Wall Street-Aktien fallen und Anleihen steigen, wenn die Wachstumsvolatilität an die Oberfläche zurückkehrt

Die Staatsverschuldung stieg und die wichtigsten US- und europäischen Aktienmärkte fielen am Donnerstag, da das verlangsamte Wachstum in China und die schnelle Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus die Besorgnis über die Gesundheit der Weltwirtschaft schürten.

Die Bewegungen bei langfristigen Anleihen waren am beständigsten, wobei die Rendite 30-jähriger US-Staatsanleihen um bis zu 0,04 Prozentpunkte auf 1,93 Prozent fiel, da Händler nach sicheren Anlagen suchten. Bis zur Mittagszeit stiegen die 30-jährigen US-Schulden in New York auf 1,95 Prozent, während die 10-jährigen US-Staatsanleihen um 0,03 Prozentpunkte auf 1,33 Prozent sanken.

Die Wall Street folgte den europäischen Aktien nach unten, wobei der S&P 500 und der starke Nasdaq um 0,4 Prozent bzw. 0,6 Prozent nachgaben, nachdem beide diese Woche Allzeithochs erreicht hatten.

Europaweit schrieben die Aktien rote Zahlen, wobei Xetra Dax in Frankfurt, CAC 40 in Paris und der kontinentweite Benchmark Stoxx 600 alle um 1 Prozent verloren. Der Londoner FTSE 100-Index verlor 1,1 Prozent.

Langfristige Anleihen fanden Käufer, nachdem der Vorsitzende der US-Notenbank, Jay Powell, dem Gesetzgeber mitgeteilt hatte, dass ein Anstieg des US-Verbraucherpreisindex auf eine Jahresrate von 5,4 Prozent im Juni nicht bedeute, dass die hohe Inflation anhalten würde.

Während die Inflation im Laufe der Zeit den Wert festverzinslicher Zahlungen auf langfristige Anleihen schmälert, hat die Aussicht auf eine moderate Zinserhöhung die Anleger veranlasst, zu Treasuries zurückzukehren, nachdem sie Anfang des Jahres viele Engagements in dieser Anlageklasse reduziert hatten.

„Wenn Sie der Fed zustimmen, dass die höhere Inflation nur vorübergehend sein wird, ist dies auf lange Sicht ein Grund, zu kaufen [of the bond yield curve]sagte Jack McIntyre, Director of Fixed Income Portfolio bei Brandywine Global.

READ  Der Dollar ist aufgrund der Erwartung, dass Powell einen Rückzug vermeiden wird, weiterhin schwach ausgerichtet

Chinas Bruttoinlandsprodukt stieg im zweiten Quartal um 7,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, nach 18,3 Prozent im ersten Quartal. Analysten sagten, dass es in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt zu einer weiteren Verlangsamung kommen könnte, da der pandemiebedingte Exportboom nachlässt und die Regierung gegen Immobilienspekulationen hart durchgreift.

Europäische und US-Aktien bleiben jedoch in der Nähe von Allzeithochs, gestützt durch die Erwartungen höherer Quartalsgewinne, nachdem die Unternehmen von der Wiedereröffnung großer Industrien profitiert haben.

“Gleichzeitig das Delta [Covid-19] Die Variable führte zu neuen Komplikationen. . . Je länger das Virus andauert, desto größer ist das Risiko langfristiger Schäden für die Weltwirtschaft, sagte Grace Peters, Leiterin der Marktstrategie für Europa bei der JPMorgan Private Bank.

Britische Hersteller berichten, dass zunehmende Fälle von variablem Delta die Produktion beeinträchtigen, während Ökonomen glauben, dass die steigenden Infektionen in Europa die Erholung der Eurozone zunichte machen drohen.

Die genau beobachteten deutschen 10- und 30-jährigen Anleihen stiegen am Donnerstag, wobei die Renditen um 0,03 Prozentpunkte bzw. 0,04 Prozentpunkte auf minus 0,34 Prozent bzw. 0,15 Prozent sanken.

Rohöl der Sorte Brent, die weltweite Öl-Benchmark, fiel um 0,8 Prozent auf 74,20 USD pro Barrel, als Händler die Nachricht über ein mögliches Abkommen zwischen Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten zur Produktionssteigerung verdauten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.