Wie der Zorn des Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Börse, Theodor Weimar, die Geschäftswelt in Aufruhr versetzte | Wirtschaftsnachrichten

Deutschland ist nicht das einzige Land, in dem Bedenken hinsichtlich relativ niedriger Börsenbewertungen geäußert werden.

von Ian King, Wirtschaftsmoderator @iankingsky


Montag, 10. Juni 2024, 20:49 Uhr, Vereinigtes Königreich

Über die Bewertung des britischen Aktienmarktes wurde in den letzten Jahren viel nachgedacht und gequält – verbunden mit der Debatte darüber, ob London in der Lage ist, erstklassige Unternehmen für die Börsennotierung zu gewinnen.

Obwohl der FTSE-100 mehrere Rekordhöhen erreicht hat Bis jetzt im Jahr 2024Der wichtigste britische Aktienindex wird immer noch mit einem erheblichen Abschlag gegenüber seinen globalen Konkurrenten gehandelt.

Laut Refinitiv-Daten wird der FTSE-100 derzeit mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis – einem von Aktienanlegern häufig verwendeten Bewertungsmaßstab – von 14,78 gehandelt, verglichen mit einem Wert von 15,71 für den paneuropäischen Stoxx 600 und einem Wert von 24,7 für der paneuropäische Stoxx 600. . Standard & Poor's 500 Index, der wichtigste US-Aktienindex.

Das Vereinigte Königreich ist jedoch nicht die einzige europäische Volkswirtschaft, in der Bedenken hinsichtlich der relativ niedrigen Bewertung seines Aktienmarkts geäußert wurden.

Das deutsche Geschäft ist in Aufruhr, nachdem am Wochenende eine Rede des scheidenden Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Börse, Theodor Weimer, vor fast zwei Monaten erschien.

In seiner Rede vor dem Bayerischen Wirtschaftsbeirat am 17. April im Luxushotel Bayerischer Hof in München sagte Weimar, er habe gerade sein 18. Treffen mit Robert Habeck, dem deutschen Vizekanzler und Wirtschaftsminister, abgehalten.

„Und ich kann Ihnen sagen, es ist eine absolute Katastrophe“, sagte er seinem Publikum.


Bild:
Bundeswirtschafts- und Klimaminister Robert Habeck

Weimer sagte, als Habeck sein Amt antrat, sei er von der Bereitschaft des Ministers, ihm zuzuhören, ermutigt worden – doch die Begeisterung habe sich inzwischen verflüchtigt, sagte Weimer.

Siehe auch  China und Deutschland streben einen stetigen Fortschritt in der wirtschaftlichen Zusammenarbeit an

In einem kompromisslosen Angriff auf die deutsche Koalitionsregierung kritisierte Weimar nicht nur deren Wirtschaftspolitik, sondern auch ihre Haltung zu Einwanderung und Innovation.

Er fügte hinzu: „Wir sind auf dem Weg, ein Entwicklungsland zu werden.“

Weitere Werke lesen:
Barclays-Filialen im Visier pro-palästinensischer Aktivisten

Der Leiter des Wasserversorgungsunternehmens spendet eine Belohnung für das Kundenprogramm
Cineworld plant, seine britischen Kinoaktivitäten in großem Umfang zu verkaufen

Weimer, ein ehemaliger Investmentbanker, der seit 2018 Vorstandsvorsitzender der Deutschen Börse ist, sagte, dies sei nicht nur seine Meinung, sondern auch die der großen internationalen Investoren, mit denen er spreche.

Er fügte hinzu: „Unser Ruf in der Welt war noch nie so schlecht wie jetzt. Das hat es noch nie gegeben.“

Weimar sagte, Investoren in Singapur hätten ihn gefragt, welche Art von Regierung Deutschland toleriere, während andernorts die Menschen „den Kopf schüttelten und sich fragten, wo die deutschen Tugenden geblieben seien“.

Er sagte, die einzige Investition in deutsche Aktien sei „opportunistisch“ erfolgt, weil der Markt so günstig sei.

„Wir sind zu einem Schrottplatz geworden“, fuhr er fort.

Nicht die erste Explosion

Es ist nicht das erste Mal, dass Weimar, der für seine klare Art bekannt ist, die niedrige Bewertung des deutschen Aktienmarktes beklagt.

Das Risiko, dass europäische Aktien ihre Primärnotierung in die USA verlagern, hat in der Vergangenheit mehrfach Aufmerksamkeit erregt – etwas, das auch die Stadtverwaltung nach der Entscheidung von Unternehmen wie Ferguson, CRH und Flutter Entertainment, ihre Primärbörse zu verlegen, alarmiert hat Auflistung von London nach New York.

Doch die Rede veranlasste Weimar dazu, den Umfang seiner Kommentare zu erweitern und eine umfassendere Kritik an der Regierung einzubeziehen – eine Kritik, die von vielen in der deutschen Geschäftswelt geteilt wird.

Siehe auch  Aktien mit der schlechtesten Performance seit 18 Monaten inmitten des weltweiten COVID-19-Anstiegs

Dazu gehört die „Zerstörung“ der Automobilindustrie des Landes, die lange Zeit eine Quelle industriellen Prestiges war, indem man auf dem Ausstieg aus neuen Benzin- und Dieselfahrzeugen besteht und sich weigert, eine Energiewende im Stil einer Regierung zu unterstützen. Die Biden-Regierung hat in den Vereinigten Staaten.

Zu den weiteren Kritikpunkten gehören, wie er es nannte, eine „Weltverbesserer-Orientierung“ in der Einwanderungspolitik, die Förderung der Heimarbeit und die Förderung der Work-Life-Balance gegenüber der traditionellen deutschen Tugend der harten Arbeit.

Weimar beklagte auch, dass „der Wirtschaftspolitik der Regierung ein Kompass fehlte“, und sagte, dass übermäßige Regierungsbürokratie und Einmischung in die Wirtschaft den einfachen Deutschen bevormunden würden.

Er fügte hinzu: „Verdammt, ich möchte nicht von dieser Regierung beschützt werden.“

Folgen Sie Sky News auf WhatsApp

Bleiben Sie über die neuesten Nachrichten aus Großbritannien und der ganzen Welt auf dem Laufenden, indem Sie Sky News folgen

klicken Sie hier

Die Reaktionen auf die Rede waren gemischt.

„Die bizarre Rede ähnelt eher einem Bierzelt als einem Vorstandsvorsitzenden eines DAX-Unternehmens“, sagte Verena Hubertz, Abgeordnete der Sozialdemokraten – der größten Partei in der Koalitionsregierung – der Financial Times.

Doch Sarna Rosser, eine der berühmtesten Jungunternehmerinnen Deutschlands, sagte gegenüber der Zeit, dass sie als vielreisende Person ähnliche Kommentare auch von internationalen Investoren gehört habe.

Sie fügte hinzu: „Mit seiner grün-linken Ideologiepolitik, moralischen Schuldzuweisungen und feministischen Außenpolitik wird Deutschland im In- und Ausland nicht ernst genommen und wird weiter abrutschen.“

Weimar, dessen Gehaltspaket von 10,6 Millionen Euro im Jahr 2023 ihn nach Ola Källenius von Mercedes-Benz zum zweithöchsten bezahlten CEO Deutschlands macht, fühlte sich möglicherweise ermutigt, seine Meinung zu äußern, weil er kurz vor seinem Rücktritt stand.

Siehe auch  Das deutsche BIP sinkt, aber der Optimismus der Unternehmen steigt mit zunehmenden Covid-Impfungen

Es besteht jedoch kein Zweifel daran, dass er mit seinem Angriff auf die Regierung von Bundeskanzler Olaf Scholz öffentlich das gesagt hat, was viele deutsche Unternehmer privat sagen.

Da es sich um eine limitierte Auflage der Geschichte handelt, ist dieser Inhalt leider nicht verfügbar.

Schalten Sie die Vollversion frei

Und gemessen an dem Rückschlag, der der Schulz-Koalition bei der Europawahl am Wochenende zugefügt wurde – die Habeck-Grünen schnitten besonders schlecht ab –, scheinen viele deutsche Wähler ähnlich unzufrieden zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert