Airbus warnt davor, dass ohne eine Ausgliederung von Komponenteneinheiten 1.000 deutsche Arbeitsplätze in Gefahr sein könnten

Airbus hat gewarnt, dass sein Geschäft mit der Kleinteilefertigung in Deutschland Hunderte von Arbeitsplätzen verlieren könnte.

Der Konzern schätzt, dass 1.000 seiner 2.500 Arbeitsplätze in Deutschland gefährdet sind.

Im Rahmen der vor vier Monaten eingeleiteten Umstrukturierung wird die Premium-Aerotech-Einheit von Airbus in Deutschland mit anderen Airbus-Produktionswerken aufgeteilt und der Rest in ein neues Geschäft mit Spezialisierung auf “umfangreiche” Teile, die in Kleinmengen. Gedreht

Premium Aerotech fertigt Teile für Verkehrs- und Militärflugzeuge, hauptsächlich in Varel bei Oxburg und Bremen. Die Einheit ist seit Jahren ratlos und argumentiert, dass Airbus mit einem neuen Eigentümer um Wettbewerber konkurrieren oder Kunden von anderen Unternehmen gewinnen kann und so seine Mitarbeiter besser einsetzen kann.

Der Flugzeughersteller hat zuvor erklärt, dass Premium Aerotech seiner Meinung nach 25 bis 30 % teurer ist als andere Anbieter. Airbus wollte sich nicht äußern, als er nach der Zahl der durch die Umstrukturierung gefährdeten Arbeitsplätze gefragt wurde.

Die Gewerkschaft lehnt die Ausgliederung der IG Metall ab, befürchtet Stellenstreichungen und ungünstigere Arbeitsbedingungen nach dem Zusammenbruch der Einheit, einschließlich der Anbauten von Airbus-Flugzeugen.

Das Problem liegt in der politischen Dimension. Finanzminister Olaf Souls, SPD-Präsidentschaftskandidat für die Bundestagswahl im September, plant am Montag einen “Einheitsbesuch” bei der Premium-Aerotech in Varel.

Airbus hat versprochen, innerhalb des Teams die Zukunft der Teilefertigung zu erforschen.

„Unsere Analyse, die wir Ende Juli mit den Arbeitnehmervertretern geteilt haben, hat deutlich gezeigt, dass der interne Weg zu den Kostenstrukturen der Wettbewerber sehr schmerzhaft wäre“, sagte ein Sprecher.

Daher wolle das Unternehmen den besten Arbeitgeber finden, der mehr Arbeitsplätze sichern könne, sagte er. Der Schweizer Montana-Raum hat bereits Interesse geweckt.

Siehe auch  Die von Russland geführte Internetkampagne richtet sich an den deutschen Grünen-Führer Deutschland

“Bevor die Produktionsraten wieder auf das Vorkrisenniveau zurückkehren, bietet sich jetzt eine Gelegenheit für eine Verlagerung”, sagte ein Airbus-Sprecher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.