Sri Lanka steht vor einer Katastrophe, als ein Schiff verbrannt wird, während es Chemikalien auf die Strände verschüttet Sri Lanka

Sri Lanka steht vor der schlimmsten Umweltkatastrophe in seiner Geschichte, nachdem ein Frachtschiff mit Chemikalien vor seiner Küste Feuer gefangen hatte, Mikroplastik über die unberührten Strände des Landes sickerte und Meereslebewesen tötete.

Das Feuer brach am 20. Mai auf der MV X-Press Pearl, einem in Singapur registrierten Schiff, aus und brennt seitdem. Die srilankische Marine und die indische Küstenwache versuchen, das Feuer um mehr als 10 Tage zu begrenzen.

Die 25-köpfige Besatzung wurde evakuiert, aber die Brandbekämpfung wurde durch den Monsun und die leicht entflammbare und giftige Fracht erschwert. Das Schiff beförderte 25 Tonnen Salpetersäure, Natriumhydroxid und andere gefährliche Chemikalien sowie 28 Behälter mit Rohstoffen für die Herstellung von Plastiktüten. Es hatte auch mehr als 300 Tonnen Kraftstoff in seinen Tanks.

Obwohl Beamte sagten, das schlimmste Feuer sei gelöscht worden, waren am Wochenende weiterhin dichter Rauch und kleine Flammen vom Schiff zu hören, das neun Meilen von der Hauptstadt Colombo entfernt vor Anker lag.

Es wird befürchtet, dass das chemische Leck bereits unzählige Schäden an der Küste Sri Lankas verursacht hat, einschließlich der beliebten Ferienorte Negombo und Kalutara mit Stränden, die mit Mikroplastik bedeckt sind, und sichtbaren Ölflecken im umliegenden Ozean. Die Plastikpellets, aus denen Plastiktüten hergestellt werden, können für das Leben im Meer tödlich sein, und Schildkröten, Fische und Vögel aus dem Toten Meer strömen bereits an die Strände.

Ein Schiff der indischen Küstenwache versucht, das Feuer zu löschen, während Rauch aus der MV X-Press Pearl aufsteigt. Foto: Lacroan Waniaracchi / AFP / Getty Images

Den Einheimischen wurde gesagt, dass sie keine der Trümmer berühren sollen, da diese hochgiftig sein können und das Fischen in einem Umkreis von 80 km um die Szene verboten ist.

“Mit den bisher verfügbaren Informationen könnte dies als die schlimmste Katastrophe meines Lebens bezeichnet werden”, sagte Dharshani Lahandapura, Präsident der Marine Environment Protection Authority. Die Environmental Protection Agency sagte, dass die Chemikalien ins Meer sickerten und das Wasser verschmutzten, was wahrscheinlich Umweltschäden an Korallenriffen, Seen und Mangroven verursachte, deren Reparatur Jahrzehnte dauern könnte.

Tausende von Navy-Mitarbeitern, die Schutzkleidung tragen, wurden für eine Säuberung eingesetzt, um die dicke Schicht aus Plastikverschmutzung und chemischen Abfällen, die die Strände zu bedecken, zu entfernen, und verwenden Bulldozer, um den Müll zu bewegen.

Die Regierung versprach, eine Untersuchung der Katastrophe einzuleiten, und ein spezielles Polizei-Team wurde gebildet, um den Kapitän und seine Besatzung zu befragen. Die Behörden glauben, dass die Katastrophe durch ein Salpetersäureleck verursacht wurde.

READ  Donald Trump erwägt ernsthaft, 2024 für den Präsidenten der Vereinigten Staaten zu kandidieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.