Update 2 – Die deutschen Einnahmen stiegen und kehrten um, nachdem die Industrieproduktion die Rallye unterstützt hatte

* Renditen von Staatsanleihen in der Peripherie der Eurozone tmsnrt.rs/2ii2Bqr (Fügt Details hinzu und aktualisiert die Preise)

LONDON (Reuters) – Die Renditen deutscher Staatsanleihen stiegen am späten Mittwoch auf den höchsten Stand seit zwei Wochen und löschten eine frühere Rally aus, als Produktions- und Industriedaten in der Eurozone und in Japan auf Hindernisse für die Weltwirtschaft hinwiesen, als sich die Weltwirtschaft mit dem Coronavirus auseinandersetzte Pandemie.

Die Industrieproduktion der Eurozone ging im Februar zurück, nachdem sie im Januar expandiert hatte, und die japanischen Maschinenbestellungen gingen am stärksten seit etwa einem Jahr zurück.

Die Anleiherenditen der Eurozone, die die Renditen der US-Staatsanleihen in der Hoffnung auf eine starke wirtschaftliche Erholung im Laufe dieses Jahres und eine höhere Inflation nachverfolgen, gingen zunächst zurück.

Dies kehrte sich jedoch um, und die deutsche 10-jährige Anleiherendite, die Benchmark für den Einheitswährungsblock, stieg am späten Mittwoch mit -0,264% auf den höchsten Stand seit mehr als zwei Wochen und lag damit über dem Niveau, das am Dienstag erreicht wurde, als eine Welle von Anleiheverkäufen die Markt. .

Die Renditen für Staatsanleihen stiegen ebenfalls, da eine Reihe von Rednern der US-Notenbank am Mittwoch aufgrund von etwas mehr als erwarteten Inflationsdaten stattfinden sollen.

Der Präsident der Federal Reserve Bank von Dallas, Robert Kaplan, bekräftigte seine Ansicht, dass die Fed früher als die meisten seiner Kollegen der Meinung sein sollte, Unterstützung aus der Wirtschaft zu ziehen.)

“Das Gesamtbild zeigt höhere Renditen”, sagte Antoine Buffett, Zinsstratege bei ING.

“Viele Leute denken, dass es eine starke Erholung des Preises gibt, aber das hängt von der Forderung der Fed ab – der Beginn der abnehmenden Debatte sollte in diesem Jahr angesichts der potenziellen Stärke der Erholung sein.”

READ  HR-Geschäftspartner (deutsch oder französisch sprechend) bei Hays Human Resources

Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank, sagte, dass die Wirtschaft der Eurozone immer noch auf “zwei Krücken” geldpolitischer und fiskalischer Anreize stehe und sie nicht vor einer vollständigen Erholung beseitigt werden könnten.

Einige politische Entscheidungsträger haben die Hoffnung geäußert, dass die Europäische Zentralbank im dritten Quartal mit der Reduzierung der Anleihekäufe beginnen wird, da sich das Tempo der Coronavirus-Impfungen beschleunigt.

Auf dem Primärmarkt hat Irland eine Gruppe von Banken beauftragt, 20-jährige Anleihen zu verkaufen, die laut einer Marktquelle 2-3 Milliarden Euro einbringen werden.

Die Regierungen gaben wieder langfristige Anleihen aus, nachdem die Emission mit dem Verkauf der Anleihen im Februar verblasst war, da Österreich und Spanien am Dienstag 50- bzw. 15-jährige Anleihen verkauften.

Die Europäische Union hat am Mittwoch außerdem einen Kreditplan für einen Sanierungsfonds in Höhe von 800 Milliarden Euro vorgestellt, der ab Ende dieses Jahres jährlich rund 150 Milliarden Euro einbringen wird.

(Berichterstattung von Abinav Ramnarayan) und Yörük Bahceli Redaktion von Anna Nicolasi da Costa sowie Kirsten Donovan und John Stonestreet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.