Zweifelsohne Netto-Null-Tor, da Joyce weiterkommt | Kurier

Nationale Nachrichten

Scott Morrison möchte vielleicht bis 2050 netto null Emissionen haben, aber der neue stellvertretende Premierminister Barnaby Joyce hat sich gegen den Übergang zu „neuer Energie“ ausgesprochen. Laut Joyce wurde Australien von von China unterstützten Windturbinen und Umweltaktivisten „mitgenommen“, die argumentieren, dass der Ausbau erneuerbarer Energien hier die globalen Emissionen senken könnte. Senatorin Joyce fragte das Parlament 2013 erneut: “Was ist dieser verrückte Wunsch, auf erneuerbare Energien umzusteigen, der unsere Wirtschaft anrichten wird?” Er revoltierte im vergangenen Jahr gegen ein “Meer von Windparks” im regionalen New South Wales. “Wenn Sie null Emissionen wollen, dann macht es die Atomkraft”, sagte er im Februar, nachdem der Premierminister eine ehrgeizigere Klimapolitik angekündigt hatte. Meinungsverschiedenheiten über Klima und Energie werden Schlüsselfaktoren im überarbeiteten Koalitionsvertrag sein, der noch zwischen den Führern der beiden Parteien vereinbart werden muss. Herr Joyce kehrte am Montag als Citizens Leader zurück und sagte, er werde sich in der Klimapolitik von der Kammeransicht seiner Partei leiten lassen, was das Beste für das regionale Australien ist. “Es ist nicht Barnabys Politik, es ist Bürgerpolitik, und Bürgerpolitik ist das, was ich befürworten werde”, sagte er Reportern in Canberra. Mitglieder haben sich darüber beschwert, dass das Bestreben des Premierministers, möglichst bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen, keine politische Position ist, auf die sich der Parteisaal der Nationals einigen kann. Wenn der Partyraum glaubt, dass das beste Geschäft für das regionale Australien darin besteht, seine Arbeitsplätze und Industrien zu sichern und die Dynamik der australischen Wirtschaft „im Gegensatz zur dänischen oder deutschen Wirtschaft“ klar zu verstehen, so ist dies seine Ansicht . Herr Morrison begrüßte Herrn Joyce als neuen Bürgerführer und stellvertretenden Premierminister. “Barnaby und ich haben eine gemeinsame Leidenschaft dafür, dass unsere ländlichen Gebiete und Gemeinden gedeihen”, sagte er. Finanzminister Simon Birmingham sagte, das Bestreben der Regierung, möglichst bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen, sei „entscheidend“ für die Wirtschaft und die Bekämpfung des Klimawandels. Nach erfolgreicher Nutzung konventioneller Energieressourcen will der Premierminister Australien eine große Rolle bei „neuen Energien“ einschließlich Wasserstoff spielen. Während seiner Reise nach Europa zum G7-Gipfel letzte Woche hat Morrison Wasserstoffabkommen mit Deutschland und Singapur geschlossen, um Australien als wichtigen Exporteur zu positionieren. Er unterzeichnete ein Dekarbonisierungsabkommen mit Japan, das bereits in Nordaustralien in Wasserstoff investiert. Er wurde vom britischen Premierminister Boris Johnson für seinen Netto-Null-Emissions-Plan gelobt. Die Australian Labour Party forderte die Australier auf, die Bedingungen des geheimen Abkommens einzusehen, als die beiden Regierungsparteien es unterzeichneten. Oppositionsführer Anthony Albanese sagte dem Parlament, Australien werde in Bezug auf Klima und Energie zunehmend isoliert, da sich alle Regierungen von Bundesstaaten und Territorien, die National Farmers’ Federation, große Unternehmen und Handelspartner alle zu Netto-Null-Emissionen verpflichtet hätten. “Wir bieten bis 2050 Netto-Null”, sagte er über die Position seiner Partei. “Keine Qualifikationen, keine Wieselwörter.” Auf einer Pressekonferenz nach dem Leak gefragt, ob die Klimapolitik ein Problem für die Bürger sei, sagte der scheidende stellvertretende Premierminister Michael McCormack, er denke nicht. “Das wird eine Barnaby-Angelegenheit sein”, sagte er. Australische Associated Press

Siehe auch  Chinas Eigentum und Kontrolle an deutschen Unternehmen MAPPED | Die Welt | Nachrichten

/images/transform/v1/crop/frm/silverstone-feed-data/06ab7881-ca57-44a0-96d0-ccf3029c36e9.jpg/r0_74_800_526_w1200_h678_fmax.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.