Weltraumforschung zeigt, dass die Pyramiden mit Wasser gebaut wurden

Eine historische Entdeckung an einem alten Nilarm könnte das Rätsel gelöst haben, wie die Pyramiden vor Jahrhunderten in Ägypten gebaut wurden.

Die Trockenwasserstraße, die durch Gizeh verlief, diente wahrscheinlich dem Transport von Materialien für den Bau der Pyramiden.

Die Nähe zur Wasserstraße könnte auch ein Hinweis darauf sein, warum es in diesem bestimmten Gebiet von Kairo eine solche Pyramidengruppe gab, da die große Wassermenge in der Lage gewesen wäre, die verschiedenen Bausteine ​​zu tragen, die für die massiven Bauwerke benötigt wurden.

Die Entdeckung wurde von Dr. Eman Ghoneim gemacht, der Satellitenradardaten aus dem Weltraum nutzte, um das Niltal zu untersuchen, was eine „unsichtbare Welt voller Informationen unter der Oberfläche“ enthüllte. Ghoneim reichte ihre Forschung bei ein Dreizehnter Kongress der Ägyptologen Früher in diesem Jahr.

Im Gespräch mit IFLScience „Die Länge dieses Zweigs mag sehr lang gewesen sein, aber die Breite dieses Zweigs war in einigen Bereichen auch riesig“, sagte Ghoneim. „Wir sprechen von einer Breite von einem halben Kilometer oder mehr, was der Breite des Nils entspricht.“ Fluss heute.“ Das Studienangebot war somit kein kleiner Zweig, sondern ein Hauptzweig.

Die stillgelegte Wasserstraße wurde Ahramat-Zweig genannt und erstreckte sich von Gizeh bis Fayoum und führte erstaunlicherweise durch 38 verschiedene Pyramidenstandorte.

Ohne jedoch zu bestätigen, ob der Fluss im Alten und Mittleren Reich vor etwa 4.700 Jahren aktiv war, kann nicht vollständig geklärt werden, ob Wasser zum Bau der Pyramiden verwendet wurde.

Ein Hinweis auf ihre mögliche Verwendung ist, dass diese Pyramiden laut Ghoneim „genau am Ufer des von uns gefundenen Zweigs standen“, was bedeuten könnte, dass es sich um „Taltempel“ handelte, die als antike Häfen dienten.

Siehe auch  MSC weist Vorwürfe von Absprachen und Raumzuteilung erneut zurück

Die Forschung könnte nicht nur die Geheimnisse der Pyramiden aufdecken, sondern möglicherweise auch Teile des alten Ägypten aufdecken, die lange verloren waren, als Städte verschwanden, als der Nil auf natürliche Weise wanderte.

„Mit dem Verschwinden der Zweige wurden auch die alten ägyptischen Städte ausgelöscht und verschwanden, und wir haben keine Ahnung, wo sie zu finden sind“, fügte Ghoneim hinzu.

Das ist nicht alles! Hier sind unsere besten wissenschaftlichen Berichterstattungen:

Abonnement Zu unserem neuen kostenlosen wöchentlichen Indy100-Newsletter

Teilen Sie Ihre Meinung in unseren demokratischen Nachrichten. Klicken Sie oben auf der Seite auf das Upvote-Symbol, um diesen Artikel in der Indy100-Rangliste nach oben zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert