Tödlicher Fehler bei der Mondlandung: NASA gibt zu, dass Originalmaterial von Apollo 11 “gelöscht” wurde | Wissenschaft | Nachrichten

Am 20. Juli 1969 beendete die Raumfahrtbehörde die scheinbar unmögliche Aufgabe, auf dem Mond zu landen. Neil Armstrong und Buzz Aldrin erreichten das Ziel von Präsident John F. Kennedy und beendeten das Weltraumrennen, als sie auf der Tranquility Base landeten. Armstrong sprang sechs Stunden später vom Eagle Moon und hielt seine Rede “ein kleiner Schritt” vor den Millionen, die ängstlich auf der Erde zuschauten, bevor Aldrin 20 Minuten später zu ihm gesellte.

Aber einige dieser Originalaufnahmen sind für immer verloren.

Es wurde in Zeitlupe aufgenommen, das heißt, es produzierte 10 Bilder pro Sekunde und konnte daher nicht live im Fernsehen gestreamt werden.

Nach Angaben der NASA wurde das Filmmaterial für die Übertragung konvertiert und mit einem Satelliten verbunden, dann nach Houston übertragen, bevor es im kommerziellen Fernsehen gezeigt wurde.

Da die Echtzeitübertragung in Betrieb ist und umfangreich aufgezeichnet wurde, war in den Jahren nach der Mission keine Backup-Videovorhaltung mehr erforderlich.

Die Suche nach den “fehlenden Bändern” begann 2006 – die Agentur führte damals eine umfangreiche Untersuchung durch, konnte das Filmmaterial jedoch nicht finden.

Die NASA gab 2019 zu: „Umfassende Recherchen in den Archiven und Aufzeichnungen ergaben, dass das wahrscheinlichste Szenario darin besteht, dass die Programmmanager entschieden haben, dass die Bänder nicht mehr aufbewahrt werden müssen – alle Videos wurden an anderer Stelle aufgenommen – und sie wurden gelöscht und wiederverwendet.“

In den 1980er Jahren litt das Landsat-Programm der NASA unter einem schweren Mangel an Bändern, so dass angenommen wird, dass Bänder zu dieser Zeit gelöscht und wiederverwendet wurden.

Die NASA hat wiederholt, dass seit der Übertragung des Videos an das Manned Spacecraft Center in Houston während der Mission kein Filmmaterial von Apollo 11 gefehlt hat.

READ  Bestätigung, dass eine neue Dinosaurierart - bis zu 30 Meter lang - die größte ist, die jemals in Australien gefunden wurde | Queensland

Die Agentur hat das Filmmaterial von der Landung geborgen und 2009 zur Feier des 40-jährigen Jubiläums von Apollo 11 veröffentlicht.

Weiterlesen: Mondlandung: Versteckte Akten „beleuchten“ Kennedys wahre Absichten von Apollo 11

“Es kam kein langsam scannendes Video herunter und es wurde nicht direkt nach Houston übertragen und direkt eingespeist”, sagte Dick Nafzger, ein NASA-Ingenieur.

“Falls also jemand denkt, dass es ein Video gibt, das nicht angesehen wurde, ist das nicht der Fall.”

Die NASA hat kein Apollo-Filmmaterial verloren – nur die Originalbänder, die dieses Filmmaterial enthalten.

Dies ist nicht das erste Mal, dass atemberaubendes Filmmaterial von der Veranstaltung enthüllt wird.

Das 2019 veröffentlichte Apollo 11, produziert von Todd Douglas Miller, konzentrierte sich auf körniges Filmmaterial und revolutionierte Hollywoods filmische Höhen.

Die 90-minütige Zeitkapsel besteht aus bisher ungesehenem Archivmaterial aus dem Apollo-Programm, alles dank Stephen Slater – einem Archivar, der “Jahre” neu verfügbarer 70-mm-Bilder untersucht hat.

Im Jahr 2019 sagte Herr Miller: „Also es begann wirklich, können wir diese Geschichte von Apollo 11 nur mit Archivmaterial erzählen?“

“Er [Mr Slater] Er arbeitete an dieser wirklich verrückten Idee, das Filmmaterial der Missionssteuerung mit der öffentlich verfügbaren Luft-Boden-Übertragung zu synchronisieren, und es war eine wirklich langweilige Arbeit – aber wichtig, weil sie die Bilder zum Leben erweckt.

“Wenn es eine Medaille zum Synchronisieren oder Archivieren gibt, sollte Stephen Slater sie haben.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.