Sprecher: Trump hat keinen “Null”-Wunsch, Sprecher des Repräsentantenhauses zu sein | النواب Donald Trump

Donald Trump hat „keinen Wunsch“, Sprecher zu sein Parlamentsagte ein Sprecher, nachdem der ehemalige Präsident die seltsame Idee diskutiert hatte.

Nancy Pelosi, eine Demokratin, ist die derzeitige Sprecherin des Repräsentantenhauses. Republikaner Unter dem Minderheitsführer Kevin McCarthy hofft er, den Rat im nächsten Jahr wiederherzustellen.

Im Januar wurde Trump aus dem Weißen Haus entlassen. Er behält die Kontrolle über die Republikanische Partei und hat öffentlich erwogen, im Jahr 2024 für das Präsidentenamt zu kandidieren.

unter dem Kongress RegelnDer Sprecher des Repräsentantenhauses muss nicht Mitglied des Kongresses sein, obwohl dies bisher alle waren.

Unter Trump-Anhängern hat sich seitdem jedoch die Rede von einem wahrscheinlicheren politischen Comeback verbreitet hochladen von seinem ehemaligen Berater Steve Bannon und da Trump es letzte Woche selbst als “sehr interessant” bezeichnete.

Am Freitag förderte McCarthy unabsichtlich solche Gerüchte, als er gegenüber Fox News sagte: „Wissen Sie, ich habe ein paar Mal mit Präsident Trump gesprochen, er hat mir gesagt, dass er Redner werden möchte, und ich denke, er sollte Präsident werden.“

Ein US-Sprecher sagte später, der kalifornische Vertreter habe sagen wollen, dass Trump der Meinung sei, McCarthy sollte der Redner sein.

Am Montag hat der ehemalige Präsident fragte nach Idee in einem Interview mit Christian Broadcasting Network. Bezeichnenderweise kann er es nicht vollständig bestreiten.

Trump sagte: “Nun, ich habe das Gerede gehört und es wird immer mehr. Aber es ist nichts, worüber ich nachgedacht hätte, aber … es wird definitiv viel darüber geredet.”

“Ich habe eine gute Beziehung zu Kevin und hoffe, dass wir alles traditionell machen können.”

Er konzentrierte sich auf seine wiederholten Lügen, dass seine Niederlage gegen Joe Biden das Ergebnis eines Wahlbetrugs war, und sagte dann über die Idee, dass er ein Redner sein könnte: „Ich habe gesehen, wie darüber gesprochen wird, aber es ist nichts, was ich habe jemals gedacht.”

Am Dienstag goss Punchbowl News kaltes Wasser auf die Geschichte.

Er sagte: “Nein, man muss kein Kongressabgeordneter sein, um Präsident zu werden. Nein, das wird nicht passieren. Es wäre für Trump unmöglich, Redner zu werden, obwohl es theoretisch möglich ist.”

Punchbowl sagte jedoch, er habe Jason Miller, Trumps scheidenden Sprecher, gefragt, ob Trump ein Sprecher sein wolle.

Miller sagte, Trump habe “keinen Wunsch, Redner zu sein”.

Siehe auch  Generalstaatsanwalt: Die New Yorker Untersuchung der Trump Organization ist jetzt eine kriminelle US-Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.