Wut, als weibliche Soldaten in der Ukraine in Absätzen laufen

Die Fotos, die weibliche Soldaten bei den Proben für eine Militärparade zeigen, wurden als “frauenfeindlich” bezeichnet (Bild: GETTY)

“Sexistische” Bilder von Soldatinnen in der Ukraine, die in High Heels für eine Militärparade proben, haben für Empörung gesorgt.

Das ukrainische Verteidigungsministerium ist unter Beschuss geraten, nachdem es offizielle Fotos von Menschen in Uniform veröffentlicht hat, die anscheinend schwarze Pumps statt Kampfstiefel tragen.

Beamte wurden beschuldigt, Frauen mit Bildern zu verspotten, die als “schädlich” und “frauenfeindlich” beschrieben wurden.

Die Fotos, die auf der Facebook-Seite des Ministeriums veröffentlicht wurden, zeigen eine Militärstudentin, die sich auf die Teilnahme an einer Militärparade zum 30. Jahrestag der Unabhängigkeit im August nach der Auflösung der Sowjetunion vorbereitet.

Und jetzt sieht sich Verteidigungsminister Andre Taran, 66, mit der Aufforderung konfrontiert, für die Veranstaltung High Heels zu tragen.

Derzeit dienen etwa 31.000 Frauen in den ukrainischen Streitkräften.

Kadett Ivana Medved sagte angeblich: „Heute wird zum ersten Mal mit Fersen trainiert.

“Es ist ein bisschen schwieriger als in Armeestiefeln, aber wir versuchen es”, zitierte die Website des Verteidigungsministeriums ArmiaInform.

Bilder der Probe in der ukrainischen Hauptstadt Kiew lösten Empörung aus (Foto: Ukrainisches Verteidigungsministerium/AFP via Getty Images)

Das Training fand am Freitag in der ukrainischen Hauptstadt Kiew statt.

Ina Sofson, ein Mitglied der Golos-Partei, sagte, die ukrainischen Soldaten riskierten ihr Leben und “verdienen es nicht, lächerlich gemacht zu werden”.

“Eine dümmere und schädlichere Idee kann man sich kaum vorstellen”, sagte sie.

Unterdessen hat die stellvertretende Sprecherin der Werchowna Rada, Olena Kondratyuk, die Fotos als “beleidigend” kritisiert und fordert nun eine Untersuchung.

Die ukrainische Abgeordnete Inna Sovson sagte, die Frauen riskieren ihr Leben und „verdienen keinen Spott“. (Foto: Presse des ukrainischen Verteidigungsministeriums/AFP über Getty Images)
Die Fotos lösten Forderungen nach Verteidigungsminister Andre Taran aus, für die Veranstaltung High Heels zu tragen. (Foto: Presse des ukrainischen Verteidigungsministeriums/AFP über Getty Images)

Ein anderer Kritiker sagte, die hochhackigen Schuhe seien “eine Verhöhnung der Frauen, die von der Schönheitsindustrie auferlegt wurden”.

Mehr als 13.000 Frauen hätten im Ukraine-Konflikt mit von Russland unterstützten Separatisten im Osten des Landes gekämpft.

Das Blutvergießen, das vor sieben Jahren begann, hat Tausende von Menschenleben gefordert.

Die Bilder veranlassten einige ukrainische Beamte, aus Protest ein Paar Schuhe ins Parlament zu bringen – und unterstützten damit die Forderung, dass Herr Taran bei der Parade Absätze tragen solle.

Kontaktieren Sie unser News-Team per E-Mail an email webnews@metro.co.uk.

Für mehr Geschichten wie diese hier, Schauen Sie auf unserer News-Seite vorbei.

READ  EU weitet Sanktionen gegen Belarus aus, um Lukaschenkos Regime auszutrocknen | Weißrussland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.