Team Summit Alpine Skyr Camden Palmist gewinnt italienische Slalomrennen

Der 17-jährige Camden Bomkist hatte eine starke Saison in Slalom- und Riesenslalomrennen für den Teamgipfel und war beim Entwicklungsprogramm des American Sky Team in Italien.
Foto von Camden Palmkist

Team Summit Der alpine Sky Racer Camden Bamkist hat kürzlich seine Jungfernfahrt nach Europa mit dem American Sky Team National Development Team unternommen und zwei Slalomrennen gewonnen.

Bamkist, geboren am 17. 2003, reiste, trainierte und trat mit einem amerikanischen Ski-Entwicklungsteam von fünf Top-Skifahrern an. Italienische Rennen versorgten Bamquivist mit großen, tiefen Renneinheiten einiger der besten jungen Skifahrer Italiens. Eine Umgebung von größerer Intensität als in den palästinensischen Staaten.

Nachdem er am 28. Februar in München gelandet war, gewann er eine Woche später den Palmist Slalom bei den italienischen Junioren-Meisterschaften am 5. März in Monte Bora, Lombardei, Italien. Bamkist, der gegen einige der besten amerikanischen und italienischen U-18-Skifahrer antrat, startete offen in den Tag, um „Ski zu fahren“. Dieser Ansatz half ihm, nach seinem ersten Slalomlauf auf den dritten Platz vorzurücken und mit einer Zehntelsekunde den ersten Platz zu belegen.



Pomkist fuhr seinen zweiten und letzten Slalomlauf vorwärts. “Ich versuche auch zu gewinnen.” Er beschrieb seinen ersten Slalomlauf als “richtig schleifend”, wo er seine Skier hart warf, sobald er parallel zum Tor war und langsamer wurde. Er verbesserte, wie er Druck auf seine Skier ausübt, um noch mehr Läufe zu bekommen, um ihn für die Meisterschaft zu motivieren.

“Ich weiß, was ich in diesem zweiten Lauf tun muss, ist, den Druck am oberen Ende der Kurve gleichmäßiger zu machen und ihn sauberer zu machen”, sagte Pamkist. “Sauber, übe den ganzen Weg Druck aus. Ansonsten bin ich ausgerutscht und gefallen.”



Nach dem Slalomsieg belegte Egan, Minnesota, bei den großen Slalomrennen in Monte Bora den 10. und 14. Platz. Pomkist hatte dann die Gelegenheit, am Grand Prix von Italien im Skigebiet Folgaria teilzunehmen, in dem Italiener aus aller Welt versuchten, die Nationalmannschaft zu bilden. In Folkoria, wo er vom 13. bis 12. März am Grand Prix teilnahm, belegte Bamkist in einem Paar den 66. und 49. Platz.

Siehe auch  Die Zahl der COVID-19-Fälle weltweit überschreitet die 200-Millionen-Marke, da die Vereinigten Staaten, Deutschland und Frankreich davon absehen, WHO-Booster zu rufen

Palmquist verband seine Reise mit der italienischen U-18 im Bla Sky Resort, wo er den 20. Platz belegte, den 29. Platz im Großen Slalom, den 10. Platz im Alpenraum, den 42. Platz im Super G und den 1. Platz im Slalom.

Der Schwerpunkt seiner Reise auf Pomkist liegt darauf, eine neue Plattform an der Spitze seiner Drehungen und Wendungen einzurichten und zu seinem Outdoor-Ski zu gehen, den seine Trainer als „tiefer gehen“ bezeichnen. Am 21. März demonstrierte Pomkist dies bei seinem Slalomsieg bei der italienischen U-18. Sein amerikanischer Landsmann Benny Brown folgte seinem eigenen italienischen Meisterschaftssieg im Grand Slalom.

“Ich wollte zeigen, dass man in den USA Sky Deck machen kann”, sagte Pomkist. “Es war erst in dieser Nacht, bevor es losging. Ich hatte das Gefühl, ich könnte das gewinnen. Ich glaube, ich habe die Wette dort festgelegt.”

Pamkist übernahm nach seinem ersten Lauf eine Zehntelsekunde Vorsprung. Er lobte den Erfolg für seine Fähigkeit, zuversichtlich zu bleiben, dass er sauber durch die Tore des Slaloms fahren kann.

Camden Palmquist, Mitte, steht auf der Bühne, nachdem er das Slalom-Rennen des italienischen Junioren-Nationalpokals gewonnen hat, und gleichzeitig am 5. März in Monte Bora, Italien, mit dem Entwicklungsprogramm des amerikanischen Skiteams.
Foto von Camden Palmkist

Für Pamkist war die Reise nach Europa ein großer Schritt in Richtung seines Ziels, in die Fußstapfen seiner amerikanischen Vorbilder Bot Miller, Ted Ligetti und Darren Rahlves zu treten. Nachdem Palmquist im Buck Hill Sky-Gebiet außerhalb von Minneapolis und St. Paul Heimrennen betrieben hat, tut er dies im Slalom und im Großen Slalom, weil der Berg so klein war, dass Slalom das einzige Feld war, auf dem er trainieren konnte.

Obwohl Pamkist auf Buck Hill nur 300 Fuß steil war, war er eines seiner vielen Geschwister, die den Traum vom Skirennen in Minnesota zu einem hochrangigen Unterfangen des Sports auf dem Gipfel machten. Palmskists Schwester Sophia und die Brüder Javin und Trevor sind talentierte, harte Arbeiter für das Team Summit Alpine-Projekt.

Siehe auch  Deutscher Biologe zum Präsidenten des European Institute of Basic Sciences ernannt | Wissenschaft

“Wir pushen uns ein wenig, besonders Javin und ich”, sagte Camden Palmkist. “Er hat in dieser Saison gut Skifahren gespielt. ‘Ich dachte:’ Oh, er fährt so gut Ski. Ich möchte schnell Ski fahren, damit er mich nicht überholt. ‘Wir pushen uns gegenseitig und es ist ein Teil dessen geworden, wie wir sind eine Familie. Wir sind eine Skirennsportfamilie. “

Der 17-jährige Camden Bomkist hatte eine starke Saison in Slalom- und Riesenslalomrennen für den Teamgipfel und war beim Entwicklungsprogramm des American Sky Team in Italien.
Foto von Camden Palmkist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.