenstaugliche Bedingungen bietet.

Europa, ein eisiger Mond mit einem verborgenen Ozean unter der Oberfläche, hat einen Durchmesser von 3.100 km – etwa 90 Prozent des Durchmessers des Erdmondes.

Die Ankündigung erfolgt inmitten eines anhaltenden Kampfes zwischen SpaceX und dem konkurrierenden Unternehmen Blue Origin, das dem Milliardär und Amazon-Gründer Jeff Bezos gehört.

Bezos-Publishing offener Brief Dem NASA-Administrator Bill Nelson bot er am Montag der NASA Milliarden von Dollar für einen Vertrag zum Bau eines Mondlanders für die kommenden Artemis-Missionen an.

Es gibt Hinweise auf neuere geologische Formationen innerhalb der 24 km dicken gefrorenen Kruste, darunter kleine, dunkle, kuppelartige Strukturen etwa eine Meile unter der Oberfläche.

Europa: Kurze Fakten

Europa ist zu 90 Prozent so groß wie der Erdmond.

Es umkreist Jupiter in einer Entfernung von etwa 484 Millionen Meilen (778 Millionen Kilometer).

Es vollendet alle 3,5 Erdtage eine Umlaufbahn des Jupiter.

Europas Oberfläche besteht größtenteils aus festem Wassereis, in dem sich die Brüche kreuzen.

Aber sein unterirdischer Ozean kann mehr als doppelt so viel Wasser enthalten wie die Erde.

Der Mond hat eine sehr dünne Sauerstoffatmosphäre – zu dünn für den Menschen zum Atmen.

Aber SpaceX – das dies auf seiner Twitter-Seite angekündigt hat – hat einen Europa Clipper Safe-Missionsvertrag.

Die Agentur sagte: „Die NASA hat Space Exploration Technologies (SpaceX) in Hawthorne, Kalifornien, ausgewählt, um Startdienste für die erste Erdmission zur Durchführung detaillierter Untersuchungen von Jupiters Mond Europa bereitzustellen. in der aktuellen Situation.

Siehe auch  Warum Unternehmen Top-CEOs nicht davon abhalten können, ins All zu schießen: NPR

“Der Gesamtbetrag der Auftragsvergabe für Startdienste beträgt ungefähr 178 Millionen US-Dollar.”

Die Hauptziele der Mission bestehen darin, hochauflösende Bilder der Oberfläche Europas zu erstellen, ihre Zusammensetzung zu bestimmen und nach Anzeichen neuer oder laufender geologischer Aktivitäten zu suchen.

Die Mission wird auch die Dicke der Eiskruste des Mondes messen, nach unterirdischen Seen suchen und die Tiefe und den Salzgehalt des Ozeans Europas bestimmen.

Europa ist einer der wenigen Orte im Sonnensystem, der flüssiges Wasser enthält, zusammen mit der Erde und dem Saturnmond Enceladus, was ihn zu einem wichtigen NASA-Ziel macht.

Dank bodengestützter Teleskope wissen Wissenschaftler bereits, dass die Oberfläche Europas hauptsächlich aus Wassereis besteht.

Wissenschaftler haben auch Beweise dafür gefunden, dass sich unter der eisigen Kruste ein Ozean aus flüssigem Wasser oder schmelzendem Eis befindet.

Laut NASA könnte Europas unterirdischer Ozean mehr als doppelt so viel Wasser enthalten wie die Erde.

Letztes Jahr sagte Monica Grady, eine Kanzlerin der Liverpool Hope University, es sei fast sicher, dass Europa die Heimat von außerirdischem Leben sei, das ihrer Meinung nach „der Intelligenz eines Oktopus ähnlich“ sei.

3D-Modell von Europa Clipper

Die NASA wird versuchen zu sehen, ob es richtig ist, den Europa Clipper zu starten, der ein hochleistungsfähiges, strahlungstolerantes Raumfahrzeug in eine lange, kreisförmige Umlaufbahn um den Jupiter schicken wird, um häufige Vorbeiflüge am eisigen Mond durchzuführen.

Die NASA hat nicht bekannt gegeben, ob andere Unternehmen auf den Startvertrag des Europa Clipper geboten haben oder nicht Es ist der jüngste Vertrauensbeweis der NASA in Musks Unternehmen.

SpaceX hat für die Raumfahrtbehörde in den letzten Jahren bereits mehrere Frachtnutzlasten und Astronauten zur Internationalen Raumstation (ISS) geflogen.

Im April erhielt SpaceX einen Auftrag über 2,9 Milliarden US-Dollar zum Bau einer Mondlandesonde für das geplante Artemis-Programm, das erstmals seit 1972 NASA-Astronauten zum Mond bringen sollte.

Der Vertrag wurde jedoch ausgesetzt, nachdem zwei rivalisierende Luft- und Raumfahrtunternehmen, Jeff Bezos’ Blue Origin und der Rüstungskonzern Dynetics Inc, gegen die Wahl von SpaceX protestiert hatten.

Bezos behauptet nun, dass die NASA “dem gezielten Wettbewerb für die kommenden Jahre ein Ende setzt”, wenn sie Blue Origin für die kommenden Jahrzehnte nicht in Betracht zieht.

„Es ist noch nicht zu spät für eine Behandlung“, sagte Bezos in seinem am Montag (26. Juli) veröffentlichten Brief an die NASA.

“Wir sind bereit, der NASA zu helfen, ihre technischen Risiken zu mindern, ihre Budgetbeschränkungen zu überwinden und das Artemis-Programm auf einen wettbewerbsfähigeren, glaubwürdigeren und nachhaltigeren Weg zurückzuführen.”

Jeff Bezos (im Bild), Gründer des Weltraumtourismus von Amazon und Blue Origin, reist am 20. Juli 2021 ins All

Jeff Bezos (im Bild), Gründer des Weltraumtourismus von Amazon und Blue Origin, reist am 20. Juli 2021 ins All

Die 23-stöckige, teilweise wiederverwendbare Falcon Heavy von SpaceX, die derzeit leistungsstärkste einsatzfähige Trägerrakete der Welt, flog 2019 ihre erste kommerzielle Nutzlast in die Umlaufbahn.

Im Mai 2020 wird SpaceX Es wurde erfolgreich übertragen NASA Die Astronauten Robert Behnken und Douglas Hurley auf einem 19-stündigen Flug zur Internationalen Raumstation – dem ersten bemannten Testflug der Raumsonde Crew Dragon des Unternehmens.

Damit war dies der erste bemannte Start aus den USA in die Umlaufbahn seit dem Ende des Space-Shuttle-Programms der NASA im Jahr 2011.

Die NASA wird 2024 im Rahmen der Artemis-Mission die erste Frau und den nächsten Mann auf dem Mond landen

Artemis war die Zwillingsschwester von Apollo und die Göttin des Mondes in der griechischen Mythologie.

Sie wurde von der NASA ausgewählt, um ihren Weg zurück zum Mond zu verkörpern, bei dem Astronauten bis 2024 auf die Mondoberfläche zurückkehren werden – einschließlich der ersten Frau und des nächsten Mannes.

Artemis 1, früher bekannt als Exploration Mission-1, ist die erste in einer Reihe von immer komplexer werdenden Missionen, die es Menschen ermöglichen werden, Mond und Mars zu erforschen.

Artemis 1 wird der erste integrierte Flugtest des Weltraumforschungssystems der NASA sein: der Orion-Raumsonde, des Space Launch System (SLS) und Bodensysteme im Kennedy Space Center in Cape Canaveral, Florida.

Siehe auch  Nordwestlicher Ort | Nehmen Sie sich eine Weile 30.000 Quadratmeter in der Mosley Street Zeit

Artemis 1 wird ein unbemannter Flug sein, der eine Grundlage für die menschliche Erforschung des Weltraums bildet und unser Engagement und unsere Fähigkeit demonstriert, die menschliche Präsenz auf den Mond und darüber hinaus auszudehnen.

Während dieses Fluges wird das Raumschiff mit der stärksten Rakete der Welt abheben und weiter fliegen als jedes Raumschiff, das jemals für Menschen entwickelt wurde.

Es wird im Laufe einer dreiwöchigen Mission 280.000 Meilen (450.600 km) von der Erde entfernt und Tausende von Meilen über den Mond hinaus reisen.

Artemis 1, früher bekannt als Exploration Mission-1, ist die erste in einer Reihe von immer komplexer werdenden Missionen, die es Menschen ermöglichen werden, Mond und Mars zu erforschen.  Diese Grafik zeigt die verschiedenen Phasen der Aufgabe

Artemis 1, früher bekannt als Exploration Mission-1, ist die erste in einer Reihe von immer komplexer werdenden Missionen, die es Menschen ermöglichen werden, Mond und Mars zu erforschen. Diese Grafik zeigt die verschiedenen Phasen der Aufgabe

Orion wird länger im Weltraum bleiben als jedes andere Astronautenschiff, ohne an eine Raumstation anzudocken und schneller und heißer als je zuvor nach Hause zurückzukehren.

Mit dieser ersten Erkundungsmission leitet die NASA die nächsten Schritte der menschlichen Erforschung im Weltraum ein, da Astronauten Systeme in der Nähe des Mondes bauen und testen werden, die für Mondoberflächenmissionen und die Erforschung anderer erdferner Ziele, einschließlich des Mars, benötigt werden.

Die Crew wird einen anderen Weg einschlagen und die kritischen Systeme von Orion mit Menschen an Bord testen.

Die SLS-Rakete wird von einer anfänglichen Konfiguration, die mehr als 26 Tonnen zum Mond senden kann, zu einer endgültigen Konfiguration gehen, die mindestens 45 Tonnen senden kann.

Gemeinsam werden die Bodensysteme von Orion, SLS und Kennedy in der Lage sein, die anspruchsvollsten Besatzungs- und Frachtanforderungen im Weltraum zu erfüllen.

Letztendlich will die NASA als Ergebnis der Artemis-Mission bis 2028 eine nachhaltige menschliche Präsenz auf dem Mond etablieren.

Die Weltraumbehörde hofft, dass diese Kolonie neue wissenschaftliche Entdeckungen enthüllt, neue technologische Entwicklungen zeigt und den Grundstein für private Unternehmen zum Aufbau einer Mondwirtschaft legt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.