Überschwemmungen von China bis Deutschland enthüllen Klimafolgen

22. Juli (Reuters) – An mindestens zwei Orten in China und Deutschland wurden heute extreme Hochwassergefahren angekündigt, die deutlich daran erinnern, dass der Klimawandel das Wetter auf der ganzen Welt verschlimmert.

In der zentralchinesischen Provinz Henan wurden am Dienstag mindestens 25 Menschen getötet, darunter ein Dutzend Menschen, die in einem Stadttunnel gefangen waren, nachdem mehrere Tage lang sintflutartige Regenfälle durch die Regionalhauptstadt Zhengzhou gefahren waren. Weiterlesen

Die Katastrophe hat die Botschaft verstärkt, dass erhebliche Veränderungen vorgenommen werden müssen, um sich auf ähnliche Ereignisse in der Zukunft vorzubereiten, da letzte Woche 160 Menschen bei Überschwemmungen in Deutschland und 31 in Belgien ums Leben kamen. Weiterlesen

„Die Regierungen müssen zuerst erkennen, dass selbst die Infrastruktur, die sie in der Vergangenheit oder sogar das Klima der letzten Zeit gebaut haben, für diese extremen Wetterereignisse anfällig ist“, sagte Eduardo Aral, außerordentlicher Professor und stellvertretender Direktor an der Lee Kuan Yew School of Water Policy in Singapur. Öffentliche Politik.

In Europa könnte der Klimawandel die Zahl der großen, sich langsam bewegenden Stürme erhöhen, die in einem Gebiet länger andauern und ähnliche Illusionen wie in Deutschland und Belgien hervorrufen könnten. Die Studie wurde veröffentlicht 30. Juni in der Zeitschrift Geophysical Research Letters.

Da sich die Atmosphäre mit dem Klimawandel erwärmt, hat sie auch mehr Feuchtigkeit, d.h. wenn der Monsun bricht, fällt mehr Regen. Bis zum Ende des Jahrhunderts waren solche Stürme 14-mal wahrscheinlicher, fanden Forscher in einer Studie mit Computersimulationen heraus.

Obwohl sich die Verwüstung über weite Teile West- und Süddeutschlands Tausende Kilometer von den Ereignissen in Henan entfernt ereignete, sind beide Ereignisse beispielhaft für die Auswirkungen bevölkerungsreicher Gebiete auf Flutkatastrophen und andere Naturkatastrophen.

Siehe auch  Der deutsche Star Sabelli glaubt, dass 3x3 das richtige Mittel für soziale Gerechtigkeit ist - FIBA ​​3x3 Olympic Qualifying 2021

„Man braucht technische Maßnahmen, Deiche und Hochwasserschutzdämme, aber wir müssen auch Städte neu gestalten“, sagt Fred Hattermann vom Bodstam-Institut für Klimafolgenforschung. Er sagte, die sogenannten „grünen Anpassungs“-Maßnahmen konzentrieren sich mehr auf hochwassergefährdete Felsbrocken und Ebenen.

“Aber wenn es wirklich stark regnet, helfen sie überhaupt nicht, also müssen wir lernen, damit zu leben”, sagte er.

Tycoons und Klimaverifizierung werden Milliarden kosten, um Häuser, Straßen und städtische Infrastruktur zu stärken. Aber dramatische Handyaufnahmen von Menschen, die sich durch die Tunnel kämpfen, ertrinken in Zhengzhou im brusttiefen Wasser oder weinen vor Angst, wenn der Schlamm und die Trümmer der mittelalterlichen deutschen Städte weggespült werden.

“Es ist schockierend, ich muss sagen, es ist beängstigend”, sagte John Butchkovsky, ein Rot-Kreuz-Fahrer, der diese Woche an Rettungsaktionen in Westdeutschland beteiligt war. “Es ist Gespenst, nirgendwo Menschen, nur Müll. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das in Deutschland passiert.”

Es regnet ein Jahr in drei Tagen

Ko Tai-yong, Meteorologe an der Universität für Sozialwissenschaften in Singapur, sagte, dass eine Gesamtbewertung von Flüssen und Wassersystemen in klimagefährdeten Gebieten, einschließlich Städten und landwirtschaftlichen Flächen, erforderlich sei.

„Überschwemmungen sind normalerweise durch zwei Faktoren verbunden: erstens stärker als normaler Niederschlag und zweitens, die Flüsse haben nicht genug Kapazität, um das zusätzlich gesammelte Regenwasser abzuleiten“, sagte er.

Sowohl in China als auch in Nordwesteuropa verursachten Katastrophen ungewöhnlich starke Regenfälle, die im chinesischen Fall einem Jahr sintflutartigen Regens in drei Tagen gleichkamen, der die Hochwasserschutzanlagen vollständig unter Wasser setzte.

Nach mehreren schweren Überschwemmungen in den letzten Jahrzehnten wurden die Puffer an großen deutschen Flüssen wie Rhein oder Elbe verstärkt, aber die heftigen Regenfälle der letzten Woche machten kleine Nebenflüsse wie die Ahr oder die Swist zu erschreckenden Bächen.

Siehe auch  30 Le migliori recensioni di Quadri Bianco E Nero testate e qualificate con guida all'acquisto

In China könnten laut Wissenschaftlern städtische Gebiete, die mit unzureichendem Wasserabfluss gebaut wurden, und große Dämme, die den natürlichen Abfluss des Gelben Flusses veränderten, zu der Katastrophe beigetragen haben.

Doch Maßnahmen wie die Sanierung von Altlasten von Gebäuden, die Anhebung von Flussufern und die Verbesserung der Entwässerung reichen allein möglicherweise nicht aus, um die Auswirkungen schwerer Überschwemmungen zu vermeiden. Als letztes Mittel müssen die stark kritisierten Alarmsysteme in Deutschland, die den Menschen nicht genügend Zeit zum Reagieren lassen, verbessert werden.

Christian Kuhlik, Vorsitzender des Teams Umweltgefahren und Schwere Ereignisse am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung, sagt: „Es muss wirklich in praktisches Wissen eingebettet werden.

“Wenn Sie das Wasser nicht aufdrehen und Ihre Gebäude retten können, stellen Sie sicher, dass alle gefährdeten Personen von diesen Orten evakuiert werden.”

Bericht von Aradhana Aravindan in Singapur und James McKenzie in Mailand; Ann-Kathryn Weiss in Ahrweiler, Maria Sheehan Zusatzbericht in Berlin; Geschrieben von James McKenzie; Zusammengestellt von Lisa Schumacher

Unsere Standards: Grundsätze der Thomson Reuters Foundation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.