Speertrainer Uwe Hoon kritisiert Olympia-Vorbereitung

Da die Olympischen Spiele in Tokio nur noch einen Monat entfernt sind, sagte der indische Speerwurftrainer Ooi Hon, dass die größten Sportorganisationen des Landes – die indische Sportbehörde (SAI) und der indische Leichtathletikverband (AFI) – „nicht genug getan haben“, um die Athleten auf die Mega-Event. .

Im Gespräch mit Indischer Express Der 58-jährige Deutsche, der einzige Mann, der den 100-Meter-Speer geworfen hat, und der Trainer hinter dem Aufstieg des indischen Superstars Neeraj Chopra, sagte, das Training für die Olympischen Spiele sei ungeplant und die Ernährung für Spitzensportler ungeeignet.

Er behauptete auch, er sei “erpresst” worden, einen Vertrag zu unterzeichnen, mit dem er nicht zufrieden war.

Laut Hoon reiste Chopra letzte Woche zum Training und zu Wettkämpfen im Vorfeld der Spiele nur nach Europa, JSW Sports, der Sportförderer, der den Goldmedaillengewinner in Asien und im Commonwealth unterstützt.

Hon erläuterte die Bedingungen des National Institute of Sports in Patiala, wo Chopra vor seiner Abreise nach Europa trainierte: “Die Temperaturen in Patiala sind sehr extrem und wir können nur frühmorgens oder nach 18:00 Uhr trainieren. Es ist schwer aufrechtzuerhalten.” Motivation unter diesen Bedingungen.Außerdem dauert die Erholung viel länger als im Vergleich zu den Wetterbedingungen in Europa jetzt.Ich bin mir nicht sicher, wie genau das passiert ist (Chopra ist nach Europa gegangen), aber ich denke, es war mit der Hilfe und Verbindung von JSW ( JSW Sports, der Chopra leitet. Definitiv nichts von SAI oder der AFI. Beide haben sicherlich nicht genug getan, um unsere Athleten zu Camps oder Wettkämpfen (Übersee) zu bringen.”

Hoon ist derzeit in Patiala mit Speerwerfer Shivpal Singh, der sich für die Olympischen Spiele qualifiziert hat. Er sagte, dass sogar die Athleten, die im Olympic Platform Plan (TOPS) anvisiert werden – vom Sportministerium ausgewählte Medaillenanwärter – Schwierigkeiten haben, Nahrungsergänzungsmittel zu bekommen.

READ  Nuno Espirito Santo fragte Duncan Ferguson, ob er zum neuen Manager von Everton ernannt würde

Über seinen dreieinhalbjährigen Aufenthalt in Indien sagte Hon: “Als ich hierher kam, dachte ich, ich könnte etwas ändern, aber vielleicht ist es mit diesen Leuten bei SAI oder AFI sehr schwierig. Ich weiß nicht, ob das so ist.” war ein Mangel an Wissen. Ähm Unwissenheit. Neben Camps oder Wettkämpfen auch wenn wir über unseren Ernährungsberater nach Nahrungsergänzungsmitteln für Sportler fragen, bekommen wir die Dinge nicht richtig. Nicht einmal für TOPS-Athleten. Wenn wir eine bekommen, sind wir sehr glücklich. “

Er beschuldigte die Behörden auch, ihr Wort bezüglich seines Vertrags zurückgenommen zu haben. “Ich bin mit dem neuen Vertrag, den ich Anfang April unterschrieben habe, nicht zufrieden. Wir (er und der Biomechanik-Experte Dr. Klaus Bartonitz) wurden erpresst, ihn zu unterschreiben, sonst würden wir nicht mehr bezahlt. Sie sagten, sie würden unsere Ausbildung überprüfen April und dann unsere Gehälter erhöhen. Wie alle vorherigen Versprechen waren dies nur leere Worte. So arbeitet man nicht mit Leuten und Trainern, die indischen Athleten helfen wollen, ihrem Potenzial näher zu kommen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.