Zinedine Zidane tritt als Trainer von Real Madrid zurück Sport Deutscher Fußball und wichtige Weltsportnachrichten DW

Der Verein bestätigte, dass Zinedine Zidane von seiner Position als Trainer von Real Madrid zurückgetreten ist und sagte: „Es ist an der Zeit, seine Entscheidung zu respektieren.“

Die zweite Periode, in der der Franzose übernahm, war viel weniger vorteilhaft als die erste, da er keine Titel gewann.

Nach der Niederlage gegen Chelsea im Halbfinale der Champions League und gegen Atlético Madrid in der Endphase des Rennens um die La Liga-Meisterschaft war Real Madrid zum ersten Mal seit elf Spielzeiten leer.

Zwei Amtszeiten als Trainer für Real

Es war weit entfernt von Zidanes ersten drei Spielzeiten bei Real Madrid, als er den Verein zweimal zum Champions-League-Titel, zur spanischen Liga und zur Klub-Weltmeisterschaft führte.

„Zidane ist einer der ganz Großen von Real Madrid und seine Legende geht über das hinaus, was er als Trainer und Spieler unseres Vereins war. Er weiß, dass er im Herzen von Real Madrid liegt und dass Real Madrid immer seine Heimat war“, sagte der Verein in einer Stellungnahme.

Zidane war der Weltmeister von 1998 mit Frankreich als Spieler und spielte von 2001 bis 2006 für Real Madrid. Er hatte zwei Zaubersprüche als Trainer von Real Madrid. Es war der 1. Januar 2016 bis Mai 2018 und er kam im März 2019 zurück.

Die spanischen Giganten haben noch keinen neuen Trainer bekannt gegeben. Massimiliano Allegri ist der Spitzenreiter, aber er soll zu Juventus zurückkehren, wo er fünf aufeinanderfolgende Titel in der Serie A gewonnen hat.

Antonio Conte war Berichten zufolge auch ein Ziel, nachdem er am Mittwoch vom italienischen Meister Inter Mailand abgereist war, und der frühere Stürmer Raul Gonzalez wurde ebenfalls mit dieser Position in Verbindung gebracht.

Siehe auch  Der Teenager-Star Al Karaz erreicht das Halbfinale von Marbella

Km / d (AFP / Reuters)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert