Thailand verstärkt seine Bemühungen, COVID-19 zu kontrollieren, da die Todesfälle einen neuen Tagesrekord aufstellen

Die thailändischen Behörden verschärfen die Reisebeschränkungen und andere Maßnahmen zur Bekämpfung der sich rasch ausbreitenden dritten Welle von COVID-19-Infektionen, da das Land am Sonntag täglich elf Todesfälle verzeichnete.

Trotz Thailands Erfolg bei der Eindämmung der Ausbreitung des Virus im letzten Jahr Neuer Ausbruch durch die hoch übertragbare Variante B.1.1.7 Es führte zu mehr als 24.000 Fällen und 46 Todesfällen in nur 25 Tagen.

Das südostasiatische Land wird die Ausstellung von Reisedokumenten an ausländische Staatsbürger aus Indien aufgrund der Verbreitung der Variante Coronavirus namens B.1.617 verlangsamen, sagte Taweesin Wisanuyothin, Sprecher der COVID-19-Task Force der Regierung.

„Für Ausländer aus Indien, die nach Thailand einreisen, werden wir jetzt daran arbeiten, dies zu verlangsamen“, sagte er, fügte jedoch hinzu, dass 131 thailändische Staatsbürger in Indien, die bereits im Mai für Reisen angemeldet waren, weiterhin in das Land einreisen dürfen.

Ein Beamter des Gesundheitsministeriums sagte, dass die Quarantäne aller Ankünfte von 10 Tagen auf 14 Tage verlängert wurde, bis sich die Situation verbessert.

Thailand meldete am Sonntag 2.438 neue Coronavirus-Fälle und 11 neue Todesfälle – der zweite Tag in Folge mit Rekordtoten.

Weitere am Wochenende angekündigte Maßnahmen sind Schließungsplätze in Bangkok wie Parks, Fitnessstudios, Kinos und Kindertagesstätten vom 26. April bis 9. Mai.

Siehe auch  Wahlen in Frankreich: Marine Le Pen steht kurz vor der Machtübernahme, während Emmanuel Macrons großes Wagnis offenbar scheitert | Weltnachrichten

Bangkok verhängte außerdem eine Geldstrafe von 20.000 Baht (821 australische Dollar) für Personen, die in der Öffentlichkeit keine Gesichtsmasken tragen.

Einkaufszentren sind noch geöffnet, aber der thailändische Einzelhandelsverband hat die Öffnungszeiten in Bangkok und 17 anderen Provinzen eingeschränkt.

Eine Frau in einem blauen Hof steht allein auf einer dunklen Straße, die von lila Lichtwäschen auf einem Lebensmittelwagen beleuchtet wird.
Käufer haben eingeschränkte Öffnungszeiten.((

AP: Gemunu Amarasinghe

)

Premierminister Prayut Chan-o-cha sagte auf seiner Facebook-Seite auch, dass Provinzgouverneure öffentliche Plätze schließen und bei Bedarf Ausgangssperren verhängen können, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen.

Der plötzliche Anstieg der Fallzahlen hat zu Bedenken hinsichtlich der Anzahl der Krankenhausbetten geführt, insbesondere da die Regierungspolitik darin besteht, jeden zu akzeptieren, der sich als mit dem neuen Coronavirus infiziert erweist, auch diejenigen, die keine Symptome haben.

Laut Gesundheitsbehörden stehen im ganzen Land immer noch mehr als 20.000 Betten zur Verfügung.

In Thailand wurden bisher 55.460 Verletzungen und 140 Todesfälle verzeichnet.

Reuters

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert